Der Kapitän geht von Bord
Das WOCHENBLATT verabschiedet seinen Geschäftsführer Christoph Kunst

Christoph Kunst (Mitte) mit WOCHENBLATT-Verleger Martin Schrader (li.) und Geschäftsführer Stephan Schrader
19Bilder
  • Christoph Kunst (Mitte) mit WOCHENBLATT-Verleger Martin Schrader (li.) und Geschäftsführer Stephan Schrader
  • Foto: WOCHENBLATT
  • hochgeladen von Nicola Dultz

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Service
5 Bilder

Niedrigste Inzidenz seit einer Woche
Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 3.12.: Werte bleiben konstant

jd. Stade. Die Corona-Zahlen stagnieren derzeit im Landkreis Stade: Am Freitag (3.12.) wird mit 132,9 die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz seit mehr als einer Woche gemeldet. Damit liegt der Landkreis Stade auf Platz 10 der Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Das RKI nennt für Deutschland aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 442,1. Die landesweite Inzidenz für Niedersachsen beträgt derzeit 205,9. Die Inzidenzwerte in der Region sehen wie folgt aus: Landkreis Harburg:...

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Politik
Kamal I. starb nach Schüssen aus der Dienstwaffe von Polizisten in der Unterkunft in Harsefeld. Er war psychisch auffällig

Erschossener Flüchtling in Harsefeld
Grüne stellen Fragen zum Sozialpsychiatrischen Dienst

tk. Stade. Die Kreistagsfraktion der Grünen stellt den Antrag, dass im Kreissozialausschuss ein Situationsbericht zur Lage des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landkreises vorgelegt werden soll. Hintergrund des Antrags: Am 3. Oktober wurde ein Flüchtling in seiner Unterkunft in Harsefeld von der Polizei erschossen (das WOCHENBLATT berichtete). Der Mann war psychisch auffällig, die Samtgemeinde Harsefeld wurde von Mitbewohnern darauf hingewiesen, dass er Hilfe benötige. Es soll Kontakte...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Nach zwölf Jahren als Verlagsleiter und Geschäftsführer der Neuen Buxtehuder Verlagsgesellschaft verlässt Christoph Kunst das WOCHENBLATT, um sich im Raum Düsseldorf mit einem eigenen Unternehmen selbstständig zu machen. "Ich bin der einzige in meiner Familie, der nicht selbstständig ist", hat er im Mitarbeiterkreis häufiger fallen lassen. Jetzt war für ihn offensichtlich der Zeitpunkt gekommen, diesen Zustand zu ändern. Nicht nur beim WOCHENBLATT hinterlässt die energiegeladende Führungskraft tiefe Spuren. Christoph Kunst hat mit seiner Kreativität und seinem Tatendrang im gesamten Landkreis Stade viel bewirkt.
"Er war ein äußerst engagierter und loyaler Geschäftsführer", bestätigt WOCHENBLATT-Geschäftsführer Stephan Schrader. "Für die Gattung Anzeigenzeitung hat er absolut gebrannt, war mit mitreißender Begeisterung für unser Unternehmen tätig und hat es hervorragend repräsentiert." Ein "das geht nicht" habe Stephan Schrader nie von ihm gehört, vielmehr sei Christoph Kunst immer positiv und lösungsorientiert unterwegs gewesen. "Und er hat auch gute Lösungen gefunden", so Stephan Schrader. Mit seiner technischen Affinität war Christoph Kunst zum Beispiel maßgeblich daran beteiligt, den Verlag auf ganz neue, digitale Beine zu stellen. So hat der Verlag seit 2012 ein neues Verlagsmanagementsystem, ein neues Redaktionssystem und eine neue Software in der Vertriebslogistik eingeführt.
Zudem hat Christoph Kunst mit seinem Ideenreichtum erfolgreich neue Verkaufsprodukte und Sonderveröffentlichungen entwickelt und darüber hinaus auch Gemeinschaftsideen weiterentwickelt und realisiert. Dazu gehören zum Beispiel die Kampagne "Wir kaufen lokal", für die das WOCHENBLATT als Partner des Handels vom Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter mit dem Durchblick-Preis ausgezeichnet wurde. Dazu wurden viele digitale Produkte eingeführt, wie z.B die Online-Redaktion, das SEO-Marketing und die Möglichkeit, Werbebanner auf der WOCHENBLATT-Website zu platzieren.
"Christoph Kunst hat sich für den Verlag, seine Projekte, unsere Kunden und auch unsere Mitarbeiter begeistert eingesetzt und das Unternehmen geführt, als wäre es sein eigenes", sagt Stephan Schrader.
Und auch, wenn die Geschäftsführung, die Mitarbeiter und die Kunden den Verlust bedauern, so ist die Ära nach Christoph Kunst von langer Hand so gut vorbereitet, dass der geschäftliche Alltag beim WOCHENBLATT zielorientiert und harmonisch weiterlaufen kann.
Die Mitarbeiter sind für die neuen Produkte bestens geschult. Und schon seit Monaten hat der scheidende Geschäftsführer seinen langjährigen, talentierten Mitarbeiter Tobias Benecke mit den Aufgaben eines Teamleiters sowie allen Projekten vertraut gemacht. Die Abschiedsbesuche bei den Kunden wurden gleichzeitig genutzt, den neuen Teamleiter, sofern noch nicht bekannt, vorzustellen.
Zurück bleibt ein motiviertes Team, das seinen Kapitän zwar von Bord gehen lassen musste und ihn vermissen wird, aber dennoch mit Freude und Tatendrang in die Zukunft schaut und sich weiterhin für das WOCHENBLATT, seine Kunden und Leser einbringen wird.

Die Geschäftspartner verabschieden sich

Wolfgang Werner, Vorstand Viebrockhaus AG
 Lieber Christoph Kunst,12 Jahre Wochenblatt – das ist ja schon ein ganzes Stück Wegstrecke.
Umso mutiger, dann nochmal in einer anderen Region etwas ganz anderes anzufangen.
Ich bedanke mich – auch im Namen von Viebrockhaus – ganz herzlich für die vielen Jahre der guten Zusammenarbeit, bei der Sie immer ansprechbar und immer lösungsorientiertwaren.
Es hat Spaß gemacht, mit Ihnen zu arbeiten!
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft bei allem was Sie noch vorhaben.

Jan Busse, Autohaus Tobaben
Eine Autoschlange mit gepunkteten Fords (Pünktchen und Anton) im Landkreis Stade, Radiospots und auch PR-Serien im WOCHENBLATT - wenn es Jan Busse (Foto) vom Autohaus Tobaben in Buxtehude, Harburg, Harsefeld und Stade um Werbung und Öffentlichkeitsarbeit ging, holte er gerne den WOCHENBLATT-Geschäftsführer Christoph Kunst mit ins Boot. "Wir sind beide positiv bekloppt und hatten tolle Ideen", sagt Jan Busse. "Und Christoph Kunst ist anderen Beratern in vielen Bereichen mehr als eine Nasenläge voraus." Dazu zähle auch der Bereich Digitalisierung, die Verbindung von Print zu Online-Artikeln und Real Live sowie die Darstellung von WOCHENBLATT-Artikeln bei GoogleNews. "Mit diesen Themen hat sich Christoph Kunst schon viel früher als andere auseinandergesetzt", so Jan Busse. "Ich war von seiner gesamten Art des Auftretens immer fasziniert."

Arndt Grube, Möbelhaus Jähnichen
"Ein kurzes Statement über die lang gelebte Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen Christoph Kunst und mir ist schwierig", sagt Arndt Grube (Foto), Geschäftsführer vom Möbel Jähnichen Center in Stade. "Zusammengefasst möchte ich ihm sagen, dass es mir eine Freude war, die Zusammenarbeit mit ihm zu leben."
Über die Jahre hätten der WOCHENBLATT-Geschäftsführer und der Möbel Jähnichen-Geschäftsführer so ziemlich jede Situation erlebt und auf Augenhöhe gemeistert. "Christoph Kunst war mir immer ein fairer Geschäftspartner mit Gespür für das Gegenüber und die jeweilige Situation. Ich wünsche ihm und seiner Familie für kommende Aufgaben viel Kraft, Zusammenhalt und Erfolg im neuen Lebensabschnitt."

Kim Katharina Koch, Die Medienfrau
Viele Wege führen nach Rom – Christoph Kunst hat immer den passenden Plan parat – auch wenn es mal nicht nach Schema-F läuft, auch wenn es mal einen Umweg geben muss, auch wenn Steine auf dem Weg liegen. Ehrlich, ideenreich, flexibel und mit einem Lächeln auf dem Gesicht haben wir zusammen eine gute Lösung gefunden und tolle Projekte sind daraus entstanden. Immer in unserem Fokus: Unternehmen, Handwerk, junge Leute und die Menschen aus der Region – dafür hast du stets das Beste rausgeholt! Vielen Dank für unsere schöne Zusammenarbeit. Auf deiner neuen Reise wünsche ich dir ebenso gute Wegbegleiter, wie du sie jetzt hattest - und neue, spannende Herausforderungen!

Stefanie Feindt, Wirtschaftsverein Buxtehude
Die Zusammenarbeit mit Christoph Kunst fand ich immer sehr angenehm und zuverlässig. Vor allem mag ich seine unkomplizierte und professionelle Art, mit der er unsere Themen angepackt hat. Wir haben in den letzten Jahren zwei Wirtschaftsmagazine veröffentlichen können. Dabei war ein tolles Produkt für uns das Wichtigste, deshalb haben wir auch bewusst neue Wege ausprobiert. Dazu hat er die Vereinsarbeit durch Vorschläge und als Referent bereichert, in dem er unsere Mitglieder an Innovationen im Verlagswesen hat teilhaben lassen. Ich bin sicher, er hat die Übergabe gut vorbereitet, so dass die Kontinuität und wohl auch das Interesse am Vereinsleben gewährleistet sind. Lieber Herr Kunst: danke für die schöne Zusammenarbeit und alles Gute für Sie und Ihre Familie sowie den privaten und beruflichen Neustart!

Tanja Jührs, Kreissparkasse Stade
"Christoph Kunst hat in den letzten Jahren erfolgreich ,die gedruckte Zeitung' über alle Kanäle erweitert: vom Internet-Auftritt bis zum mobilen Angebot", sagt Tanja Jürs (Foto) aus dem Bereich Marktsteuerung der Kreissparkasse Stade. "Die Kreissparkasse Stade ist ein lokaler Partner und profitiert von der Kompetenz des WOCHENBLATT. Das WOCHENBLATT steht für uns für Glaubwürdigkeit und aktuelle, lokale Berichterstattung. Alles Gute Herr Kunst und Danke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit!"

Anke Christiansen, CW Christiansen Wohnen
"Ich habe Christoph Kunst als einen sehr angenehmen Geschäftspartner empfunden", sagt Anke Christiansen (Foto) von CW Christiansen Wohnen in Buxtehude. "Es ging nie nur um die Anzeigenschaltung, sondern er hatte ein Gesamtkonzept im Blick und ich habe aus jedem Gespräch etwas mitgenommen. Er ist ein Macher mit guten Ideen."

Hartmut Holst, Meyer's Frischecenter
"Christoph Kunst kenne ich schon viele Jahre", sagt Hartmut Holst (Foto), Hausleiter bei Meyer's Frischecenter Stade im Marktkaufcenter. "Ich habe ihn kennengelernt als einen sehr kompetenten und fachlich versierten Gesprächspartner in den Bereichen, Werbung, Medien und Wirtschaft. Und auch darüber hinaus haben wir immer interessante Gespräche geführt." Durch seine stets positive Ausstrahlung waren die Meetings mit Christoph Kunst immer ein Vergnügen, aus denen oftmals neue Ideen oder Ansätze für neue Projekte entstanden sind. "Lieber Christoph, ich wünsche Dir auf deinem Weg zu neuen Ufern alles Gute und viel Erfolg!"

Anne Sofie Hohl und Dr. Dr. Steffen Hohl, Hohl Aesthetics
Wir haben Christoph Kunst einiges zu verdanken. Gemeinsam haben wir das Lachen-gesucht-Projekt gestemmt. Hierzu brauchte es viel Mut, Neugierde und positive Energie. Wir sind ähnlich gestrickt, d.h. wir haben die Chancen ergriffen und etwas ganz Tolles daraus gemacht. Wir werden alle Christoph Kunst vermissen aber wir drücken ihm natürlich auch die Daumen für seine neuen Projekte.

Christian Drewes, EDEKA-Märkte Drewes
"Christoph Kunst war für mich immer ein guter Geschäftspartner", sagt Christian Drewes (Foto) von den EDEKA-Märkten Drewes in Horneburg und in Dollern. "Besonders zeichnet ihn aus, dass er seine Arbeit immer hochmotiviert und schnell umgesetzt hat. Wir schätzen seine positive Art sehr." Auch in stressigen Phasen, z.B. bei den Umbauten der Drewes-Märkte, sei Christoph Kunst immer gleich zur Stelle gewesen und hätte das Drewes-Team stets unterstützt. "Dafür möchten meine Familie und ich ihm danken. Wir wünschen unserem Freund Christoph alles Gute für die Zukunft", sagt Christian Drewes.

Harald Beckmann, Marktkauf
Einfallsreichtum und jede Menge Energie - das schreibt Harald Beckmann, Geschäftsleiter von Marktkauf Buxtehude, dem scheidenden WOCHENBLATT-Geschäftsführer Christoph Kunst  zu. "Christoph Kunst ist ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen und die Zusammenarbeit war schon fast freundschaftlich", sagt Harald Beckmann. "Er hatte viele tolle Ideen für Aktionen, immer eine gute Lösung parat und hat den Buxtehuder Einzelhandel ordentlich gepuscht."

Yvonne Hinck, Sparkasse Stade-Altes Land
"Die Zusammenarbeit mit Christoph Kunst war stets freundlich und partnerschaftlich", sagt Yvonne Hinck von der Sparkasse Stade-Altes Land. "Ich kann mich nur an angenehme Gespräche erinnern. Besonders habe ich seine ehrliche und offene Art sehr geschätzt. Wir wünschen Herrn Kunst für seine berufliche und private Zukunft alles Gute."

Maik Putkammer, Makler Puttkammer & Team

"Es war eher eine freundschaftliche als eine geschäftliche Beziehung", sagt Maik Puttkammer von Makler Puttkammer & Team aus Neu Wulmstorf über die Zusammenarbeit mit Christoph Kunst. "Mein Vater und ich sind tieftraurig, dass Christoph Kunst das WOCHENBLATT verlässt." Kunst habe ihn in allen Bereichen rund um Anzeigen und Werbung super beraten und mit seinen kreativen Ideen unterstützt. "Wir konnten uns immer auf ihn verlassen." Das gesamte Team wünscht Christoph Kunst alle Gute für die Zukunft.

Mirko Meyer, Autohaus Meyer Elstorf
"Spontan zu Christoph Kunst fällt mir ein: Geht nicht, gibt es nicht - das war immer sein Motto", sagt Mirko Meyer (Foto) vom Autohaus Meyer Elstorf. "Er war immer sehr kooperativ, kulant und hatte viele Ideen. Es war eine sehr schöne Zusammenarbeit." Den Grundstein dafür legten Mirko Meyer und Christoph Kunst vor Jahren auf einer Veranstaltung von SEAT im Hamburger Hafen. "Dort haben wir, gemeinsam mit seiner Ehefrau Britta, auf einem zu einer Lounge umgebauten Güterschiff einen wirklich schönen und entspannten Abend miteinander verbracht", so Mirko Meyer. "Wir haben noch oft darüber gesprochen und dieser Abend hat uns sehr miteinander verbunden."

Kay Gosebeck,  Strandkorbprofis

"Ein sehr angenehmer Mensch", sagt Kay Gosebeck, Inhaber der Strandkorbprofis in Buxtehude über Christoph Kunst. "Hart und unerbittlich, aber ein fairer Geschäftspartner. Wir haben ein Jahrzehnt excellent mit ihm zusammen gearbeitet. Dass Christoph Kunst die Region verlässt, ist ein großer Verlust."

Sebastian Gratenau, S+K
Lieber Christoph,für deinen weiteren Weg wünschen wir dir und deiner Familie alles Gute und viel Erfolg beim Umsetzen eurer Pläne. Gleichzeitig sagen wir DANKE für die immer zielführende, unkomplizierte und freundschaftliche Zusammenarbeit. Wir erinnern uns gerne an viele erfolgreiche Sonderseiten und Aktionen. Wenn du wieder in der Gegend bist… ein Kaffee wartet immer auf dich ;-).

Manfred Ahrens, A&S Wasserbettenzentrum 
Manfred Ahrens, A&S Wasserbetten in Buxtehude: "Ich kenne Christoph Kunst schon seit 20 Jahren und bedanke mich für die konstruktive Zusammenarbeit. Wir haben mit sehr viel Spaß gemeinsam viele tolle Events auf die Beine gestellt. Christoph Kunst hat nicht nur für A&S Wasserbetten sehr viel getan, sondern für den gesamten Einzelhandel in der Region. Ich denke dabei zum Beispiel an die Serie Wir kaufen lokal im WOCHENBLATT, die er ins Leben gerufen hat, aber auch an seine digitalen Ansätze für den Online-Bereich. Er hat weit über den Tellerrand hinaus geschaut."

Autor:

Nicola Dultz aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen