1. Handball-Bundesliga
"Luchse" kassieren Rückschlag im Abstiegskampf der 1. Liga

Luchse-Coach Dubravko Prelcec: "Was soll ich nur machen"
  • Luchse-Coach Dubravko Prelcec: "Was soll ich nur machen"
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: Nach bitterer 25:32-Heimniederlage spielt der Tabellenletzte am Sonntag in Oldenburg
(cc). Die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten haben im Kampf um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga einen empfindlichen Rückschlag erlitten. Im Nachholspiel unterlag der Tabellenletzte am Mittwochabend in der heimischen Nordheidehalle seinem direkten Konkurrenten, der HSG Bad Wildungen Vipers, mit 25:32 (11:16). Marleen Kadenbach (6 Tore) spielte am besten. „Die Vipers haben mit ihrem Tempospiel unsere Abwehr immer wieder vor unlösbare Probleme gestellt“, analysierte Luchse-Coach Dubravko Prelcec nach dem Spiel enttäuscht.

Nachdem der erste Durchgang lange Zeit ausgeglichen verlaufen war, konnten sich die Gäste über 10:7 bis zur Pause mit 16:11 absetzen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte die HSG durch ihre beste Werferin, Annika Ingenpass (insgesamt acht Tore), sowie Anonk Nienwenweg durch einen verwandelten Siebenmeter innerhalb von nicht einmal vier Minuten auf 20:11. Schon da war klar, dass Bad Wildungen der Sieg nicht mehr zu nehmen war.

Die "Luchse" wirkten gegen das Tempospiel der Gäste völlig überfordert, auch die Ansprache des Trainers Dubravko Prelcec in den Auszeiten fand bei den Spielerinnen kaum Gehör. Am Ende betrieben die Gastgeberinnen nur noch etwas Ergebniskosmetik und nahmen mit wenig Gegenwehr das deutliche 25:32 hin. "Meine Mannschaft ist es nicht gewohnt, gegen so eine körperbetonte Abwehr zu agieren und hat sich den Schneid abkaufen lassen", analysierte Dubravko Prelcec. "Am kommenden Sonntag werden wir das nächste Endspiel bestreiten."

Am 10. April (16.30 Uhr) treten die „Luchse“ beim Tabellenelften VfL Oldenburg an, gegen den es im Pokal-Viertelfinale eine klare 21:27-Niederlage gab. "Zunächst müssen wir dafür sorgen, dass die Köpfe frei und die Selbstzweifel ausgeräumt sind", so Prelcec. "Es ist aber wie bei jedem unserer Spiele: Wir benötigen eine außergewöhnliche Leistung, wenn wir etwas Zählbares holen wollen."

Die "Luchse" haben drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, den aktuell der BSV Sachsen-Zwickau belegt. Der BSV verlor daheim knapp mit 22:24 (9:12) gegen den Thüringer HC. Die Tabellenführung festigte die SG BBM Bietigheim mit einem 37:19 (20:11)-Sieg bei Bayer Leverkusen. Die SG steht jetzt bei 40:0 Punkten.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.