Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fahrer geben alles auf dem Estering in Buxtehude

Auch Sebastian Loeb (Peugeot) aus Frankreich wird bei der Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Estering dabei sein (Foto: Estering)

Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) startet am Samstag, 13. Oktober

ab. Buxtehude.
Mit Riesenschritten nähert sich die Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX): Am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Oktober, treten die Besten der Besten auf dem Estering in Buxtehude wieder in ihren Boliden gegeneinander ein. Mit von der Partie: Johan Kristoffersson (Volkswagen). Der Schwede ist alter und neuer Weltmeister. Er verteidigte kürzlich in den USA mit dem neunten Sieg im zehnten Rennen seinen Titel. Ihm auf den Fersen sind die prominenten Verfolger Sebastian Loeb aus Frankreich (Peugeot), der Norweger Petter Solberg (Volkswagen) und Landsmann Mattias Ekström (Audi). Obwohl ihnen nur der Kampf um die Plätze bleibt, wird es auch hier spannend - die Fahrer liegen nur wenige Punkte auseinander. 

Die Strecke bleibt bis auf eine geringfügige Änderung im Vergleich zum Vorjahr weitgehend unverändert. "Wir modernisieren die Strecke laufend", erläutert Andreas Steffen, Präsident des Automobilclubs Niederelbe (ACN). "Über das Jahr gesehen haben wir wieder viel Geld und Arbeit in die Erhaltung der Anlage investiert."

Besonders packend dürfte der Vierkampf um die Europameisterschaft werden. Vier Fahrer - alle aus dem Team Volland Racing des deutschen Rekordmeisters Rolf Volland - haben noch Titelchancen. Das Deutsche Rallycross-Team hat sämtliche Medaillenränge sicher. Ob es bei den jungen Fahrern "Kleinholz" geben wird? Rolf Volland: "Die Gefahr besteht durchaus, aber Gewalt ist keine Lösung."