alt-text

++ A K T U E L L ++

Senior aus Rosengarten ist verschwunden

Ende eines Hedendorfer Vereins
Bei "De Hedendörper" ist jetzt Schluss

Das war 2016 der erste Hilferuf: Die Vorstandsmitglieder (v.li.) Herm Janiak, Silke Meyer und Helga Maaß suchten vergebens neue Mitglieder - jetzt ist Schluss
  • Das war 2016 der erste Hilferuf: Die Vorstandsmitglieder (v.li.) Herm Janiak, Silke Meyer und Helga Maaß suchten vergebens neue Mitglieder - jetzt ist Schluss
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

"Ich habe meinen Frieden mit dieser Entscheidung gemacht", sagt Silke Meyer, zweite Vorsitzende des Vereins "De Hedendörper". Leicht sei ihr das aber nicht gefallen. Der Heimatverein aus Buxtehude-Hedendorf löst sich auf - nach 35 Jahren. Der Grund für das Aus: Es fehlt der Nachwuchs. "Die jüngere Bevölkerung Hedendorfs hat am Vereinsleben kein Interesse mehr." Zwar würden Kinder gerne zum Kürbisfest oder dem adventlichen Keksebacken bei "De Hedendörper" geschickt, doch selbst anpacken, vielleicht auch neue Ideen entwickeln, sei die Sache dieser Generation nicht gewesen.

2016 im Sommer hatte das WOCHENBLATT über die Zukunftssorgen beim Heimatverein aus Hedendorf berichtet. Die Probleme waren damals die von heute: kein Nachwuchs.

"Wir sind schließlich alle älter geworden", sagt Silke Meyer. Es gebe noch immer einen "harten Kern" von rund 50 Aktiven. Aber die könnten nicht alles bewältigen. "Vereinsarbeit bedeutet viel ehrenamtliche Arbeit", weiß Silke Meyer.

Mitunter auch anstrengenden körperlichen Einsatz: Etwa das Schleppen von Bänken zum Open-Air-Gottesdienst. "Die Jüngsten sind bei uns über 70", sagt die stellvertretende Vorsitzende. Auch das Team, das den Seniorennachmittag organisiert hat, war so alt wie die gut 50 Besucher bei jedem Treffen. "Ich bin sozusagen die letzte Mohikanerin", stellt Silke Meyer abschließend fest.

Der Schlusspunkt von "De Hedendörper" ist ein Flohmarkt am Sonntag, 29. Mai, von 10 bis 14 Uhr "am Stall" (Harsefelder Str. 31). Von Geschirr über Gläser bis hin zu Trachten wird verkauft, was der Heimatverein nun nicht mehr braucht.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.