Buchholz: Pastor Michael Wabbel geht in den Ruhestand

Pastor Michael Wabbel: Ende des Monats ist Schluss nach 
28 Jahren in der St.-Paulus-Kirchengemeinde
  • Pastor Michael Wabbel: Ende des Monats ist Schluss nach
    28 Jahren in der St.-Paulus-Kirchengemeinde
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Michael Wabbel hat nachgerechnet: Wenn der Pastor Ende Februar in den Ruhestand geht, hat der 63-Jährige mehr als 10.000 Tage in der Buchholzer St.-Paulus-Kirchengemeinde verbracht. Im Mai 1990 war Wabbel als Pastor nach Buchholz gekommen. Verabschiedet wird der beliebte Theologe bei einem „Zwischenhalt“-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 18. Februar, ab 16 Uhr in der St.-Paulus-Kirche (Kirchenstr. 4). Es ist die 145. Veranstaltung dieser besonderen Gottesdienst-Reise, die Wabbel ins Leben gerufen hat.
Michael Wabbel wuchs in Hamburg-Harburg auf. Dort absolvierte er nach der Schule zunächst eine Lehre zum Speditionskaufmann, parallel hoffte er auf eine Karriere als Fußball-Profi. Die Hoffnung zerschlug sich nach einer schweren Verletzung. Stattdessen wandte sich Wabbel der Theologie zu, nachdem ihn ein Freund in eine Jugendgruppe in Marmstorf mitgenommen hatte. „Das hat mir sehr gut gefallen, danach war der Weg klar“, erinnert sich Wabbel. Mit 16 Jahren hatte er sich taufen lassen, nach seiner Lehre absolvierte er in Celle ein Theologiestudium.
Das Vikariat machte der junge Theologe in Buchholz-Sprötze, ab 1982 arbeitete er als Pastor in der St.-Marien-Kirchengemeinde in Winsen. Ab Mai 1990 bis heute war er dann in Buchholz' größter Kirchengemeinde tätig. Mit lebendigen Gottesdiensten sowie vielen Kultur- und Musikangeboten gelang es Wabbel stets, viele Gläubige anzuziehen. „Der Kontakt gerade zu jungen Familien war mir immer besonders wichtig“, erklärt Wabbel. Er organisierte u.a. Jugendfreizeiten, auch ins Ausland, und führte Anfang der 2000er Jahre gemeinsam mit Sängerin Ulrike Barz zum Teil selbstkomponierte Musicals im Veranstaltungszentrum Empore auf. Eine der wichtigsten Tätigkeiten außerhalb der seelsorgerischen Arbeit war der Neubau des Paulushauses, den Wabbel gemeinsam mit seinem Pastorenkollegen Andreas Kern maßgeblich vorantrieb. Durch das Ende 2011 bezogene Gemeindehaus bündelte die Kirchengemeinde ihre Kräfte - zuvor bestand die Gemeinde aus der Kirche und den beiden Gemeindehäusern an der Hamburger Straße und an der Parkstraße.
St.-Paulus-Pastor Andreas Kern beschreibt seinen Kollegen so: „Michael Wabbel ist der Spontane, der auch ganz verrückte Ideen aufnehmen kann. Er ist der zeitlos Sanftmütige, der ganz in der Gegenwart lebt; der Friedfertige, der in Konflikten lieber zurückweicht und ausgleicht; der Herzliche, der mit seinem freundlichen Blick und seinen Worten die Herzen der Menschen anrührt.“ Auch einen kritischen Blick behielt sich Michael Wabbel stets bei. So hält er das Theologiestudium heute für viel zu theoretisch. Zudem habe er den Eindruck, dass „sich die Kirche mitunter zu wenig um die Menschen und zu viel um sich selbst kümmert“.
Seine Wohnung im Paulushaus hat Michael Wabbel bereits verlassen. Nach dem Eintritt in den Ruhestand werde er zunächst in den Urlaub fahren und dann „in mein neues Leben reinkommen“. Dazu gehörten Reisen in kulturell interessante Länder wie Usbekistan und Äthiopien. Auch mit seiner Frau, den beiden Töchtern und der Enkelin wolle er viel Zeit verbringen. Aus dem Gemeindeleben werde er sich weitgehend zurückziehen, kündigt Wabbel an. Mit einer Ausnahme: Die Gemeindereisen unter dem Motto „Gemeinde unterwegs“ werde er weiter betreuen. Er freue sich auf den Ruhestand: „Ich bin mir sicher, dass viel Schönes auf mich wartet.“

