Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Velo-Wonne: Radfahren bringt auch im Winter Spaß

Radfahren im Winter macht Freude und hält fit (Foto: www.pd-f.de / Kay Tkatzik)
Das Fahrrad ist ein Sportgerät einzig für die Sommerzeit? Mitnichten, sagt ein wachsender Kreis an Radsportlern. Der Winter verspricht sogar die reinste Velo-Wonne. Die Experten vom "pressedienst-fahrrad" geben Tipps:
Radfahren macht fit für den Sommer: „Wintertraining gleich Sommersiege“, lautet die Formel für radsportlichen Erfolg. Logisch, denn Fitness lebt von Regelmäßigkeit und Wiederholungen. Radelt man den Winter durch, dann braucht es im Frühjahr deutlich weniger Mühen, um in bestechende Form zu kommen.
Das Immunsystem wird gestärkt - dem Schnupfen davon fahren: Wer im Winter aktiv ist, der stärkt nicht nur den Kreislauf, sondern auch das Immunsystem. Der Körper trotzt so mancher Grippewelle, wenn er im Winter aktiv bleibt. Winddichte Bekleidung verhindert schnelles Auskühlen während der Abfahrt oder Pause.
Radler umgibt selten soviel Ruhe: Im Winter ist weniger los. Strecken, die an Sommersonntagen überlaufen von Spaziergängern und anderen Radlern sind, lassen sich im Winter in Ruhe genießen. Auch auf den verschneiten Trails ist es ruhiger, da die weiße Pracht die wenigen Geräusche nochmals dämpft. Ein toller Ausgleich zum oftmals hektischen Alltag.
Fachbetriebe beraten zur richtigen Bekleidung des Fahrers. Und auch für das Fahrrad gibt es spezielles Winterzubehör wie z.B. moderne LED-Beleuchtung, die das Fahren im Dunklen ermöglicht, Scheibenbremsen sowie Stollen- oder Spike-Reifen.