Heimatliches Buxtehude ist neu erschienen
Geschichten aus Buxtehuder Vergangenheit und Gegenwart

Packen die druckfrische Schriftenreihe ein (v.li.): Bernd Utermöhlen, Karina Schneider und Hans-Joachim Dammann
2Bilder
  • Packen die druckfrische Schriftenreihe ein (v.li.): Bernd Utermöhlen, Karina Schneider und Hans-Joachim Dammann
  • Foto: tk
  • hochgeladen von Tom Kreib

tk. Buxtehude. Wer in diesem Buch nur einen Blick zurück in die Vergangenheit vermutet, liegt falsch. Der Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude hat den achten Band "Heimatliches Buxtehude 2020" fertiggestellt. Auf 328 Seiten gibt es den sprichwörtlich bunten Strauß an Geschichten und Geschichte aus der Hansestadt - bis hin zu Themen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Und: Dieses Buch, das sich mit Buxtehude in Vergangenheit und Gegenwart befasst, wird allein von ehrenamtlicher Arbeit getragen.

"Drei Jahre Arbeit stecken darin", sagt Bernd Utermöhlen, ehemaliger Stadtarchivar. Das Besondere in Band acht: Er erscheint im 140. Jubiläumsjahr des Heimat- und Geschichtsvereins. Daher nehmen vereinsinterne Themen einen durchaus gewichtigen Platz ein. Ein Kapitel etwa setzt sich mit der jüngst erfolgten Abgabe des Heimatmuseums an die Stadt auseinander. "Schmerzlich", nennt Hans-Joachim Dammann dieses Kapitel. Denn: Die Gründung des Museums am Stavenort war gleichzeitig auch der Beginn des Vereins. Wobei die Abgabe des Gebäudes nicht bedeutet, dass der Heimat- und Geschichtsverein ganz draußen ist. Er ist Mitglied im Museumsverein und hat daher noch ein Mitspracherecht, so Utermöhlen.

Wer das Inhaltsverzeichnis des "Heimatlichen Buxtehudes" liest, bekommt einen guten Eindruck von der Vielfalt der Themen: Die reicht von der Vor- und Frühgeschichte an der Este bis hin zu einem Beitrag von Buxtehudes Klimamanagerin Ann Kathrin Murphy über die Aktion "Sauberhaftes Buxtehude", bei der alle aufgerufen sind, die Stadt von Müll zu befreien. Auch Plattdeutsch-Freunde finden einige Beiträge und der Verein nutzt seine Schriftenreihe, um die Vielfalt der Aktivitäten darzustellen.

Wobei es beim Aktivsein durchaus noch Luft nach oben gibt. An Beiträgen für die Schriftenreihe mangelt es nicht, aber "wir könnten noch einige aktive Leute gebrauchen", sagt Hans-Joachim Dammann.

• Das Buch ist im örtlichen Buchhandel sowie beim Heimatverein (www.heimat-und-geschichtsverein-buxtehude.de) erhältlich und kostet 19,80 Euro.

Packen die druckfrische Schriftenreihe ein (v.li.): Bernd Utermöhlen, Karina Schneider und Hans-Joachim Dammann
Kistenweise Literatur für Fans der Buxtehuder Geschichte: 
Bernd Utermöhlen präsentiert die neue Schriftenreihe des Geschichts- und Heimatvereins Buxtehude
Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen