Prozess wegen Brandstiftung
Feuer bei der Polizei gelegt

Vor dem Amtsgericht Buxtehude wurde ein Fall von versuchter Brandstiftung verhandelt. Der Täter bereute und kam mit einer milden Strafe davon
  • Vor dem Amtsgericht Buxtehude wurde ein Fall von versuchter Brandstiftung verhandelt. Der Täter bereute und kam mit einer milden Strafe davon
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Wie kann man nur auf so eine blöde Idee kommen? In der Silvesternacht im Warteraum des Polizeikommissariats Buxtehude mit einer Zeitung den an der Wand hängenden Defibrillator abzufackeln. Eine Antwort darauf gab es jetzt vor dem Schöffengericht am Amtsgericht Buxtehude. Der Angeklagte W. (63), bislang mit astreiner weißer Weste, hatte verschiedene Tabletten eingenommen und dazu Alkohol getrunken. An das, was die Staatsanwaltschaft versuchte schwere Brandstiftung in einem minder schweren Fall nennt, kann er sich nicht mehr erinnern. Dass er diese Tat zutiefst bereue, nahmen ihm die Staatsanwältin und das Gericht ab. Mildes Urteil: Sieben Monate und zwei Wochen Haftstrafe, ausgesetzt auf zwei Jahre zur Bewährung.

Das Drama nahm seinen Lauf, weil der Angeklagte, der in Stade wohnt, mit 1,5 Promille Blutalkohol in der Silvesternacht aus dem Verkehr gezogen wurde. Als er im Warteraum bei der Polizei auf ein Taxi wartete, zündete er den Defi an. "Das ist eine böse Sache und ich habe keine Erinnerung daran", sagt W. vor Gericht. Der Grund für den Filmriss: Er habe vom Psychiater verordnet sowohl Ritalin als auch ein Antidepressivum eingenommen. Seit einer Krebsdiagnose sei es seelisch mit ihm abwärts gegangen. "Eigentlich wollte ich nur so viel trinken, dass ich ein bisschen angeheitert bin", erklärte W. Die Wirkung von Tabletten und Alkohol habe ihn ausgeknockt. 

Sowohl W. als auch sein Anwalt betonten, dass sich so etwas nicht wiederholen werde. Der Stader befindet sich in intensiver psychiatrischer Betreuung und wird sich freiwillig Anfang 2021 in stationäre Behandlung begeben.

"Ich will alles aufarbeiten", sagt W. dem Gericht. Alles, was ihn belaste, teils seit Kindertagen, müsse an die Oberfläche kommen. Insgesamt, so der Mann, gehe es ihm derzeit schon deutlich besser als in der besagten Nacht des Jahreswechsels.

"Ich glaube Ihnen und sehe, dass Sie Ihre Tat bereuen", meinte die Vorsitzende Richterin. Dass der Angeklagte schon am Tag nach der Brandstiftung persönlich zur Polizei gegangen sei, um sich zu entschuldigen, "erfordere durchaus Mut", ergänzte sie. Zudem habe er den Schaden aus eigener Tasche beglichen.
Verteidigung und Staatsanwaltschaft plädierten auf das, was am Ende als Urteil mit sieben Monaten und zwei Wochen auch herauskam. W. nahm das Urteil noch im Gerichtssaal an. So kann er jetzt letztlich einen Schlussstrich unter das ziehen, was ein einmaliger Ausrutscher war.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Panorama

Pandemie
Landkreis Harburg plant Corona-Impfzentren in Buchholz und Winsen

(ts). Der Landkreis Harburg wird zwei Corona-Impfzentren einrichten. Vorgesehen sind die Schützenhalle in Buchholz und die Stadthalle in Winsen. Diese Standorte hat die Kreisverwaltung der Landesregierung vorgeschlagen. Das Land prüft nun die Konzepte und entscheidet. Bis zum vergangenen Montagabend mussten die Landkreise in Niedersachsen die möglichen Standorte dem Innenministerium melden. Die Landesregierung hat das Ziel, dass die Infrastruktur für die Corona-Impfungen in den Landkreisen bis...

Politik
Die Zeit der Baustellen ist vorbei. Doch zufrieden sind in Dammhausen noch nicht alle mit den Ergebnissen der jahrelangen Baumaßnahmen

Nach Bauarbeiten ist noch nicht alles optimal
In Dammhausen sind wieder die Raser unterwegs

tk. Dammhausen. Der neue Rad- und Fußweg in Dammhausen samt ebenfalls neuer Bushaltestellen und runderneuerter Kanalisation ist fertig, der Kreisverkehr an der Einmündung nach Jork bzw. Neukloster ist wiederhergestellt. Sind die Dammhauser jetzt, nach Jahren des Baus und vielen Verzögerungen, wunschlos glücklich? Das ist nicht der Fall, wie Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer (SPD) erklärt. Er und Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) Dammhausen wünschen sich vor allem vom Landkreis noch...

Service

Am Dienstag, 1.12., 115 aktuelle Corona-Fälle
Maske tragen: Corona-Ampel im Landkreis Stade weiter auf Rot

jd. Stade. Tendenz fallend beim Inzidenzwert: Nach Angaben des Landes beträgt der Inzidenzwert für den Landkreis Stade 56,7 (Stand von Dienstag, 1. Dezember). Damit steht die Corona-Ampel weiter auf Rot. Für einige Straßen und öffentliche Plätze gilt laut Allgemeinverfügung des Landkreises die Pflicht, eine Maske (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen.  Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade wird vom Land mit 1.041 Personen angegeben.  Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte...

Politik
Wenn es nach der Gemeindeverwaltung geht, stehen diese Schilder bald in Stelle   Foto: thl

Stelle: Aldi-Zentrallager vor Entscheidung

Verwaltung gibt in Vorlage für Fachausschuss Empfehlung für die Ansiedlung des Zentrallagers vor thl. Stelle. Jetzt beginnt der Endspurt! In seiner Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, soll der Ortsentwicklungsausschuss der Gemeinde Stelle dem Rat eine Empfehlung für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd aussprechen. Die Vorgabe der Verwaltung ist eindeutig: "Der vorhabenbezogene Bebauungsplan 'Sondergebiet Logistikzentrum Fachenfelde-Süd' (...) bestehend aus...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen