Buxtehuderin kämpft gegen Behördenwillkür: Kein Kindergeld für EU-Bürger?

Sylvia Köhnken kümmert sich um polnische Familien die im Kreis Stade leben und Ärger mit der Familioenkasse haben
  • Sylvia Köhnken kümmert sich um polnische Familien die im Kreis Stade leben und Ärger mit der Familioenkasse haben
  • hochgeladen von Tom Kreib

Chaos bei der Familienkasse: Sylvia Köhnken vertritt 14 polnische Familien aus dem Kreis Stade

b>tk. Buxtehude. Wenn es in absehbarer Zeit diplomatische Verwicklungen zwischen Deutschland und Polen gibt, liegt einer der Gründe in Buxtehude: Sylvia Köhnken, CDU-Ratsfrau und aktiv im "Bux-Schuldenberatungsverein" vertritt ehrenamtlich 14 Familien aus dem Landkreis Stade, die teils schon seit drei Jahren kein Kindergeld mehr bekommen. Was die Betroffenen gemeinsam haben: Sie sind polnische EU-Bürger, leben und arbeiten in Deutschland und müssen ihren gesetzlich verankerten Anspruch auf Kindergeld bei der Familienkasse in Bautzen geltend machen. Sie ist für EU-Bürger aus Polen und Tschechien zuständig. "Was in Bautzen geschieht läuft für mich schon unter Rechtsbeugung", sagt Sylvia Köhnken.

Sie schildert einen Fall: Eine Buxtehuder Familie mit drei Kindern, Mutter und Vater arbeiten, hat 2012 den Kindergeld-Antrag gestellt - und nie eine Antwort aus Bautzen bekommen. Der Verein schaltet sich ein und erfährt: Ein Antrag sei nie gestellt worden. Dann seien die Akten angeblich verschwunden gewesen und trotz Nachweis der Einschreiben immer noch weg. Köhnken machte Druck und nach wenigen Tagen bekam die Familie einen Ablehnungsbescheid. Zwei Tage später die Bewilligung. "Totales Chaos", sagt Köhnken.

Was sie grundsätzlich wütend macht: Das Bautzener Amt verlangt von den polnischen EU-Bürgern sogenannte Freizügigkeitsbescheinigungen, die von der EU schon 2013 abgeschafft wurden. Zusätzlich eine Erklärung über die uneingeschränkte Steuerpflicht in Deutschland - obwohl die Einkommenssteuererklärungen in allen Fällen vorliegen - und in Einzelfällen Nachweise über die Miete, die gar nicht eingereicht werden müssen. "Da werden künstliche Barrieren aufgebaut", so die CDU-Politikerin.

Die Zahl der Betroffenen ist groß: Im Landkreis Stade leben derzeit 2.888 Polen, im Landkreis Harburg sind es 1,552. "Die Dunkelziffer der 'Bautzen-Opfer' dürfte hoch sein", vermutet Sylvia Köhnken. Die Menschen wenden sich an sie, weil die Diplomkauffrau zweisprachig aufgewachsen ist und fließend Polnisch spricht. Sie vermutet, dass die Familienkasse in Bautzen darauf baut, dass sich viele der Betroffenen keinen Anwalt nehmen. Die Kosten dafür lägen bei rund 600 Euro. Um das Geld von der Behörde zurückzufordern, wäre erneut ein Prozess zu führen.

Sylvia Köhnken hat inzwischen die Familienministerien in Hannover und Berlin eingeschaltet, den polnischen Konsul in Hamburg alarmiert und wird Medien im Nachbarland auf den Skandal aufmerksam machen. Das ärgert die Familienkasse offenbar schon jetzt. Am Mittwoch bekam die Buxtehuderin einen Bescheid aus Bautzen. Sie sei nicht vertretungsberechtigt, weil sie als Verein keine Einzelperson und auch keine Verwandte der Betroffenen sei. "Ich habe sofort Widerspruch eingelegt", sagt Sylvia Köhnken.

• Das sagt die Familienkasse zu den Vorwürfen: Der wachsenden Zahl von Kindergeldberechtigten begegne die Familienkasse mit einer Erhöhung der Mitarbeiterzahl. Die Wanderungsbewegungen innerhalb der EU hätten zudem zu einem Anwachsen der Anträge geführt. Obwohl der Europäische Gerichtshof die Anspruchsberechtigung konkretisiert habe, seien es viele zwischen- und überstaatliche Rechtsvorschriften, die es zu beachten gelte.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Wirtschaft
Arbeitsüberlastung könnte einer der Gründe sein, dass Bauanträge nicht zügig bearbeitet werden
2 Bilder

Baufirmen und Politiker kritisieren schleppende Bearbeitung von Bauanträgen im Landkreis Stade
Das lange Warten auf die Baugenehmigung

(jd). Dieses Thema ist ein Dauerärgernis für alle Beteiligten: Seit Jahren wird landauf, landab kritisiert, dass sich Bauämter zu viel Zeit lassen bei der Bearbeitung von Bauanträgen. In Einzelfällen verstreicht selbst bei kleineren Bauvorhaben wie etwa der Errichtung eines Einfamilienhauses ein Jahr, bis endlich eine Baugenehmigung vorliegt. Auch Architekten und Bauunternehmen aus dem Landkreis Stade klagen immer wieder über verschleppte Verfahren beim Bauamt des Landkreises. Jetzt hat die...

Politik
Sollte die Wertstofftonne kommen, dürften dort neben
Verpackungen auch Kunststoffgegenstände wie Gießkannen und Metallobjekte wie Bratpfannen entsorgt werden

Gruppe Grüne/Linke will die Abfallentsorgung im Landkreis Harburg weiter optimieren
Wertstofftonne statt Gelber Sack

as. Landkreis Harburg. "Immer wieder gibt es Ärger mit den Gelben Säcken!" Volkmar Block, stv. Vorsitzender der Gruppe Grüne/Linke im Kreistag, hat die Nase voll. "Die gelben Säcke reißen beim Heraustragen, werden weggeweht, von Tieren zerbissen oder sind nicht verfügbar", ärgert er sich. Ein weiterer Kritikpunkt: Auch die Säcke selbst erzeugen eine große Menge vermeidbaren Plastikmülls. "Das muss ein Ende haben", meint er. Volkmar Block und die Kreistagsgruppe von Bündnis 90/Die Grünen/Die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen