Tierheim Buchholz nimmt sich bei Vermittlung viel Zeit
Der Weg ins perfekte Zuhause für den Hund

Auch Hündin Lotta steht zur Vermittlung und kann von Interessenten intensiv kennengelernt werden
  • Auch Hündin Lotta steht zur Vermittlung und kann von Interessenten intensiv kennengelernt werden
  • Foto: Tierheim Buchholz
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Egal ob bei persönlichen Besuchen von Tierfreunden oder bei einem der zahlreichen Telefonate: Die Mitarbeiter des Buchholzer Tierheims hören oft die Frage, wie eine Hundevermittlung in der Einrichtung am Holzweg 25 abläuft. Das WOCHENBLATT zeichnet den Weg der Tiere in ihr neues Zuhause nach.
"Uns liegt es am Herzen, unsere Hunde so perfekt wie möglich in ihr neues Zuhause zu vermitteln", betont Tierheim-Leiterin Melanie Neumann. Deshalb müssten Interessierte auch Zeit investieren, um genau das Tier zu ermitteln, das zu ihnen passt. Zunächst erfolgt ein Gespräch, in dem die favorisierte Hunderasse erfragt wird sowie die Bedingungen, die dem Hund geboten werden. "Wenn ein passender Hund gefunden wurde, kann es losgehen", erklärt Melanie Neumann.
Losgehen, das bedeutet eine ausgiebige Kennenlernphase. Diese beginnt mit Spaziergängen, bei denen zunächst Mitarbeiter des Tierheims oder ehrenamtliche Gassigeher dabei sind. "Für uns dient das als Sicherheit, dass alle wohlbehalten wieder am Tierheim ankommen", beschreibt Neumann. Unterwegs erfahren die Tierfreunde mehr über das Tier und seine Eigenheiten. Wer den Hund im Freilauf erleben möchte, kann den tierheimeigenen Hundeplatz nutzen.
Wenn alle das Gefühl haben, dass Mensch und Tier zusammenpassen, beginnt Phase zwei: Besuche im potenziellen neuen Zuhause. Dort geht es z. B. um Informationen zu Gewohnheiten und Ritualen. "Durch die richtige Wahl von Schlaf- und Futterplatz können wir im Vorfeld schon viele Probleme umgehen", erklärt Tierheim-Leiterin Neumann. Bei den Besuchen gehe es ausschließlich um die Beratung und nicht um Kontrolle, betont sie.
Die neuen Hundehalter können das Tier mehrfach über Tag in das neue Zuhause holen. Am späten Nachmittag kehren die Hunde aber zunächst ins Tierheim zurück. "Es würde die Tiere verwirren, wenn sie über Nacht bleiben und es dann aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert", erklärt Neumann. Wenn die Eingewöhnung ohne Probleme verläuft, steht einem endgültigen Umzug des Hundes nichts mehr im Wege.
"Uns ist bewusst, dass unser Prozess lange dauert, in der Regel je nach Zeit der neuen Besitzer zwischen zwei und drei Wochen", sagt Melanie Neumann. Die Regelung habe sich aber bewährt: "Dadurch haben wir keine Rückläufer, also Hunde, die nach einigen Wochen zu uns zurückmüssen, weil sie doch nicht den Vorstellungen der neuen Besitzer entsprechen." Die Regelung in Buchholz unterscheide sich von anderen Tierheimen und bringe der Einrichtung auch Kritik ein. "Die Anschaffung eines neuen Familienmitglieds sollte aber nicht leichtfertig getroffen und übers Knie gebrochen werden", rät Melanie Neumann.
• Wer die Hunde im Tierheim Buchholz kennenlernen möchte, kann das zu den allgemeinen Öffnungszeiten tun: dienstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18 Uhr. Weitere Infos unter Tel. 04181-32673 oder www.tierheim-buchholz.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.