Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ab 2020 wird es kritisch

Seit August warnt ein Schild vor Straßenschäden an der Canteleu-Brücke. Die Schäden sind stärker als gedacht

Ergebnis der Überprüfung in Buchholz liegt vor: Starke Schäden an der Canteleu-Brücke / Droht Vollsperrung?

os. Buchholz. Die Ergebnisse der Prüfung, die der Landkreis Harburg im September an der Canteleu-Brücke in Buchholz durchführen ließ, liegen vor. Demnach besteht gerade im nördlichen Teil des Brückenbaus großer Bedarf an einer Kernsanierung. "Uns waren die Schäden bekannt, aber nicht in der Intensität", erklärt Kreissprecherin Katja Bendig.
Wie berichtet, hatte der Landkreis bereits im August ein Schild mit dem Hinweis "Straßenschäden" aufstellen lassen. Diese stehen bis heute. Die Prüfung an der Brücke finden turnusmäßig alle fünf Jahre statt.
Auf dem nördlichen Teil der Canteleu-Brücke, dem Abschnitt über der Fahrgast-Bahnstrecke Bremen-Hamburg, hätten sich im Sommer wegen einer schadhaften Abdichtung Blasen auf der Fahrbahn gebildet, berichtet Bendig. Die Prüfung habe jetzt ergeben, das unterhalb der Brücke Rohre ausgetauscht werden müssen. Das Problem: Die Bauarbeiten können erst ausgeführt werden, wenn diese von der Deutschen Bahn freigegeben werden. Erfahrungsgemäß bedürfe es einer Vorlaufzeit von 36 Monaten, erklärt Kreissprecherin Bendig. Im kommenden Jahr sollten die Bauarbeiten geplant werden, umgesetzt würden sie wahrscheinlich erst 2022/2023.
Ebenfalls im kommenden Jahr sollen die Maßnahmen für den südlichen Teil der Canteleu-Brücke, der über die Güterbahnstrecke führt, geplant werden. Dort müssen die Lagerplatten des Brückenbauwerks ausgetauscht werden. Auch Schäden an den Rad- und Gehwegen sollen beseitigt werden. Ausgeführt werden sollen die Bauarbeiten im Jahr 2020.
Sollten die Bauarbeiten eine Vollsperrung der Canteleubrücke notwendig machen, drohte Buchholz ein noch größeres Verkehrschaos als gewohnt. Die einzige einigermaßen leistungsfähige Nord-Süd-Verbindung über die Bahnlinie Bremen-Hamburg wäre dann komplett dicht. Die Bauarbeiten für den Neubau des Mühlentunnels werden voraussichtlich erst im März 2024 abgeschlossen.
Die Ankündigung der Bauarbeiten an der Canteleu-Brücke fällt just in die Zeit, in der in Buchholz die Diskussionen über den Bau einer Ostumfahrung wieder voll entbrannt sind. Wie berichtet, hatte eine knappe Mehrheit im Kreistag Planungsmittel für den umstrittenen Ostring abgelehnt. Klar ist: Die Ostumfahrung wäre während der Bauarbeiten an der Brücke nicht fertiggestellt.