Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsam stark für die Schwachen

Gute Beteiligung an der Gemeinschaftsaktion

Unterschriftensammlung am Aktionstag "Barrierefreies Stade"

tp. Stade. Barrierefrei durch die City? Leider nicht in Stade! Das zeigte jüngst der "ultimative Rollator-Test", den drei alte Damen für das WOCHENBLATT in der Innenstadt durchführten. Die Aktion war ganz im Sinne der Arbeitsgruppe „Barrierefreies Stade“, die am Samstag gemeinsam mit der Aktion "...fair geht vor!" und Stader Sozialverbänden insbesondere Menschen mit Beeinträchtigungen zum Aktionstag für Barrierefreiheit vor der Bäckerei von Allwörden an der Holzstraße einlud.
Beschwerden hätten einige „Stolperstellen“ zutage gebracht, berichtet Mit-Organisator Uwe Kowald. Das Hauptaugenmerk legten die Macher jedoch auf Unterschriftenaktionen gegen die Schließung der Sparkassenfilialen und gegen die Verlegung der Bushaltestellen auf dem Pferdemarkt. Gerade für Menschen mit Beeinträchtigung - vom Rollator-Nutzer bis zu Eltern mit Kinderwagen - seien die geplanten Änderungen ein „Unding“.
Die Akteure hielten die angesprochenen Probleme schriftlich fest und wollen damit die Verantwortlichen bei der Stadt Stade konfrontieren. Leider sei noch offen, wann der geforderte „Runde Tisch Barrierefreiheit“ zustande komme, bemängelt Kowald. "Wollen die Verantwortlichen die Probleme der Bürger gar nichts wissen?"
• Liebe Leser, fühlen Sie sich bei Missständen in ihrem Lebensumfeld von der Politik und Verwaltung allein gelassen? Dann wenden Sie sich im Rahmen der Aktion "WOCHENBLATT mischt sich ein" an unsere Redaktion: Tel. 04141 - 4095-24 (Thorsten Penz).