Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fünf Jahre Frauenschwimmen im Solemio Stade

Freuen sich über den Erfolg des Frauenschwimmens (hinten, v. li.): Jürgen Bußmann (Betriebsleiter Stader Bädergesellschaft), Christoph Born (Geschäftsführer Stadtwerke Stade), Karina Holst (Gleichstellungsbeauftragte Stade), Sonja Mäder (Leiterin Fabi Stade) sowie zwei Mitarbeiterinnen des Solemio

Interkulturelles Angebot hat viele weibliche Fans

sb. Stade. Seit fünf Jahren gibt es das Gemeinschaftsprojekt "Frauenschwimmen" im Solemio in Stade. Aus der Taufe gehoben wurde es von der Stader Bädergesellschaft, der Stader Gleichstellungsbeauftragten Karina Holst sowie der evangelischen Familienbildungsstätte Kehdingen/Stade (Fabi).

Die Idee, im Stader Hallenbad ein Zeitfenster nur für Frauen einzurichten, kam von Musliminnen aus dem Altländer Viertel. Inzwischen nehmen an dem Projekt jedoch Frauen aller Kulturen teil, die gern einmal "unter sich" Schwimmen, Plantschen und Klönen möchten. "Die Teilnehmerinnen geben sich gegenseitig nützliche Alltags-Tipps und es entstehen neue Freundschaften", hat Sonja Mäder, Leiterin der Fabi, beobachtet. Auch das Personal ist während des Frauenschwimmens ausschließlich weiblich.

Für das Frauenschwimmen gibt es sowohl Dauerkarten (18 Euro) als auch Einzelkarten (6 Euro). Für Teilnehmerinnen, die sich die Tickets nicht leisten können, sind finanzielle Hilfen möglich. Ehrenamtliche Begleiterinnen von Flüchtlingsfrauen haben freien Eintritt. Infos dazu erteilt Karina Holst, Tel. 04141 - 401-103.
Der nächste Block geht vom 18. Februar bis zum 20. Mai. Termine sind dann an jedem dritten Samstag im Monat von 20.15 bis 22.15 Uhr (Einlass ab 20 Uhr). Zum Programm gehört jeweils ein 30-minütiger Aqua-Fitness-Kursus. Angedacht ist zudem ein Schwimmkursus, der jedoch während des allgemeinen Badbetriebs in einem abgetrennten Bereich stattfinden soll.