++ Neueste Meldung ++

5 Todesfälle in Stader Pflegeheim!

Wohnen mit ländlichem Flair: Einrichtungen im Landhausstil sind Trend

Urbaner Zementlook verträgt sich bestens mit Landhausmobiliar. In keramischer Ausführung sind Beton- und Zementlook außerdem pflegeleicht und fleckunempfindlich
  • Urbaner Zementlook verträgt sich bestens mit Landhausmobiliar. In keramischer Ausführung sind Beton- und Zementlook außerdem pflegeleicht und fleckunempfindlich
  • Foto: djd/IV-NordCeram
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

(djd/pt). Wohnen in urbanen Zentren, aber mit ländlichem Flair: Was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheint, entwickelt sich gerade in vielen Städten zum bevorzugten Lebens- und Einrichtungstrend. An unerwarteten Stellen wird der "Natur" wieder Raum gegeben: Auf Verkehrsflächen, aufgelassenen S-Bahn-Trassen oder Dachflächen über einer Loft-Etage etablieren sich neue Grün-Inseln.
Dazu passend erobern Landhausmöbel im leicht abgewetzten Shabby-Chic die Wohnungen der Trendsetter. Als idealer Rahmen und Untergrund eignen sich keramische Fliesen, die das neorustikale Ambiente mit strukturierten Naturholz- oder Naturstein-Oberflächen unterstreichen. Grobe, unbehandelte Holztische stehen in spannendem Kontrast zu Wand- und Bodenflächen in Beton-Optik, die in keramischer Ausführung zudem pflegeleicht und belastbar ist. Unter www.deutsche-fliese.de gibt es Anregungen und Inspirationen für den neuen Wohnstil mit Fliesen.
Ob im Natur- oder Beton-Look, der Trend zur großformatigen XXL-Fliese ist weiterhin aktuell. Durch den geringen Fugenanteil erzielt das Großformat einen einheitlichen Flächeneffekt und vermittelt ein Gefühl von Weite und Großzügigkeit. Die hohe Maßhaltigkeit von Fliesen made in Germany ermöglicht eine Verlegung mit schmaler Fuge. Zur neuen Besinnung auf natürliche Werte eignet sich Keramik auch, weil sie raumluftneutral und damit wohngesund ist.

Weitere spannende Themen rund um Haus und Garten gibt es im aktuellen WOCHENBLATT-Magazin Bauen und Wohnen: http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/magazine/Bauen_und_Wohnen/LK_Stade/18062014/

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Die Zahlen am Montag, 25. Januar
+++Update+++ Detaillierte Corona Zahlen im Landkreis Harburg: Zahl der Infizierten sinkt

ts. Winsen. Die Zahl der mit dem COVID-19-Erreger infizierten Menschen im Landkreis Harburg ist am heutigen Montag, 25. Januar, nach fünf Tagen wieder unter 200 gesunken: von 218 am Sonntag auf 198 aktive Fälle. Der sogenannte Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt am heutigen Tag bei 58,6 (Sonntag: 60,5). Das gab der Landkreis Harburg bekannt. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. 564 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne. Insgesamt sind im...

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Politik
Ursula Cabarta y Diaz  (SPD)
2 Bilder

Ortsumfahrung Luhdorf und Pattensen
Ein "Millionengrab" ist vorerst verhindert

bim. Seevetal. Nach mehr als zehn Jahren kontroverser Diskussionen und bisher verursachten Kosten von geschätzt mehr als einer Million Euro wurden jetzt die weiteren Planungen für eine Ortsumfahrung von Luhdorf und Pattensen gestoppt. Mit 32 Stimmen beschloss der Kreistag den entsprechenden Antrag von SPD, Grüne/Linke und Freie Wähler/Unabhängige - gegen 26 Stimmen von CDU, Wählergemeinschaft und FDP sowie von Landrat Rainer Rempe. Beschlossen wurde damit auch, dass der Landkreis sein Mitwirken...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen