"Ich hoffe, dass das Thema bald ein Ende hat"

Im kommenden Jahr muss das Tragwerk an der Canteleubrücke erneuert werden
  • Im kommenden Jahr muss das Tragwerk an der Canteleubrücke erneuert werden
  • hochgeladen von Oliver Sander

Leserreaktionen auf die Diskussion um "Buchholz 2025plus"

os. Buchholz. Die Diskussionen um das Projekt "Buchholz2025plus" ebben nicht ab. Auch die Bürger drängen auf eine Entscheidung, wie es mit dem Bau einer Ostumfahrung und der Planung für bis zu 1.500 Wohneinheiten östlich des Finanzamtes weitergehen soll. Das beweisen die Leserreaktionen auf den WOCHENBLATT-Artikel "'Buchholz2025plus' wird zum Streitthema". Einige, in Teilen gekürzte, Beispiele:
• "Seit Jahren werden die Bürger von Buchholz und Umgebung hingehalten. Sie sollen glauben, dass sich der Stadtrat um die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse kümmert", schreibt WOCHENBLATT-Leserin Mirjam Doerr. Es sei ein Trauerspiel, wie mit der Verantwortung umgegangen wird. "Wenn dann noch von einem Wettbewerb gesprochen wird, frage ich mich, wo die Prioritäten sind", erklärt Mirjam Doerr. Die Umgehungsstraßen in Dibbersen und Hittfeld seien gute Beispiele für eine Entlastung von Dörfern. Mirjam Doerr: "Ich hoffe, dass das Thema bald ein Ende hat."
• "Als Buchholzer Ur-Einwohner, Jahrgang 1960, kann ich nur über die Sturheit der Ostringgegner im Stadtrat mit dem Kopf schütteln", erklärt Ralf Behrens-Grünhage. Die Einwohnerzahl wachse und wachse, aber die Verkehrsinfrastruktur wachse nicht mit. "Für mich steht die Umsetzung des Bürgervotums für eine Ostumfahrung außer Frage", betont Behrens-Grünhage. Das allein werde das Verkehrschaos in Buchholz nicht heilen, deshalb müsse man einen Maßnahmenkatalog mit der Ausweitung des günstigen HVV-Tarifs und einer Veloroute in Richtung Hamburg anstreben. Eine Ostumfahrung sei auch in Bezug auf die geplante Oststadt dringend erforderlich, nicht zuletzt, da von dort der zusätzliche Verkehr abfließen müsse. "SPD, Buchholzer Liste & Co. sind nur auf Eigennutz bedacht", kritisiert Behrens-Grünhage. "Hier wird auf Kosten der Lebensqualität aller Buchholzer Bürger Negativpolitik gemacht, alles nach dem Floriansprinzip: 'Beschütz mein Haus - zünd andere an'."
• Eine Entlastung der Kirchenstraße/Hamburger Straße werde sich mit der neuen Variante des Ostrings nur für den Pendelverkehr nach Hamburg mit sich bringen, erklärt dagegen Carsten Stein aus Holm-Seppensen. Da 69 Prozent des Kfz-Verkehrs in Buchholz Quell- und Zielverkehr sei, werde man in der Stadt die Entlastung gar nicht spüren. Zudem sei der Ostring in der zuletzt abgestimmten Variante nicht geeignet, ein neues Quartier im Osten zu erschließen, da die beiden Achsen Bendestorfer und Lüneburger Straße schon heute überlastet seien. Carsten Stein plädiert stattdessen für die Sanierung und Entwicklung der Rütgersfläche. Zielführend und mit geringerem Aufwand realisierbar sei zudem eine höhere Taktung des Buchholz Busses und des Erixx, die Eingruppierung in einen günstigeren HVV-Tarif sowie die Wiederherstellung des Haltepunktes Jesteburg für die Heidebahn.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Service

Welche Auswirkungen werden die Corona-Lockerungen haben?
Inzidenz im Landkreis Stade schon jetzt fast 50: Wie hoch wird der Wert wieder steigen?

jd. Stade. Ganz knapp unterhalb der 50er-Marke: Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade liegt aktuell bei 49,9 (Stand 7. März). Mehrere Wochen betrug die Inzidenz im Landkreis Stade zum Teil deutlich weniger als 50. Seit Ende Februar ist dieser Wert wieder angestiegen. Es stellt sich jetzt die Frage, ob sich dieser Wert in Folge der Corona-Lockerungen weiter erhöhen wird. Allerdings hat der Inzidenzwert 50 als Grenzwert derzeit keine praktischen Auswirkungen - zumindest auf...

Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 8. März
Zwei Corona-Tote im Landkreis Harburg

(sv). Schon wieder musste der Landkreis Harburg schlechte Neuigkeiten verkünden: Zwei weitere Menschen sind in der Samtgemeinde Tostedt und der Stadt Winsen am oder mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Harburg am heutigen Montag, 8. März, auf 89. Der Inzidenzwert steigt nach wie vor an, von 59,7 am Sonntag auf 60,1 am heutigen Montag. Dafür geht die Zahl der aktiven Fälle weiter zurück. Aktuell meldet der Landkreis 171...

Service
Wann kommt die Müllabfuhr? Das und viel mehr verrät die Abfall-App des Landkreises Stade

Update
Mängelmelder bald in der Müll-App des Landkreises Stade verfügbar

jab. Landkreis. Schon 5.700 Nutzer haben sich die kostenlose Abfall-App, die alle Informationen für die Abfallentsorgung im Landkreis Stade liefert, heruntergeladen. Die App erinnert an die Abfuhrtermine, weist den Weg zur nächsten Abfallannahmestelle oder zum nächsten Glascontainer und zeigt, wie welcher Abfall entsorgt werden kann. In den kommenden Wochen wird es zudem ein Update geben, das einen sogenannten Mängelmelder beinhaltet, mit dem Nutzer beispielsweise Wildmüllablagerungen melden...

Sport
In dieser Szene behauptet Sarah Lamp (li.) von den "Luchsen" kämpferisch gegen die Abwehrspielerin der Gäste, Anouk Nieuwenweg, den Ball
12 Bilder

Knappe 22:24-Heimniederlage gegen Neckarsulm
"Luchse" verpassen die Überraschung

(cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben eine weitere Überraschung in der 1. Bundesliga der Frauen knapp verpasst. Das Team von Trainer Dubravko Prelcec, das noch um den Klassenerhalt kämpft, verlor am Samstagabend in der Nordheidehalle gegen den aktuellen Tabellenvierten Neckarsulmer Sport-Union mit 22:24 (Halbzeit 13:14). Beste Werferinnen für die "Luchse" waren Alexia Hauf und Fatos Kücükyildiz mit jeweils sieben Toren. Bei den Gästen kam Lynn Knippenberg auf sieben...

Blaulicht
Das Feuer griff von einer Wohnung auf den Dachstuhl über
3 Bilder

Feuer auf Hof in Drochtersenermoor
Wohnung und Dachstuhl brannten

tk. Drochtersen. Aus bislang ungeklärten Gründen ist es am Montagnachmittag zu einem Feuer in einer Dachgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus in Drochtersenermoor gekommen. Das Gebäude steht auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Die Bewohnerin (58) der Wohnung hatte den Brand bemerkt und sofort ihre im Nachbarhaus lebenden Eltern alarmiert. Die riefen die Feuerwehr. Der Brand hatte sich mittlerweile von der Wohnung auf den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet. Mehrere Ortswehren eilten zum...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen