Kulturpfad, Teil zwei: Woher kommen die Wege- und Straßennamen in Holm-Seppensen?

Regina Spandau-Mylius zieht mit den Grundschülern ein Fazit der Projektwoche
  • Regina Spandau-Mylius zieht mit den Grundschülern ein Fazit der Projektwoche
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Holm-Seppensen. Woher hat der Eidigweg seinen Namen? Wer war die Familie van der Smissen? Darum ging es in der vergangenen Woche bei einem Projekt der Mühlenschule in Holm-Seppensen. Grundschüler der dritten Klassen betrieben vier Tage lang gemeinsam mit alteingessenen Bürgern der Buchholzer Ortschaft und Künstlerin Miriam Bonner Namensforschung.
Mit den Ergebnissen soll der Kulturpfad in Holm-Seppensen erweitert werden. Wie berichtet, hatten sich Bonner, die Bürger und die damaligen Drittklässler im vergangenen Jahr mit berühmten Persönlichkeiten von Holm-Seppensen auseinandergesetzt. Zu jeder Person fertigten die Schüler Schautafeln an.
Die Schüler waren begeistert von der Projektwoche. Man habe viel über den Wohnort gelernt, sagen sie. Auch die ehemalige Ortsbürgermeisterin Regina Spandau-Mylius lernte viel: "Zu manchem Straßennamen wusste bislang auch nichts." Übrigens: Hans Eidig war ein Wilderer in der Lüneburger Heide, der niemals in die Nähe des Eidigwegs kam.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen