Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sporthalle wird später fertig

Der Blau-Weiss-Vorstand, Architekt und Leiter des Kletterzentrums vor dem Rohbau: (v. li.) Dr. Hans-Hermann Damlos, Arno Reglitzky, Wilfried Geiger, Uve Schwencke (Architekt), Werner Gandy, Gert Berk, Andreas Häse (Leiter Kletterzentrum) und Stefan Weihrauch Fotos: os

Neubau bei Blau-Weiss Buchholz soll am 1. Februar 2019 eingeweiht werden / Kosten steigen auf rund 1,89 Millionen Euro

os. Buchholz. Eigentlich sollte die neue Sporthalle bei Blau-Weiss Buchholz (BW) bereits am 1. November fertiggestellt werden. Tatsächlich eingeweiht wird sie voraussichtlich am 1. Februar 2019. "Der Baumarkt ist total überhitzt, die Situation ist dramatisch", erklärte Architekt Uve Schwencke am Dienstag bei einem Pressetermin im BW-Sportzentrum am Holzweg, der das offizielle Richtfest ersetzte.
Wie berichtet, baut Buchholz' mitgliederstärkster Sportverein in Holzbauweise eine rund 410 Quadratmeter große Halle, die in drei kleinere Räume u.a. für Gymnastik und den Gesundheitssport unterteilt werden kann. Zudem ist eine Boulderhalle vorgesehen, in der Kletterfreunde ihren Sport betreiben können. Diese Halle wird die neue Sporthalle und den bestehenden Kletterturm miteinander verbinden.
"Wir sind mit unseren Planungen mächtig ins Schleudern geraten", räumte BW-Vorsitzender Arno Reglitzky ein. Grund: "Die Preise schossen hoch wie Spargel im Mai", erklärte Reglitzky. Von den kostenbestimmenden Hauptgewerken seien weder tragbare Preis-Angebote noch terminlich akzeptable Bau-Zeiten angeboten worden. Deshalb zog der BW-Vorstand die Reißleine und holte sich neue Angebote auch von auswärtigen Baufirmen ein. Den Zuschlag erhielt letztlich die Firma Rohde aus Steinheim (Nordrhein-Westfalen).
Finanziert wird die Baumaßnahme durch Eigenmittel, Zuschüsse sowie hauptsächlich durch einen Kredit der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Die Baukosten werden ansteigen: Ursprünglich kalkulierte der Verein mit rund 1,7 Millionen Euro, tatsächlich dürften die Kosten bei ca. 1,89 Mio. Euro liegen, erklärt BW-Finanzchef Gert Berk.
Der weitere Zeitplan sieht die Fertigstellung des Hochbaus mit Dach bis Mitte November sowie der Fassade bis Anfang Dezember vor. Danach soll der Innen-Ausbau u.a. mit den Elektro-Installationen, Lüftung und Heizung beginnen. Zum 1. Februar soll alles fertig sein. Vorsitzender Reglitzky: "Wir brauchen die zusätzlichen Räume ganz dringend."