Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Finanzmarkt-Experte: "Eurozone ist das Powerhouse der Welt"

Ralf Achim Rotsch, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse (li.), und Vorstandsmitglied Michael Carstens bedankten sich bei Referent Folker Hellmeyer (Mi.) für einen informativen und gleichzeitig unterhaltsamen Vortrag
bc. Stade. Mehr als 1.000 interessierte Gäste folgten am Montag der Einladung der Kreissparkasse Stade ins Stadeum, um sich von Folker Hellmeyer, Chef-Analyst der Bremer Landesbank, über aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen informieren zu lassen.

Das Auditorium spitzte besonders bei Hellmeyers Anlagetipps die Ohren. Der Finanzexperte empfiehlt Aktieninvestments: „Das, was früher Anleihen waren, sind heute Aktien.“ Die Chancen für den Anleger lägen nicht in einer zehnjährigen Bundesanleihe, so Hellmeyer.

Den DAX sieht er am Jahresende bei etwa 11.700 Punkten. Das Restrisiko für einen Crash taxiert Hellmeyer auf lediglich zehn Prozent. Grund: Die deutschen Aktien seien eher unterbewertet. Der aktuelle DAX-Stand von ca. 9.500 Punkten sei für ihn ein Kaufniveau. Hellmeyer betont aber auch: „Die Märkte werden volatiler.“ Heißt: Die Schwankungsbreite der Kurse wird größer. Anleger sollten langfristig denken. Hellmeyer rät zu europäischen Aktien aus den Bereichen Konsum und Industrie (Chemie).

Aus der Ruhe bringt den Chef-Analysten trotz der unruhigen Weltwirtschaft mit den vielen geopolitischen Krisenherden (Naher Osten, Ukraine, etc.) so schnell nichts: „Die Krise ist die neue Normalität:“ Die Eurozone als „Powerhouse der Welt“ sieht er auf einem guten Weg: „Sie ist besser als ihr Ruf.“

Alleine in Deutschland „verstecken“ sich 1.307 „Hidden Champions“, also unbekannte Weltmarktführer. „Auch in dieser Region gibt es einige“, so Hellmeyer. Damit läge Deutschland in dieser Statistik mit großem Abstand an der Spitze.

Die ökonomische Situation in den USA bewertet der Bankfachwirt hingegen als viel gefährlicher: „Sie ist kritischer als vor der Lehmann-Pleite.“ Die USA flirte 2016 mit einer Rezession.

Angesichts aktueller Diskussionen über Schließungen von Grenzen, um dem Flüchtlingsansturm Herr zu werden, warnte Hellmeyer: „Eine Entglobalisierung bedroht starke Exportländer und wieder konkurrenzfähig gewordene europäische Reformländer.“

Regelmäßig im Fernsehen zu Gast


Folker Hellmeyer (54) begann seine Laufbahn 1984 als Devisenhändler bei der Deutschen Bank in Hamburg und London. Seit 1995 arbeitet der gelernte Bankfachwirt bei der Helaba in Frankfurt, seit dem April 2002 ist er Chefanalyst der Bremer Landesbank. Hellmeyer ist zudem ein gern gesehener Gast in finanzorientierten TV-Sendungen, z.B. bei n-tv oder Bloomberg TV. 2008 veröffentlichte Hellmeyer den Bestseller „Endlich Klartext“.