Rollator

Beiträge zum Thema Rollator

Panorama
Siegfried Häußler erklärt, wie es geht. Kirsten Wäbs unterstützt und hilft den Senioren
2 Bilder

Nottensdorf: "Rollator-Führerschein" mit Rampe und Klingel

Sigfried Häußler von der Verkehrswacht gibt Kursus im Altenpflegeheim ab. Nottensdorf. ab. Nottensdorf. Erwartungsvoll und ein wenig besorgt schauen die Bewohner des Altenpflegeheims Nottensdorf Haus am Wald dem Mann von der Deutschen Verkehrswacht zu. Der Buxtehuder Siegfried Häußler baut seine Ausrüstung auf: eine Rampe, Verkehrshütchen, kleine Gegenstände mit Signalwirkung, die sich an Kleidung und Rollator befestigen lassen. Heute wird Häußler den Teilnehmern zeigen, wie sie ihren...

  • Buxtehude
  • 03.02.18
Politik
Der Friedhof ist stellenweise zu eng für Rollator-Nutzer, klagt Witwe Christiane Brunkhorst
4 Bilder

Kein Platz zum Trauern in Stade-Wiepenkathen

Weg zum Grab versperrt: Rollator-Nutzerin Christiane Brunkhorst (49) ist sauer auf die Stadt tp. Wiepenkathen. Immer mehr Hinterbliebene wählen ein kleines und pflegeleichtes Urnengrab als letzte Ruhestätte für ihre geliebten Verstorbenen. Mit der Kehrseite des Bestattungstrends wurde jetzt die gehbehinderte Witwe Christiane Brunkhorst (49) aus der Stader Ortschaft Wiepenkathen konfrontiert. Entgegen ihrer Erwartung legte die Friedhofsverwaltung jetzt ein frisches Urnengrab direkt neben das...

  • Stade
  • 23.01.18
Politik
Mitglieder der AG Barrierefrei mit Unterschriftenlisten (v. li.): Kerstin Prigge, Eddo Post, Gerd Keiderling, Wilfried Vagts, Karl Heinz Szidat, Knut Fries und Uwe Kowald
2 Bilder

300 Stimmen gegen Barrieren in Stade

Arbeitsgemeinschaft und Seniorenrat bitten Stadtbaurat Lars Kolk zu Wort tp. Stade. Enttäuscht reagierten die Ehrenamtlichen der Arbeitsgemeinschaft (AG) Barrierefrei um Sprecher Uwe Kowald und Wilfried Vagts vom Seniorenrat der Stadt Stade, nachdem der neue Stadtbaurat Lars Kolk einen Gesprächstermin im Altländer Viertel abgesagt hatte. Die Aktivisten hatten, wie berichtet, vor einigen Wochen rund 300 Unterschriften für mehr Barrierefreiheit in der City gesammelt, die sie an den...

  • Stade
  • 29.06.16
Politik
Gute Beteiligung an der Gemeinschaftsaktion

Gemeinsam stark für die Schwachen

Unterschriftensammlung am Aktionstag "Barrierefreies Stade" tp. Stade. Barrierefrei durch die City? Leider nicht in Stade! Das zeigte jüngst der "ultimative Rollator-Test", den drei alte Damen für das WOCHENBLATT in der Innenstadt durchführten. Die Aktion war ganz im Sinne der Arbeitsgruppe „Barrierefreies Stade“, die am Samstag gemeinsam mit der Aktion "...fair geht vor!" und Stader Sozialverbänden insbesondere Menschen mit Beeinträchtigungen zum Aktionstag für Barrierefreiheit vor der...

  • Stade
  • 31.05.16
Panorama
Kritisieren den uneinheitlichen Wegebelag in der Fußgängerzone (v.. li.): Helga Söhl, Ilse Koppelmann und Anneliese Kolbe
6 Bilder

"Kreuz und quer, auf und ab" in Stade

Schwieriges Terrain für Rollator-Nutzer: Gehbehinderte Seniorin braucht eine Stunde durch die City tp. Stade. Von durchgehender Barrierefreiheit ist die Stader City weit entfernt. Trotz Bemühungen der Politik und Verwaltung, bei Neubauprojekten barrierearmes Terrain auf der Achse Fischmarkt/Platz Am Sande zu schaffen (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach), ist der Weg durch die Altstadt für Menschen mit Gehbehinderung zeitraubend und beschwerlich. Davon zeugen Schilderungen von drei...

  • Stade
  • 18.05.16
Panorama
Christa Wittkowski-Stienen setzt sich für die Interessen der Harsefelder Senioren ein

Harsefelder Seniorenbeauftragte fordert bezahlbare Wohnungen in der Samtgemeinde

Als Seniorenbeauftragte der Samtgemeinde Harsefeld setzt sich Christa Wittkowski-Stienen engagiert für die Interessen der älteren Bürger ein. "In der Samtgemeinde fehlt es vor allem an bezahlbarem und barrierefreiem Wohnraum", kritisiert sie. Bereits im Jahr 2004 habe sie als CDU-Politikerin im Rat auf die Notwendigkeit des sozialen Wohnungsbaus in Harsefeld aufmerksam gemacht. Ohne Erfolg. "Jetzt holt uns der demografische Wandel ein", sagt sie. Etwa ein Drittel der Senioren in der...

  • Harsefeld
  • 24.02.16
Panorama
Schätzen ihren Rollator (v. li.): Magda Regel, Alfred Krille, Rona Steckhan, Edith Paulsen und Annemarie Viedts mit Heinz-Jürgen Brenn (Geschäftsführer "Wohnpark Schwinge")
2 Bilder

"Fahrschule" für Rollator-Nutzer

Neues Trainingsangebot: Verkehrswacht reagiert auf demographischen Wandel / Senioren aus dem "Wohnpark Schwinge" schätzen ihre Gehhilfen lt. Stade. Früher gingen Senioren am Stock oder trauten sich zu Fuß gar nicht mehr raus. Heute kurven geschätzte zwei Millionen Menschen mit einem Rollator durch die Gegend und erhalten sich so ein wichtiges Stück Mobilität. Der Handel verkauft bundesweit jedes Jahr 350.000 bis 500.000 Gehwagen. Doch der richtige Umgang mit der fahrbaren Gehhilfe will...

  • Stade
  • 25.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.