Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rekord knapp verpasst - 924 Teilnehmer starteten beim "Run for Help"

Der Startschuss ist gefallen. Allein 444 Läufer gingen an den Start (Foto: thl)
thl. Winsen. Der "Run for Help" hat seinen Rekord aus dem Jahr 2014 knapp verpasst. Gingen seinerzeit 933 Aktive bei der Benefizsportveranstaltung zugunsten MS-Erkrankter an den Start, waren es diesmal 924. Sie sorgten dafür, dass die Veranstaltung einen vorläufigen Spendenerlös von rund 8.000 Euro einbrachte.
Zum Erfolg beigetragen haben die Lions Clubs, die mit 104 Teilnehmern das Ergebnis der Aktiven puschten. Auch die IGS Roydorf hat nochmal draufgelegt und mit 258 Schülern dann auch als teilnehmerstärkste Gruppe den Pokal wieder mitnehmen dürfen. Mit einer ebenfalls großen Schülerzahl von 125 ging das Gymnasium Winsen an den Start.
"Der Run for Help hat mittlerweile einen gewissen 'Kultcharakter'. Das durfte ich in den Gesprächen mit vielen Teilnehmern erfahren, die uns schon über Jahre die Treue halten", freute sich Organisatorin Waltraut Heus. "Schön ist, dass das Event auch bei Kindern und Jugendlichen bereits eine feste Größe ist. Ein schöne Mischung, die unsere Veranstaltung bunt und rund macht. Für uns als Veranstalter kann es nichts schöneres geben, wenn das Konzept aufgeht: Sport machen, Spaß haben, Gutes tun." Geschuldet sei der Erfolg auch dem Einsatz der engagierten Ehrenamtlichen. "Hier macht jeder einen ganz tollen Job, nicht zuletzt auch Markus Steinbrück, der mit Witz und Charme die Veranstaltung moderiert", so Heus abschließend.