++ A K T U E L L ++

Bauen im Landkreis Harburg wird teurer als gedacht

"Mit Herz, Kampf und Leidenschaft werden wir es rocken"

Schon im Derby gegen Buxtehude zeigte Sarah Lamp (am Ball) ihr großes Kämpferherz. In dieser Szene setzt sie sich gegen Lone Fischer (li. ) und Mieke Düvel durch
  • Schon im Derby gegen Buxtehude zeigte Sarah Lamp (am Ball) ihr großes Kämpferherz. In dieser Szene setzt sie sich gegen Lone Fischer (li. ) und Mieke Düvel durch
  • Foto: cc
  • hochgeladen von Roman Cebulok

HANDBALL: Sonntag geht es für die "Luchse" um den Klassenerhalt - Sarah Lamp im Interview

(cc). Die einen hoffen, die anderen bangen - die Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten stehen vor zwei entscheidenden Partien. Der Kampf um einen Platz in der 1. Bundesliga entscheidet sich in der Relegation zwischen den "Luchsen" (Rang 13 der 1. Liga) und den Füchsen Berlin (Zweiter der 2. Liga): Das Hinspiel findet am Sonntag, 30. Mai, 16 Uhr, in der Buchholzer Nordheidehalle statt, das Rückspiel steigt am Mittwoch, 2. Juni, 18 Uhr, in Berlin-Charlottenburg. Beide Spiele finden ohne Zuschauer statt, werden aber auf www.sportdeutschland.tv übertragen. Im WOCHENBLATT-Interview schätzt die torgefährliche Rückraumspielerin der "Luchse", Sarah Lamp (29), die Lage ein.
WOCHENBLATT: Ist für Sie die beendete Erstliga-Saison auch wie ein Traum verlaufen?
Sarah Lamp: Wie ein Traum vielleicht nicht ganz, ich habe ja schon öfters in der 1. Liga gespielt. Es war aber ein schönes und erfolgreiches Jahr für mich und meine Mitspielerinnen.
WOCHENBLATT: Wenn Sie Ihre Mannschaft betrachten, was fällt Ihnen am meisten auf?
Sarah Lamp: Wir sind in den letzten Wochen entspannter, ruhiger und abgezockter auf dem Spielfeld geworden. Zudem sind wir an unseren Aufgaben gewachsen.
WOCHENBLATT: Wie groß ist Ihre persönliche Vorfreude auf eine weitere Saison in der 1. Bundesliga?
Sarah Lamp: Ich würde mich freuen, noch ein weiteres Jahr in der 1. Bundesliga zu spielen, aber ich würde auch mit genauso viel Freude in der 2. Liga spielen. Denn mit dem Alter ist es egal, in welcher Liga man Handball spielt. Hauptsache ist, man steht mit dem richtigen Team auf der Platte.
WOCHENBLATT: Was wissen Sie von der Berliner Mannschaft, die Sonntag zu Gast ist?
Sarah Lamp: Berlin ist ein unangenehmer Gegner, aber ich hoffe, und glaube auch daran, dass uns jetzt niemand mehr stoppen wird. Zudem treffe ich auf Chantal Pagel und Tina Wagenlader, die für mich altbekannte Gesichter sind. Beide kenne ich noch aus meiner Handballzeit in Celle.
WOCHENBLATT: Was stimmt Sie zuversichtlich, dass Ihre Mannschaft am Ende den Klassenerhalt schafft?
Sarah Lamp: Egal wer in unserem Team ausfällt - wir haben zurzeit immer eine Antwort parat. Jede(r) kämpft mit Leidenschaft für das Ziel Klassenerhalt. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder sein Bestes in den beiden Relegationsspielen geben wird. Mit viel Herz, Kampf und Leidenschaft werden wir es rocken ...
WOCHENBLATT: Frau Lamp, wir danken für das Gespräch und drücken für die beiden bevorstehenden Relegationsspiele ganz fest die Daumen.

Zur Person:

Top-Handballerin Sarah Lamp

(cc). Die gebürtige Hamburgerin, Sarah Lamp (29, Foto), kam 2012 vom Kooperationspartner Buxtehuder SV nach 49 Bundesligaspielen zu den "Luchsen" und spielt mittlerweile seit sieben Jahren bei ihrem Wunschverein. 2016 hatte sie ein kurzes Intermezzo bei der SVG Celle und kehrte nach der Insolvenz des Clubs zu den „Luchsen“ zurück, mit denen sie drei Meisterschaften in der 2. Bundesliga gewann. Das erste Mal stieg sie 2015 mit den „Luchsen“ in die 1. Liga auf, musste ein Jahr später aber wieder absteigen. Nach der aufgrund von Corona abgebrochenen Saison 2019/20 nahmen die „Luchse“ erneut ihr Aufstiegsrecht in die 1. Bundesliga wahr und müssen in der aktuellen Spielzeit um den Klassenerhalt kämpfen.
In diesen Tagen hat Sarah Lamp ihren Vertrag bei den „Luchsen“ für ein weiteres Jahr verlängert – unabhängig von der Ligazugehörigkeit. „Sarah Lamp spielt eine sehr starke Saison und ist mit ihrer Torgefahr weiter eine Führungskraft und Motor in unserem Spielsystem. Schön, dass sie weiterhin für uns spielen wird“, freut sich Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau. „Hier ist auch mein Handball-Zuhause - hoffentlich bald wieder mit Fans in der Halle“, erklärt Sarah Lamp.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen