alt-text

++ A K T U E L L ++

Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

"Erwartung und Wirklichkeit passen oft nicht zusammen"

Bei der Ausbildung stimmen im besten Fall die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten, die Arbeitszeiten und die Bezahlung
2Bilder
  • Bei der Ausbildung stimmen im besten Fall die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten, die Arbeitszeiten und die Bezahlung
  • Foto: AutoReporter/VW
  • hochgeladen von Oliver Sander

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Beim Kreisordnungsausschuss 2019 protestierten die Tierschützer im Kreishaus, darunter auch Uwe Gast (5. v. li.), einer der unermüdlichen Mahnwachen-Teilnehmer
5 Bilder

Erfolg für die Tierschützer
Ex-Horror-Labor will alle Tierversuche einstellen

(bim). Rund zwei Jahre ist es her, dass die "Soko Tierschutz" im damaligen Tierversuchslabor Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) in Mienenbüttel furchtbare Tier-Misshandlungen öffentlich gemacht hat. Die grausamen Bilder von gequälten Hunden, Katzen und Affen gingen um die Welt und führten zu den größten Protesten der deutschen Tierschutzgeschichte. Im Januar 2020 hatte der Landkreis Harburg dem Labor in Mienenbüttel die Betriebserlaubnis entzogen. Jetzt hat das ehemalige LPT, das...

Blaulicht
Die Zahl beschlagnahmter gefälschter Impfausweise im Landkreis Stade steigt rasant

Polizei im Kreis Stade ist alarmiert
Rasante Zunahme: Immer mehr gefälschte Impfausweise

tk. Stade. Je strenger die Corona-Regeln werden, desto mehr  Betrüger werden aktiv. "Die Zahl der gefälschten Impfpässe im Landkreis Stade hat in den vergangenen zwei Wochen rasant zugenommen", sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Aus den bisherigen Ermittlungen weiß die Polizei: Es sind vor allem Impfunwillige, die um die Kosten für Tests bei den 3G-Regeln herumkommen oder aber die 2G-Regeln (genesen oder geimpft) betrügerisch umgehen wollen....

Panorama
2 Bilder

Inzidenzwert bei 77,3
3G-Regel gilt ab Samstag im Landkreis Harburg

sv/nw. Landkreis Harburg. Ab Samstag, 23. Oktober, gilt im Landkreis Harburg wieder die erweiterte 3G-Regel, da die 7-Tage-Inzidenz seit mehr als fünf Werktagen in Folge über dem Schwellenwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt. Am Freitag lag die Inzidenz bei 77,3. Viele Bereiche sind damit nur noch für Personen zugänglich, die entweder vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind, von einer Corona-Erkrankung nachweislich genesen sind oder einen negativen Test vorlegen...

Sport
Caroline Müller-Korn spielt nicht mehr für die Buxtehuder Bundesliga-Handballerinnen

Stillschweigen über die Gründe vereinbart
BSV und Caroline Müller-Korn trennen sich

nw/tk. Buxtehude. Handball-Bundesligist Buxtehuder SV und die Spielerin Caroline Müller-Korn haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Beide Seiten sehen keine Basis mehr für eine weitere Zusammenarbeit. Darüber hinaus haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Caroline Müller-Korn kam zur Saison 2020/21 zum Buxtehuder SV. Die Spielmacherin erzielte in 20 Bundesliga-Spielen für den Verein 83 Tore, davon 54 Siebenmeter. Zuvor spielte sie in der Bundesliga von 2014 bis 2017 für den VfL...

Panorama
2 Bilder

Zwischenruf
Eine Entschuldigung fehlt

Julian Reichelt muss seinen Posten als BILD-Chefredakteur räumen - diese Nachricht schlug in den Medien Wellen. Lediglich die BILD, die sonst doch gern Missstände anprangert und Aufklärung fordert, hält sich äußerst bedeckt. In einer kleinen Meldung auf Seite fünf wurde am Dienstag der Wechsel in der Führungsetage bekannt gegeben. Dass Julian Reichelt abgesetzt wurde, ist richtig - aber warum erst jetzt? Viel zu lang hat die Verlagsleitung sich vor Reichelt gestellt. Reichelt, der Macher, der...

Blaulicht
Diese Hundewelpen wurden im September auf dem Hinterhof aufgefunden

Hunde-Welpen in Buchholz ausgesetzt

thl. Buchholz. Bereits in der Nacht vom 12. auf den 13. September haben bislang unbekannte Personen insgesamt drei Hundewelpen in der Schützenstraße in Buchholz, auf einem dortigen Hinterhof ausgesetzt. Das teilt die Polizei heute mit. Es handelt sich dabei um zwei Beagle- und einen Golden Retriever-Welpen. Die Tiere waren zu dem Zeitpunkt etwa acht bis zehn Wochen alt. Nach dem Auffinden wurde sie zunächst einem Tierarzt und dann dem Tierheim zugeführt. Bislang konnten die Personen, die die...

Politik
Partnerschaft für Hochwasserschutz (v.li.): Lutz Krob, Landrat Michael Roesberg, Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Landrat Rainer Rempe und Edgar Nehlsen

Gutachten mit konkreten Projekten ist fertig
Ein Maßnahmenpaket gegen Este-Hochwasser

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehudes Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und die beiden Landräte Michael Roesberg (Landkreis Stade) und Rainer Rempe (Landkreis Harburg) unisono von einem "Meilenstein" sprechen, muss das Ereignis Gewicht haben: Am Mittwoch wurde im Buxtehuder Stadthaus die Endfassung des Hochwasserschutzkonzeptes Este übergeben. 16 Este-Anrainer wirken mit, Hamburg eingeschlossen, und wollen gemeinsam am Ober- wie am Unterlauf mit einem aufeinander abgestimmten Maßnahmenpaket die...

Service
Die Rauchmelder müssen richtig installiert werden
Video 2 Bilder

Leben retten mit Rauchmeldern
Gefahr! Knapp die Hälfte aller Haushalte in Niedersachsen hat falsch installierte oder gar keine Rauchmelder

In Niedersachsen sind nur 13 Prozent aller Haushalte optimal mit Rauchmeldern geschützt, 45 Prozent erfüllen lediglich den Mindestschutz. Weitere 16 Prozent haben die Rauchwarnmelder falsch installiert und wiegen sich in trügerischer Sicherheit. Besonders alarmierend: 26 Prozent der Haushalte in Niedersachsen sind komplett ohne Rauchwarnmelder. Das hat jetzt die Auswertung einer im Jahr 2020 durchgeführten Felderhebung des Landesinnungsverbandes des Schornsteinfegerhandwerks ergeben. Rund 70...

Alarmierende Zahlen: Mehr als 25 Prozent der Auszubildenden brechen ihre Ausbildung ab

