Ausgedientes Zahngold ist bares Geld wert
Bargeld lacht – Zahngold in Buxtehude verkaufen

4Bilder

Zahngold bietet bei den momentan sehr hohen Goldpreisen eine exzellente Möglichkeit, eine schöne Zusatzeinnahme mitzunehmen. Vielleicht haben ja auch Sie noch Zahngold aus Erbschaften oder eigenem „Gebrauch" im Schließfach oder in einer sicheren Schublade liegen. Anstatt es weiter verstauben zu lassen, können Sie das kostbare Material auch zu barer Münze machen.

Philip Lewitzki – der Goldhändler in der Buxtehuder Altstadt – kauft Ihnen Zahngold zu fairen Preisen gegen Bargeld ab. Er weiß: „Viele Leute haben mit der Zeit Goldzähne und sonstiges Zahngold vererbt bekommen oder bewahren ihre eigenen ausgedienten Goldkronen auf. Wirklich etwas damit anfangen können sie nicht – oft geraten diese Schätze in Vergessenheit. Lieber sollte man sie verkaufen, sobald der Goldpreise steigt. Und so wertvoll wie jetzt gerade war Gold lange nicht."

Was das Zahngold so wertvoll macht, ist der meist hohe Goldgehalt von bis zu 50 Prozent oder mehr. Natürlich bestehen Goldzähne nicht aus reinem Gold – dieses wäre viel zu weich, um den Belastungen beim Kauen standzuhalten. Deshalb werden Zahngoldlegierungen härtere Metalle beigemischt – zum Beispiel ebenfalls sehr wertvolles Platin oder Palladium. Auch Silber ist in den meisten Zahngoldlegierungen enthalten.

Oft sieht Zahngold gar nicht wie Gold aus, da es häufig mit anderen Edelmetallen verblendet wird. Dadurch erhält es ein eher silbriges Äußeres. Darüber hinaus sind neuere Gold-Implantate mit Keramik überzogen, um sie den anderen Zähnen anzugleichen. Der demonstrativ zur Schau getragene Goldzahn ist eher selten geworden.

Ein Experte wie Philip Lewitzki erkennt natürlich sofort, aus welchem Metall die Zahnimplantate bestehen. Deshalb rät er dazu, einfach alle in Frage kommende Kronen, Brücken, Inlays und falsche Zähne mitzubringen. Am Zahngold dürfen sich ruhig noch Reste von Zähnen oder auch ganze Zähne befinden. Diese entfernt Lewitzki selbst – meist geht dies ganz einfach mit einer simplen Kneifzange. Auch die Keramikschicht stellt kein Problem dar.

Wer sich beim Zahnarzt alte Zahnkronen, Implantate, Füllungen oder Brücken entfernen lässt, sollte also stets daran denken, sich das Gold aushändigen zu lassen. Früher stellte ausrangiertes Zahngold eine lukrative Zusatzeinnahme für Zahnärzte dar. Heutzutage ist jedoch Bargeld lacht – Zahngold in Buxtehude verkaufen das Zahngold gehört den Patienten.

Und falls auch Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre alten Goldimplantate zeitnah ersetzen zu lassen, könnte der gewinnbringende Verkauf des alten Zahngoldes eine zusätzliche Motivation darstellen. Tatsächlich wird Zahngold immer mehr zur reinen Wertanlage. Medizinisch gesehen hat es seinen Nutzen schon fast verloren. Hochmoderne Kunststoffe erfüllen alle Ansprüche an Zahnfüllungen und Implantate und sind natürlich viel günstiger als Gold.

„Meine Tür steht Kunden immer offen", sagt Herr Lewitzki. „Sie können gern auch mit einem einzigen Goldzahn zu mir kommen. Das allein kann sich schon sehr für Sie lohnen, weil das Zahngold so hochwertig ist. Außerdem nehme ich mir für alle meine Kunden viel Zeit. Ich freue mich auf Ihren Besuch!"

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Jan-Florian Graf von Bothmer

Interview mit dem Feuerwerker Jan-Florian Graf von Bothmer
"Heimwerkerfreier Tag bringt mehr als Feuerwerksverbot"

(tk). Über das Thema Böllerverbot hat das WOCHENBLATT mit Jan-Florian Graf von Bothmer, Geschäftsführer und Inhaber von "Bothmer Pyrotechnik" in Scheeßel (Kreis Rotenburg) gesprochen. WOCHENBLATT: Angesichts der Pandemie hat es in Holland bereits ein Verbot von Böllern und Raketen gegeben. Haben Sie Verständnis für eine solche Entscheidung? von Bothmer: Das ist so nicht ganz korrekt. Böller, Raketen und sogenannte „Single Shots“ waren in Holland seit diesem Jahr generell verboten. Teile der...

Panorama

Die Zahlen vom 16. Januar
Corona im Landkreis Harburg: Eine weitere Person gestorben

(ce). Von insgesamt 57 auf 58 angestiegen ist die Zahl der Personen, die im Landkreis Harburg mit oder am COVID-19-Erreger verstorben sind. Das teilte der Landkreis Harburg am Samstag, 16. Januar, mit.  Wieder leicht gesunken - nämlich 69,96 auf 63,7- ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis.   Derzeit sind 250 Menschen bekannt, die mit dem Coronavirus infiziert sind - am Vortag waren es 231 Fälle gewesen. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit...

Sport
Nach dem Spiel feierte das Team des Buxtehuder SV auch das 1111 Bundesliga-Tor von Lone Fischer (vorne Vierte v.re. stehend)
26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama
Nicht überall klappte der Start in das Distanzlernen reibungslos Foto: Fotolia/Monkey Business

Homeschooling: WOCHENBLATT fragt sein Leser
Schule zuhause: Top oder Flop?

(tk). Montagmorgen in Deutschland: Zehntausende Schüler loggen sich in ihre Homeschooling-Plattformen ein - theoretisch. Denn vielerorts bricht das Netz zusammen. Die Server waren schlichtweg überlastet, als sich etwa mit dem Ende der Weihnachtsferien in Niedersachsen die Schüler online zurückmeldeten. Statt Begrüßung im Videochat gab es einen schwarzen Monitor. Ist das ein Sinnbild dafür, dass es seit dem Ende der Sommerferien, und damit der Rückkehr in eine Art schulischer Normalität mit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen