Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dubiose Spendenaktion in Fredenbeck

Wer diesen Flyer bekommen hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden Foto: Markus Teichmann

Polizei ermittelt nach Kleider-Sammlung

tp. Fredenbeck. In der Samtgemeinde Fredenbeck haben dubiose Spendensammler bereits in der vergangenen Woche Verunsicherung unter den Bürgern ausgelöst. Anlass war ein fingierter Spendenaufruf eines angeblich gemeinnützigen Vereins. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine gewerbliche Aktion.

Per Flugzettel wurden Bürger gebeten, bis Dienstag, 29. Mai, Schuhe, Kleidung, Geschirr, Gardinen, Decken, Bettzeug, Kochtöpfe, Spielsachen u.v.m. für die "Kinder-Kranken-Hilfe e.V." an die Straße zu stellen. Die Polizei ermittelt überregional. Auch nach dem Sammeltermin werden Betroffene gebeten, entsprechende Flyer zur Prüfung bei der Dienststelle in Stade oder Fredenbeck abzugeben.

Die angebliche Internetseite des offenbar unseriösen Unternehmens, www.K-K-H.net, ist nicht aufrufbar. Post an die E-Mail-Adresse mail@k-k-h.net ist nicht zustellbar.

WOCHENBLATT-Leser Markus Teichmann ist durch die Medien gut informiert und deshalb nicht auf den Trick hereingefallen: "Es gibt dazu schon verschiedene Berichte aus ganz Deutschland". Demnach würde das Unternehmen "Gemeinnützigkeit vorgaukeln und in Wirklichkeit jedoch in die eigene Tasche wirtschaften", so der Fredenbecker.