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Auch am Geldautomaten ist Vorsicht geboten: Niemals zulassen, dass jemand beim Eintippen der PIN zuschaut

Karteninhaber aufpassen: Geheimnummer muss auch geheim bleiben
Wegen Corona: Mehr Fälle von EC-Karten-Missbrauch

(jd). "Bitte möglichst nur Kartenzahlung": Solche Hinweisschilder finden sich seit Ausbruch der Pandemie an vielen Kassen. Das Bezahlen mit "Plastikgeld" in den Geschäften hat nach Auskunft der hiesigen Banken und Sparkassen in Corona-Zeiten deutlich zugenommen. Angestiegen ist aber auch die Zahl der Betrugsfälle, die im Zusammenhang mit der missbräuchlichen Nutzung der Girocard - oftmals als EC-Karte bezeichnet - stehen. Das WOCHENBLATT fragte bei Geldinstituten in der Region nach, wie groß...

Politik
Nach dem Willen der rot-schwarzen Koalition in Hannover soll bei den Ausschuss-Sitzen künftig ein anderes Zählverfahren gelten

Grüne scheiterten mit Resolution
Neues Berechnungsverfahren: Kleinere Parteien kommen in den Ausschüssen künftig zu kurz

jd. Stade. Der neugewählte Stader Rat konstituiert sich am 8. November. Dann geht es auch um politische Arithmetik: Die Ausschüsse müssen neu besetzt werden. Die Zahl der Sitze im wichtigen Verwaltungsausschuss und in den Fachausschüssen richtet sich nach den Mandaten, die die Parteien im Rat erzielt haben. Das heißt: Von der Größe einer Fraktion ist abhängig, wie viele Mitglieder diese in einen Ausschuss entsenden darf. Nun will die Landesregierung das dafür zugrundeliegende...

Sport
Siegerehrung im Hauptrennen der Männer mit Jörn Irrsack (v.l.), Organisator Uwe Varenkamp, Sieger Patryk Dabski, Abteilungsleiter Joachim Zinnecker, Kai Spinneker und Lokalmatador Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz
2 Bilder

Radrennen am Trelder Berg
Patryk Dabski gewinnt "Rund in Buchholz"

(cc). Patryk Dabski hat am heutigen Sonntag das Straßen-Radrennen "Rund in Buchholz" auf dem 1,4 Kilometer langen Rundkurs im Hauptrennen der Männer für sich entschieden. Der 20-jährige Radsportler aus Polen gewann auf den 76 Kilometern (55 Runden) im Spurt vor Jörn Irrsack (RC Bremen), und Kai Spinneker (RRG Osnabrück). Vierter wurde Mohsen Ramezani vom Veranstalter Blau-Weiss Buchholz. "Der Gast aus Polen war eine große Bereicherung für unseren Renntag", freute sich...

Sport
Der Doppel-Torschütze für Buchholz 08: Dominik Fornfeist

Buchholz 08 gewinnt 2:1 gegen Oberliga-Ersten TuS Osdorf

(cc). Das Spitzenspiel am Freitagabend in der Fußball-Oberliga Hamburg, Staffel 2, hat der TSV Buchholz 08 verdient mit 2:1 (0:1) beim Tabellenführer TuS Osdorf gewonnen. Die Tore: 1:0 (32. Minute) Kay-Fabian Adam, 1:1 und 1:2 (61./Elfmeter und 78.) Dominik Fornfeist. Fast zeitgleich verlor der Buchholzer FC in der Bezirksliga Lüneburg II, Staffel 2 mit 0:1 gegen TV Jahn Schneverdingen, und TuS Fleestedt überraschte mit einem 2:1-Heimsieg gegen TSV Winsen. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Panorama
Der Buchholzer Weihnachtsmarkt am Peets Hoff mit dem beliebten Holzschnitzer findet in diesem Jahr nicht statt. Stattdessen werden einzelne Bunden aufgestellt

Organisatoren kritisieren "weltfremde" Corona-Verordnung
Weihnachtsmarkt in Buchholz abgesagt!

os. Buchholz. Die Hoffnung auf ein Stück Normalität währte nicht lange: Der Weihnachtsmarkt in Buchholz findet auch in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form statt. Stattdessen gibt es vom 22. November bis zum 23. Dezember eine deutlich abgespeckte Version mit einzelnen Ständen, um wenigstens einen Hauch von Weihnachtsstimmung in der Innenstadt zu verbreiten. Die Organisatoren verwiesen bei einem Pressegespräch auf zu hohe Hürden durch die aktuelle Corona-Verordnung, die eine Durchführung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen