Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einfahrverbot wird aufgehoben

Seit Juli ist die Einfahrt in die Elisenstraße untersagt. Bleibt diese Regelung bestehen? (Foto: os)

Buchholz: Verkehrsuntersuchung soll zu Dauerlösung für die Elisenstraße führen

os. Buchholz. Ist das Verbot der Einfahrt in die Elisenstraße in Buchholz notwendig oder kann dieses aufgehoben werden? Das will die Stadt Buchholz ermitteln und hebt deshalb das Einfahrverbot in die kleine Durchfahrtstraße von der Bendestorfer Straße in dieser Woche auf. Nach dem Abschluss der Untersuchung, wie sich die Verkehrsströme entwickeln, will die Verkehrsbehörde entscheiden, ob das Einfahrverbot dauerhaft aufgehoben wird.
Wie berichtet, hatten sich Anwohner in der Elisenstraße darüber beschwert, dass die temporär beschränkte Einbahnstraßenregelung morgens vor allem von Eltern ignoriert wurde, die ihre Kinder mit dem Auto zum nahegelegenen Schulzentrum Buenser Weg fuhren. Dabei sei es regelmäßig zu gefährlichen Situationen in der engen Straße gekommen, zumal sich viele Autofahrer nicht an das vorgegebene Tempo 30 hielten, argumentierten die Anwohner. Die "Arbeitsgruppe Verkehr", zu der neben der Verkehrsbehörde u.a. auch die Polizeiinspektion Harburg gehört, entschied sich daraufhin, die Einfahrt in die Elisenstraße dauerhaft zu unterbinden.
Die neue Regelung führte zu weiteren Beschwerden, da Autofahrer nun über die sowieso überlastete Kreuzung Bendestorfer Straße/Buenser Weg ausweichen mussten. Jetzt soll die Verkehrsuntersuchung zu einer abschließenden Lösung des Problems führen.