Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Über die Preise muss gesprochen werden" - Freie Winsener haben Parkhaus-Desaster vorhergesagt

Ratsvorsitzender Andreas Waldau (Freie Winsener) (Foto: archiv)
thl. Winsen. In die Diskussion, um die schlechte Nutzung des neuen Parkhauses am Bahnhof, mischen sich jetzt auch die Freien Winsener ein, die von dem Ist-Zustand nicht überrascht sind. "Die im September vergangenen Jahres auf Antrag der Grünen festgelegten Preise für Pkw sind deutlich zu hoch angesetzt", sagt Andreas Waldau, der auch als Vorsitzender des Stadtrates fungiert. "Wir haben schon bei den Beratungen dazu darauf hin gewiesen, dass die Einstellgebühren über die Nutzung entscheiden würde."
Ursprünglich hatte die Verwaltung einen Jahrespreis von 120 Euro für Pkw und 60 Euro für Fahrräder aufgerufen. "Diese Preise hatten wir auch unterstützt", so Waldau. Die Grünen wollten allerdings einen größeren Preisunterschied zwischen Rad und Fahrzeug und beantragten die o.g. Summen, die schließlich mit den Stimmen der CDU mehrheitlich im Stadtrat beschlossen wurden (das WOCHENBLATT berichtete). Für Andreas Waldau steht fest: "Es muss noch einmal über die Preisgestaltung gesprochen werden, bevor das Projekt Parkhaus in einem weiteren Desaster versinkt."