(os/tk). So viele Auszubildende wie seit Anfang der 1990er-Jahre nicht mehr in Deutschland haben ihre Ausbildung abgebrochen. Das geht aus dem Entwurf des Berufsbildungsberichts des Bundesbildungsministeriums hervor. Demnach wurden im Jahr 2016 rund 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig aufgelöst, womit der Anteil der abgebrochenen Ausbildungen bei 25,8 Prozent liegt. Als Gründe werden eine schlechte Zusammenarbeit mit Vorgesetzten, ungünstige Arbeitsbedingungen, schlechte Bezahlung und falsche Berufsvorstellungen genannt. Am höchsten ist die Abbrecherquote bei Fachkräften für Schutz und Sicherheit (50,7 Prozent), sehr hoch ebenfalls bei Friseuren (49,6 Prozent) und Köchen (48,6 Prozent).
"Aus eigener Erfahrung können wir die Zahlen aus dem Berufsbildungsbericht des Bundes bestätigen", erklärt Andreas Baier, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft im Landkreis Harburg. Größtes Problem sei die mangelnde Vorbereitung vieler Auszubildender: "Häufig passen die Erwartung und die Wirklichkeit der Ausbildung nicht zusammen", betont Baier. Es komme immer wieder vor, dass es den Auszbildenden im Betrieb zu laut oder zu schmutzig sei. Das müsse nicht sein, so Baier. Er rät angehenden Lehrlingen, Praktika zu absolvieren: "Das praktische Kennenlernen ist immer der beste Weg herauszufinden, ob der Beruf und der Betrieb zu einem passen." Dafür lohne es sich, auch mal ein paar Ferientage zu opfern, betont Baier. Die Kreishandwerkerschaft biete Hilfe an: "Wir haben eine Liste mit Praktikumsplätzen und vermitteln gern."
Auch beim Thema Vergütung gebe es Bewegung, erklärt Baier. So habe zum Beispiel der Elektroverband auf Landesebene erkannt, dass er hier nachsteuern müsse, und die Vergütung der Auszubildenden von sich aus auf das höhere Niveau des Zentralverbandes Sanitär, Heizung und Klima angehoben.
"Die Abbruchzahlen machen einmal mehr deutlich, wie wichtig eine bessere Berufsorientierung ist, auch an Gymnasien", erklärt Volker Linde, Leiter des Bereichs Aus- und Weiterbildung bei der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Ein weiterer Schritt sei, die Qualität der Ausbildung zu verbessern. Dazu nutze man die Ergebnisse einer landesweiten Befragung von rund 4.400 Auszubildenden aus dem Jahr 2017. Demnach ist jungen Menschen bei ihrer Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz vor allem auf die Aussicht auf Übernahme (45 Prozent) und das Image des Ausbildungsbetriebs (40 Prozent) wichtig. Bei der Berufswahl stehe bei den Befragten der Spaß (69 Prozent) und gute Zukunftschancen (61 Prozent) an oberster Stelle, so Volker Linde.
Im Bereich der IHK Lüneburg-Wolfsburg liegt die Abbrecherquote bei 25 Prozent, in absoluten Zahlen bei 1.050 Verträgen pro Jahr. Allerdings gehe aus Studien des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) hervor, dass 50 Prozent der angeblichen Abbrecher ihre Ausbildung tatsächlich nicht abbrechen, sondern zum Beispiel den Ausbildungsbetrieb oder -beruf wechseln. Beziehe man diese Zahlen ein, so liege die tatsächliche Abbrecherquote bei unter zehn Prozent, erklärt IHK-Sprecherin Sandra Bengsch.
Karin Fischer, stellvertretende Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung bei der IHK Stade, warnt vor pauschalen Urteilen. Die hohen Abbrecherzahlen müssten differenziert betrachtet werden. Die Zahl der Azubis steige, die einen Vertrag unterschrieben haben, die Ausbildung aber nicht anträten. Außerdem gebe es immer wieder Fälle von Mehrfachverträgen. Rekord im vergangenen Jahr: Eine junge Frau besaß vier Ausbildungsverträge. Zudem würden einige gekündigte Ausbildungsverhältnisse unmittelbar in einen neuen Vertrag in einem anderen Betrieb münden. Dennoch fließen all diese Auflösungen in die Statistik mit ein.
Richtig sei, dass in einigen Branchen eine bessere Vergütung gezahlt werden müsse. "Doch das ist nicht immer ausschlaggebend", sagt Fischer. Floristen gehörten zu den eher gering bezahlten Azubis, hätten aber eine Abbrecherquote von nur sieben Prozent. Wichtiger als Geld sei vielen Azubis Freizeit. Das habe eine Umfrage der IHK Stade 2012 gezeigt. Zeit für Freizeit und Freunde stehe bei den weichen Faktoren oben an. Das wiederum passe nicht immer zu den Anforderungen in den Betrieben - etwa in der Gastronomie und Hotelerie.
Der deutschlandweiten Debatte um die hohe Abbrecherquote bei Auszubildenden fügt Karin Fischer eine andere Zahl hinzu: Rund 30 Prozent aller Bachelorstudenten würden ihr Studium ebenfalls an den Nagel hängen, weil es ihnen nicht passt. Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, dann hatten wir quasi überhaupt keine Berufsorientierung. Internet gab es damals nicht, ein einziges Mal kam eine Dame vom Arbeitsamt, die von den meisten Berufen, für die wir uns interessierten, überhaupt keine Ahnung hatte. Ihre Ausbildung oder ihr Studium haben trotzdem nur die wenigsten meiner Mitschüler abgebrochen.



Auf ein Wort

So viele Möglichkeiten wie noch nie

Ich bin der Meinung, dass Berufsorientierung mit den Informationsmöglichkeiten im Internet sehr gut möglich ist. Den Azubis von heute stehen so viele Quellen wie noch nie zur Verfügung, auch Berufsorientierungstage an Schulen und Ausbildungsmessen werden zuhauf organisiert. Schüler sollten diese Möglichkeiten nutzen, was bedeutet, einfach ein paar Wochen auf Youtube, Snapchat & Co. zu verzichten und zielgerichtet nach einem passenden Ausbildungsplatz zu suchen. Wenn sich dann noch die Eltern mehr für die Zukunft ihres Kindes interessieren, wäre es doch gelacht, wenn man die Abbrecherquote bei Azubis nicht deutlich senken könnte.
Oliver Sander

Bei der Ausbildung stimmen im besten Fall die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten, die Arbeitszeiten und die Bezahlung
Volker Linde
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen