Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "Börne" zieht sich zurück

Architektenskizze der Kindertagesstätte in Ottenbeck (Foto: Architekten Horneburg / Florian Kissing, Jens Wilke)
"Internationale Kindertagesstätte": Neuer Betreiber gefunden

tp. Stade. Die soziale Einrichtung "Die Börne" hat sich aus finanziellen Gründen aus dem Großprojekt "Internationale Kindertagesstätte" im Stader Ortsteil Ottenbeck zurückgezogen. Doch die Planungen gehen weiter, denn es gibt es bereits einen neuen Betreiber.
Laut dem Projektentwickler und Baubetreuer, Immobilienmakler Ingo Schult (64) aus Steinkirchen, handelt es sich bei dem Betreiber um einen Privatmann aus dem Kreis Stade. Der Vertrag stehe kurz vor dem Abschluss, die Unterzeichnung soll in den kommenden Wochen erfolgen. Unter neuer Regie werde die rund drei Millionen Euro teure Vorzeige-Einrichtung sogar noch eine Nummer größer ausfallen, so Schult.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, soll bis zum Sommer auf dem ehemaligen Exerzierplatz am Claus-von-Stauffenberg-Weg in Nachbarschaft des Airbus-Werkes ein moderner mehrsprachiger Kindergarten mit technisch-naturwissenschaftlicher Ausrichtung und besonders flexiblen Betreuugszeiten - auch in den späten Abendstunden und nachts - entstehen. Um 95 Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder sollen sich rund 25 feste Mitarbeiter kümmern. Airbus hat sich ein Kontingent an 30 Plätzen gesichert. Weiteres Potenzial sieht Makler Schult bei den in Ottenbeck ansässigen Familien und internationalen Unternehmen wie Hexcel Composites, der Fachhochschule Göttingen oder den Firmen des CFK Valley.
Architektur und Technik des Gebäudekomplexes sind auf dem neuesten Stand. Entgegen älterer Pläne wird die Tagesstätte um einen geräumigen Veranstaltungssaal, einen mit Computern ausgestatteten Hausaufgabenraum und um diverse Parkplätze erweitert.
• Wie bei den anderen nicht städtischen Kindergärten bezuschusst die Stadt die Personalkosten zu 65 Prozent.