Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

100 Jahre Freilichtmuseum auf der Insel

Eine Holzbrücke führt über den Burggraben zur Insel

Perfektes Zusammenspiel städtischer und ländlicher Kultur / Historischer Jahrmarkt als Festhöhepunkt


tp. Stade. Das Freilichtmuseum auf der Stader Insel wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Die Anlage gehört zu den ältesten ihrer Art in Deutschland. Zum Jubiläum gibt es eine interessante Veranstaltungsreihe.

Ostern 1914 wurde das Museum „in aller Stille" eröffnet. Die offizielle Einweihung erfolgte im Juni 1914 im Rahmen des ersten großen Stader Heimatfestes. Inspiriert von den ersten Freilichtmuseen in Skandinavien initiierte Ado Jürgens, der damalige Vorsitzende des Stader Geschichts- und Heimatvereins und gleichzeitig Bürgermeister, die Einrichtung des neuen Museumsgeländes auf der ehemaligen schwedenzeitlichen Festungsanlage "Bleicher-Ravelin".

Ziel war es, ein perfektes Zusammenspiel städtischer und ländlicher Kultur zu schaffen. Mit einem Freilichtmuseum zur bäuerlichen Kultur der Region sollten Lebenszusammenhänge präsentiert werden und nicht nur einzelne Exponate, wie damals in den klassischen Museen üblich.

Den Grundstein bildete ein als Schankwirtschaft umgebautes Geest-Bauernhaus zusammen mit dem 1914 eingeweihten Altländer Bauernhaus aus Grünendeich-Huttfleth, das 1733 erbaut wurde und samt seinem kompletten Inventar auf die Insel gebracht wurde. Das Altländer Bauernhaus bildet noch heute das Kernstück des Museums.

Zweimal in 100 Jahren musste das Stader Freilichtmuseum Rückschläge durch Hausbrände erleiden, zuletzt 1992. In den 1960er und 1970er Jahren wurde das Museum maßgeblich erweitert. Heute gehören eine Altländer Prunkpforte, eine Bockwindmühle, ein Backhaus, eine Schrotmühle und eine Remise zum Ensemble auf dem Gelände. Seit dem vergangenen Jahr entsteht rund um das Altländer Haus eine historische Gartenanlage.

Die Saison im Freilichtmuseum beginnt am Donnerstag, 1. Mai. Der Startschuss für die Festveranstaltungen fällt am Sonntag, 25. Mai, beim Inselmarkt mit einem großem Rahmenprogramm. Es folgen Exkursionen und Seminare im Zusammenhang mit dem neu angelegten Altländer Garten (immer am ersten Sonntag im Monat, 14 bis 17 Uhr). An jedem letzten Sonntag im Monat findet auf der Insel ein Biomarkt statt. Höhepunkt der Festveranstaltungen ist der historische Jahrmarkt von Donnerstag bis Sonntag, 3. bis 6. Juli. Den Schlusspunkt bildet dann der Inselmarkt am 28. September.

Zum Jubiläum erscheint demnächst ein Buch zum Freilichtmuseum, das seine Geschichte und die verschiedenen Gebäude und Objekte vorstellt.

• www.museen-stade.de/freilichtmuseum