CDU im Wahlkampfmodus

Michael Grosse-Brömer überreichte Ursula von der Leyen 
einen Geschenkkorb mit Spezialitäten aus der Region
2Bilder
  • Michael Grosse-Brömer überreichte Ursula von der Leyen
    einen Geschenkkorb mit Spezialitäten aus der Region
  • hochgeladen von Oliver Sander

Pointierte Reden von Ursula von der Leyen und Michael Grosse-Brömer Bezirksparteitag in Nenndorf

os. Nenndorf. „Extremismus und eine braune Gesinnung haben weder in unserer Gesellschaft noch in der Bundeswehr einen Platz! Wir werden die aktuellen Geschehnisse akribisch und rigoros aufklären und die notwendigen Konsequenzen ziehen!“ Das sagte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen am vergangenen Samstag beim CDU-Bezirksparteitag in Böttchers Gasthaus in Nenndorf.
Bevor sie im Vorwahlkampf verschiedene Breitseiten auf den derzeitigen Koalitionspartner SPD und deren Kanzlerkandidaten Martin Schulz abfeuerte, nahm von der Leyen zu den Ermittlungen gegen einen Oberleutnant der Bundeswehr Stellung, der im Verdacht steht, sich monatelang als syrischer Flüchtling ausgegeben zu haben und womöglich aus fremdenfeindlichen Gründen einen Anschlag geplant zu haben. Sie habe den Generalinspekteur der Bundeswehr angewiesen, auch das Umfeld des Verdächtigen auszuleuchten. Zudem sei eine gemeinsame Koordinierungsgruppe von Innen- und Verteidigungsministerium eingerichtet worden. Sie werde es nicht zulassen, dass durch das Fehlverhalten einzelner Soldaten das Ansehen der gesamten Bundeswehr leidet, betonte von der Leyen. „Die große Mehrheit der Soldaten verrichtet tapfer und pflichtbewusst ihren Dienst. Für deren guten Ruf lohnt es sich zu kämpfen!“
Danach nahm sich die Verteidigungsministerin die SPD vor. Wenn Martin Schulz, den von der Leyen konsequent „der Kandidat“ nannte, behaupte, in Deutschland gehe es in vielen Bereichen bergab, „hat er sich offensichtlich zu lange in Brüssel mit der Schaffung von Eurobonds beschäftigt“. Zudem warf von der Leyen den Sozialdemokraten vor, die vertraglich festgeschriebenen Militärausgaben von zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu blockieren. Deutschland müsse mehr Verantwortung in der NATO übernehmen, die Partner müssten sich auf Deutschland verlassen können.
Auch CDU-Bezirksvorsitzender Michael Grosse-Brömer, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion aus Brackel, schoss scharf gegen die SPD. „Die SPD kümmert sich nur um die Vergangenheit, während die CDU die Zukunft von Deutschland gestalten möchte“, sagte Grosse-Brömer. Er spielte damit auf die Diskussionen innerhalb der SPD zur Änderung von Teilen der von ihr initiierten Agenda 2010 an.
Auch auf den Brexit ging Grosse-Brömer ein. England habe gezeigt, dass bei Abstimmungen, in denen es um existenzielle Fragen einer Gesellschaft gehe, immer die Stunde von Populisten schlage. Grosse-Brömer plädierte für harte Verhandlungen mit England: „Ein Land darf nach einem selbst gewählten Ausstieg aus der EU nicht besser dastehen als vorher!“
• Bei den Wahlen wurde Michael Grosse-Brömer mit großer Mehrheit (132 von 137 Stimmen) in seinem Amt bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Henning Otte (Celle), Gudrun Pieper (Heidekreis) und Eckhard Pols (Lüneburg) gewählt.

Michael Grosse-Brömer überreichte Ursula von der Leyen 
einen Geschenkkorb mit Spezialitäten aus der Region
CDU-Prominenz beim Bezirksparteitag: (v. re.) Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, Bezirksvorsitzender Michael Grosse-Brömer und Bernd Althusmann, Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Service

114 aktuelle Corona-Fälle am 2.12.
Inzidenzwert im Landkreis Stade fällt weiter

jd. Stade. Die Corona-Ampel für den Landkreis Stade leuchtet gerade noch rot. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt nur knapp über dem Grenzwert von 50. Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert 50,9 (Stand von Mittwoch, 2. Dezember).  Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises damit weiterhin die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.058 Personen ( plus 17...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Panorama
"Er war immer ein liebevoller und aufmerksamer Vater": Anja Karlstetter und Arno Reglitzky bei einem Treffen in diesem Jahr
13 Bilder

Er ist der Prototyp des Machers
Arno Reglitzky feiert seinen 85. Geburtstag!

os. Buchholz. Wer ihn mit seiner Energie beim Lauftraining und in seinen vielen Ehrenämtern sieht, der mag es kaum glauben: Arno Reglitzky feiert am Donnerstag, 3. Dezember, seinen 85. Geburtstag! Durch sein jahrzehntelanges Engagement als Lokalpolitiker für die Freidemokraten, als Vorsitzender von Blau-Weiss Buchholz und als gefragter ADAC-Verkehrsexperte ist Reglitzky weit über seinen Wohnort Buchholz hinaus bekannt. Arno Reglitzky wurde am 3. Dezember 1935 als drittes von fünf...

Blaulicht
In diesem Parkhaus ereignete sich der Zwischenfall

Exhibitionist entblößte Geschlechtsteil und masturbierte
Mann zog im Stader Parkhaus blank / Das sagt die Polizei

jd. Stade. Was für eine unangenehme Situation: Eine Frau wird Opfer einer sexuellen Belästigung. Der Vorfall ereignete sich morgens in der Parkpalette am Stader Bahnhof. Die Frau macht das einzig Richtige und wählt den Notruf der Polizei. Doch als die Beamten eintreffen, hat sich der Täter schon aus dem Staub gemacht. Ihr sei ein Mann aufgefallen, der sich im Parkhaus zwischen den abgestellten Autos herumgetrieben habe, berichtete die Frau dem WOCHENBLATT. Sie hegte den Verdacht, dass es sich...

Panorama

Corona-Zahlen vom 2. Dezember
Inzidenz im Landkreis Harburg bei 64,9

os. Winsen. 39 weitere Infizierte, vier Genesene: Das sind die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg, die Landkreissprecher Andres Wulfes für den heutigen Mittwoch, 2. Dezember, meldete. Demnach wurden insgesamt 2.093 Corona-Fälle bestätigt, die Zahl der Genesenen lag bei 1.797. Die Anzahl der Toten, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder an dem Coronavirus verstorben sind, verbleibt bei 40. Insgesamt sind damit aktuell 256 Personen aktiv erkrankt. 600 Personen befinden sich in Quarantäne. Der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen