Rade: "Bei mir schrillten alle Alarmglocken"

Laut Polizei gibt es immer wieder Fremde vor der eigenen Haustür, die ungefragt Dienstleistungen aufdrängen
  • Laut Polizei gibt es immer wieder Fremde vor der eigenen Haustür, die ungefragt Dienstleistungen aufdrängen
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Panorama
2 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 23. September
Trend hält an - Zahl der aktiven Fälle und Inzidenzwert leicht gesunken

(lm). Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg gehen weiter langsam zurück. Am heutigen Donnerstag, 23. September, meldet der Landkreis 288 aktive Corona-Fälle (-3 im Vergleich zum Vortag). Auch die Inzidenz ist erneut leicht gesunken - auf 52,34 (Vortag: 53,51). In den Krankenhäusern werden sieben Corona-Patienten behandelt, vier davon intensivmedizinisch. 537 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnete der Landkreis insgesamt 7.801 Corona-Fälle (+16). Davon...

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Panorama
In der Straße Am Brack begannen Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr die lautstarken Arbeiten

Anwohner sind genervt von den unangekündigten Bauarbeiten
Glasfaserkabel: Verlegung rüttelt Buxtehude wach

sla. Buxtehude. Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr in Buxtehude: Lautstark rütteln die Mitarbeiter einer Gütersloher Baufirma mit einem Flachrüttler auf der Straße Am Brack die Pflastersteine auf, um hinterher einen Graben für die Verlegung von Glasfaserkabeln zu buddeln. Besonders schlechte Karten hatten jene Anwohner, die pünktlich die Bahn und gar einen Flieger erreichen mussten und aufgrund des tiefen Grabens vor ihrer Einfahrt nicht mit dem Auto wegfahren konnten. Bereits vergangene...

Sport
Sandra Meyer-Lindloff mit der Silbermedaille

Sandra Meyer-Lindloff ist Vizemeisterin
Zweitschnellste Frau kommt aus Marxen

sv. Marxen. Mit einer Zeit von 5:24,98 Minuten holte Sandra Meyer-Lindloff aus Marxen kürzlich den zweiten Platz über 1.500 Meter in der W45 bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Seniorinnen in Baunatal (Hessen). "Nun ist die leider sehr kurze Saison bereits beendet", so Meyer-Lindloff. "Ich werde jetzt mit dem Aufbau für 2022 beginnen. Meine Ziele sind erneut die Landesmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft - natürlich weiterhin mit meiner Mannschaft der...


Achtung Haustürgeschäfte! Seniorin warnt vor neuer Betrugsmasche 

ab. Rade. Ein vermeintlicher Enkel, eine Schwangere, der schwindelig ist und die sich nur kurz im Haus ausruhen oder ein Glas Wasser haben möchte, dubiose Hilfswerke, die an der Haustür zu einem Vertragsabschluss drängen: Mit immer neuen Tricks versuchen Betrüger, ahnungslose Menschen zu hintergehen. Jetzt scheint es eine Masche zu geben, bei der an der Haustür von Fremden ein Termin für eine Dachreinigung oder -reparatur bestätigt wird. Petra B.* hat es erlebt und sich an das WOCHENBLATT gewandt. Für sie ging das Ganze glimpflich aus. "Ich möchte aber meine Mitmenschen warnen, vor allem ältere Bürger", sagt sie.

"Am Dienstagnachmittag bin ich von einem Ausflug zurückgekehrt, es muss zwischen halb drei und drei Uhr gewesen sein", erzählt Petra B. Schon da bemerkte sie einen weißbeigen Transporter, "ein älteres Modell", erinnert sich B. Ein Mann stieg aus und kam auf sie zu. "Do you speak English", fragte er. Petra B. bejahte es. "Wir wollen Ihr Dach machen", fuhr der Mann auf Englisch fort. Nein, danke, habe B. geantwortet. "Mein Mann macht das alles selbst."

Doch der Fremde ließ sich nicht beirren. "Wir kommen morgen früh um acht Uhr", antwortete er. "Ich bin dann sehr energisch geworden", sagt die 72-Jährige. Mit lauter Stimme habe sie "No!" gesagt, aber die Reaktion des Mannes blieb die Gleiche. Er werde morgen früh um acht Uhr da sein.

"Meine Alarmglocken schrillten. Ich habe zum Telefon gegriffen und ihm gesagt, dass ich jetzt die Polizei rufen werde. Daraufhin meinter er, das würde ihm nichts ausmachen." Während B. die Nummer wählte, stieg ein zweiter Mann aus dem Wagen. Er sei groß und sehr kräftig gewesen und habe erstaunlicherweise Deutsch gesprochen. "Ich will ja nur ...", habe er gesagt, doch Petra B. unterbrach ihn sofort mit einem lauten "Nein!"
Inzwischen sei auch der dritte aus dem Wagen gestiegen, aber hinter der Autotür stehen geblieben. "Leider konnte ich das Kennzeichen nicht erkennen, ich hatte meine Brille nicht auf", so B. Sie sei ein paar Schritte auf die Männer zugegangen. "Ich dachte mir, ich weiche nicht zurück, hatte aber auch gleichzeitig Bedenken, dass sie handgreiflich werden könnten."

Noch immer telefonierte B. mit der Polizei. Als die Männer merkten, dass die Frau standhaft blieb, stiegen sie ins Auto und fuhren davon.

Die Männer beschreibt Petra B. folgendermaßen: zwischen 25 und 30 Jahren alt und zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß. Alle drei trugen Handwerkerkleidung und Mützen. "Gerade ältere Menschen sollten vor solchen Tricks gewarnt werden", sagt B. Sie habe erfahren, dass ähnliche Banden wohl in Hamburger Randgebieten unterwegs seien. "Sie wollen angeblich das Dach von Moos befreien. Ältere Menschen denken dann: Schön, dass es jemand macht", ist B. überzeugt. Bei den Arbeiten würden sie dann aber Schäden am Dach anrichten, deren nachträgliche Reparatur sie sich teuer bezahlen ließen.
Dieses Vorgehen gehöre zu einer "gängigen Masche", sagt Jan Krüger, Sprecher der Polizei im Landkreis Harburg. Es käme immer wieder vor, dass Handwerksarbeiten aufgedrängt werden. "Entweder werden die Opfer so sehr genötigt, dass sie sich gar nicht mehr trauen, dagegen anzugehen. Oder es wird ein verlockend günstiger Preis gemacht, der nach Abschluss der Arbeiten um ein Vielfaches höher ausfällt."

Krüger empfiehlt, sich niemals auf Haustürgeschäfte einzulassen. Dazu gehöre beispielsweise, Verträge nicht sofort zu unterschreiben, sondern auf Bedenkzeit zu bestehen. "Seriöse Firmen schicken ihre Angebote sowieso schriftlich zu", ergänzt Krüger. Wer sich bedrängt fühle, solle sich auf keinen Fall auf einen Handel einlassen, sondern die Polizei rufen.

*Name ist der Redaktion bekannt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen