5 Wandertipps rund um Stade – die schönsten Touren für jedes Fitnesslevel

2Bilder
  • Foto: https://pixabay.com/de/photos/wald-wandern-waldweg-wanderweg-weg-682003/
  • hochgeladen von Online Redaktion

Wer sich auf der Suche nach einer Möglichkeit befindet, seine Freizeit auf eine aktive Weise zu gestalten, wird in der Region rund um Stade definitiv fündig. Hier finden sich zahlreiche Routen, die sowohl auf der Basis eines hohen als auch eines eher niedrigen Fitnesslevels dazu genutzt werden können, die Region zu erkunden.

Doch welche Strecken lohnen sich besonders? Und was sollte beim Wandern rund um Stade beachtet werden? Fest steht: mit Hilfe einer ausführlichen Planung gestaltet es sich oft leicht, einen aktiven Tag an der frischen Luft zu verbringen. Jedoch stellen – unter anderem aufgrund der großen Auswahl an Strecken – spontane Ausflüge in der Regel kein Problem dar.

Tipp Nummer 1: die Verbindung zwischen Wandern, Kultur und Sport
Wer keine Lust darauf hat, „nur“ zu wandern, sondern die Bewegung an der frischen Luft mit besonderen Ausflugszielen verbinden möchte, findet in Stade viele Möglichkeiten, dieses Ziel zu realisieren.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug ins Stadtwerke Stadion, wo normalerweise der VfL Güldenstein Stade seine Tore schießt? Wer möchte, kann besagte Wandertour - je nach persönlichem Geschmack - mit dem Besuch eines Spiels vor Ort verbinden. Hierbei sollten die aktuellen Spielpläne berücksichtigt werden.  Sportwetten bieten die Möglichkeit noch ein wenig tiefer in die Materie einzutauchen und seine individuelle Einschätzung über die Stärken und Schwächen der eigenen Mannschaft kundzutun.

Beim Stadtwerke Stadion handelt es sich jedoch bei Weitem nicht um das einzige sportliche Ausflugsziel, das sich auf besonders ansprechende Weise mit einer Wandertour verbinden lässt. Vor allem im Sommer laden die zahlreichen Freibäder dazu ein, einen „kleinen Zwischenstopp“ einzulegen, sich zu erholen und einen gemütlichen Abschluss für einen Streckenabschnitt zu schaffen. Wanderer sollten hierbei jedoch nicht nur auf eine hochwertige Ausrüstung, sondern auch auf Wechselklamotten setzen und ausreichend Zeit einplanen. Als Belohnung nach einem derart aktiven Tag winkt jedoch das gute Gefühl, sich auf unterschiedliche Art sportlich betätigt und das abwechslungsreiche Programm der Stadt in vollem Umfang genossen zu haben.

  • Foto: https://pixabay.com/de/photos/wald-wandern-waldweg-wanderweg-weg-682003/
  • hochgeladen von Online Redaktion

Tipp Nummer 2: das Naturschutzgebiet Hohes Moor
Wanderer, die sich auf der Suche nach einer mittelschweren Tour befinden und gleichzeitig den Abwechslungsreichtum der Natur lieben, kommen in der Region rund um das Naturschutzgebiet Hohes Moor auf ihre Kosten.

Bei einem Rundweg von circa sechs Kilometern handelt es sich um eine Strecke mit einem mittleren Schwierigkeitsgrad. Die meisten Wege sind gut begehbar.

Dennoch ist es, wie bei anderen Wanderstrecken auch, wichtig, auf die passende Kleidung zu setzen. Wer hier Kompromisse eingeht, riskiert nicht nur etwaige Blasen an den Füßen, sondern auch einen niedrigen Komfortfaktor. Die entsprechenden Blessuren heilen in der Regel nur langsam ab, müssen  ausreichend gepflegt werden und können im Zusammenhang mit folgenden Wandertouren einschränken.

 
Ein mittleres Fitnesslevel vorausgesetzt, braucht es circa 1,5 Stunden, um die gesamte Strecke zu bewältigen. Da es sich hierbei um einen Rundweg handelt, bietet dieser Weg ein hohes Maß an Abwechslung und entsprechend vielseitige Eindrücke.

Tipp Nummer 3: die Fischteiche
Bei der Region rund um die Fischteiche handelt es sich um eine hervorragende Möglichkeit, die Faszination des Wanderns für sich zu entdecken. Denn: diese Route stellt keine hohen Anforderungen an ihre Nutzer und kann daher auch von Anfängern leicht bewältigt werden. Mit einer moderaten Steigung, einer Länge von circa sieben Kilometern und leicht begehbaren Wegen handelt es sich hierbei um einen absoluten Klassiker der Region, der wahlweise auch spontan und lediglich mit festem Schuhwerk bestritten werden kann.

Nach knapp zwei Stunden sind die Freizeit-Wanderer auch schon wieder am Ziel angekommen.

Bei dieser Strecke handelt es sich natürlich um eine Route, die vor allem bei schönem Wetter unglaublich viel Spaß macht. Mit der passenden Kleidung muss jedoch auch, wie die Karnevalisten bereits bewiesen haben das tristeste Wetter kein Hindernis darstellen.

Wer hier nach Inspirationen sucht, kann sich unter anderem an den Menschen orientieren, die aus beruflichen Gründen einen Großteil des Tages ohnehin in der Natur verbringen.

 

  • Foto: https://pixabay.com/de/photos/baum-allee-gegenlicht-sonne-feld-779827/
  • hochgeladen von Online Redaktion

Tipp Nummer 4: ein Ausflug zum Aussichtspunkt Auetal
Auf der Suche nach einem tollen Fotomotiv? In diesem Fall bietet es sich an, dem Aussichtspunkt Auetal einen Besuch abzustatten. Die circa 12 Kilometer lange Route (ab Harsefeld) ist hervorragend an die Bedürfnisse mit Menschen mit mittlerem Fitnesslevel angepasst.

Hin und wieder sorgen hier Steigungen dafür, dass die Kondition auf die Probe gestellt wird. Dennoch wechseln sich Höhen und Gefälle auf angenehme Weise ab, so dass immer ein wenig Zeit zum Durchatmen vor der nächsten Anhöhe bleibt.

Besonders überzeugend ist übrigens auch die Qualität der Wege. Diese sind leicht begehbar, so dass es in der Regel ausreicht, auf festes Schuhwerk zu setzen. Wer seinen Wanderkomfort noch ein wenig erhöhen möchte, kann selbstverständlich auch auf klassische Wanderschuhe setzen. Diese sollten selbstverständlich an den eigenen Typ angepasst sein, in funktionaler Hinsicht überzeugen und sich gleichzeitig durch eine lange Haltbarkeit auszeichnen.

 
Tipp Nummer 5: eine Wanderung zum Freilichtmuseum
Wer sich auf der Suche nach einer Route mit einem besonders interessanten Ziel befindet, ist gut beraten, sich für eine Strecke rund um das Freilichtmuseum Stade zu entscheiden. Die beliebte Schwedenspeicher Runde überzeugt nicht nur durch die Tatsache, dass sie sich an Wanderer jeden Fitnesslevels richtet, sondern auch aufgrund der gut ausgebauten Wege.

Im Freilichtmuseum erwarten den Besucher dann zahlreiche Highlights der Vergangenheit, bevor es dann wieder zurück in Richtung Startpunkt geht.

Um sowohl die Wanderung als auch den Besuch im Freilichtmuseum genießen zu können, sollte im Idealfall ein ganzer Tag eingeplant werden. Wer „nur“ wandern möchte, kann die Rundstrecke der Schwedenspeicherrund meist in durchschnittlich einer Stunde bewältigen.

Autor:

Online Redaktion aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen