Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kürzeste Ratsmitgliedschaft in der Winsener Stadtgeschichte

André Bock (li.) begrüßt Sebastian Putensen als neues Ratsmitglied der CDU (Foto: CDU Winsen)

Sebastian Putensen zieht für nur eine Sitzung in den Rat ein

thl. Winsen. Auch wenn bei der Wahl für Kreistag die Stimmenzahl für Sebastian Putensen (CDU) nicht reichte, um in das Gremium einzuziehen, kann der 25-jährige Grafikdesigner jetzt doch Luft in politischen Gremien schnuppern. Putensen zieht in den Winsener Stadtrat ein - allerdings nur für eine Sitzung.
Hintergrund der kürzesten Ratsmitglied aller Zeiten: Zum Ende der Wahlperiode hat die langjährige CDU-Ratsfrau und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Angelika Teuchert ihren ersten Wohnsitz nach Bremen verlegt und musste deshalb ihr Ratsmandat niederlegen. "Angelika Teuchert ist eine sehr verdiente Ratskollegin, die stets sachlich zum Wohle unserer Stadt gearbeitet und in der Winsener Schul-, Familien- und Jugendpolitik viele Akzente mit gesetzt hat", so der Fraktionsvorsitzende André Bock. "Im Namen der gesamten CDU-Fraktion möchte ich Angelika Teuchert für ihre Arbeit sehr herzlich danken. Ich selbst wie auch alle Fraktionskollegen haben die Zusammenarbeit mit Angelika sehr geschätzt und bedauern ihren Weggang aus unserer Stadt."
Durch den Mandatswechsel ergibt sich in der Geschichte des Rates der Stadt Winsen - bedingt durch das Ende der Wahlperiode 2011-2016 - die kürzeste Amtsdauer eines Ratsmitgliedes. Die Vereidigung von Sebastian Putensen findet in der nächsten und damit zugleich letzten Sitzung des Stadtrats in der Amtsperiode 2011-2016 am Donnerstag, 20. Oktober, statt. Am Ende der Sitzung wird er auch gleich wieder aus dem Gremium verabschiedet.
"Ich nehme es ein wenig mit Humor, Ratsmitglied für wenige Stunden zu sein", so Sebastian Putensen. "Gleichwohl ist es natürlich für mich Ehrensache, nach der Kommunalwahl 2011, bei der ich ausschließlich für den Stadtrat kandidiert hatte, an der letzten Sitzung teilzunehmen und die CDU-Fraktion im Rahmen meiner Möglichkeiten in diesen wenigen Stunden zum Wohle unserer Stadt zu unterstützen."