Mit 24 Kekstüten fing es an

Marlies Moldenhauer hat schon ein knappes Dutzend Adventskalender für die Ausstellung zusammengetragen
6Bilder
  • Marlies Moldenhauer hat schon ein knappes Dutzend Adventskalender für die Ausstellung zusammengetragen
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Adventskalender-Ausstellung in Kehdingen: originelle Exponate als Leihgabe gesucht

tp. Drohtersen-Assel. Adventskalender gibt es heute in allen erdenklichen Ausführungen - vom Discounter-Massenprodukt mit in Plastik gegossener Schokolade hinter Pappe bis zur Nobel-Variante mit Parfum-Flakons oder Schmuckstücken. Von Herzen kommen selbstgemachte Kalender mit Täschchen voller Leckereien, die Kindern die Wartezeit aufs Fest der Liebe versüßen. Für eine große Ausstellung im kleinen Museum "Heimatstube" im Kehdinger Dörfchen Assel sucht Marlies Moldenhauer (55) vom Bürgerverein Assel jetzt Weihnachtskalender aller Art.
"Hauptsache originell", sagt Maries Moldenhauer. Aus ihrer Kindheit kennt sie noch die einfachen Adventskalender, hinter deren Türchen sich weihnachtlich-romantische Bildchen verbargen. "Ende der 1950er Jahre setzten sich allmählich die Schoko-Kalender durch", weiß die Ausstellungs-Organisatorin. Für ihre zwei inzwischen erwachsenen Kinder hat sie früher jedes Jahr Kalender selbst gebastelt oder aus buntem Stoff genäht. Und einmal hat sie 24 kleine Präsente mit einem langen Band zu einer Treppen-Girlande miteinander verschnürt.
Seit dem Beginn der Adventskalender-Tradition, die wahrscheinlich Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland begann, hat es viele weitere Modewellen gegeben. Primitiv aber praktisch waren 24 an die Tür gemalte Kreidestrichen, von denen die Kinder täglich einen Strich wegwischen durften. Gehaltvoller hingegen waren 24 nummerierte Kekstüten.
Maries Moldenhauer hat schon ein knappes Dutzend unterschiedliche Exponate für die Vereins-Ausstellung zusammengetragen. "Jeder Kalender erzählt eine Geschichte", sagt sie. Eine ehemalige Grundsschullehrerin etwa stellte die Gemeinschaftsarbeit einer Schulklasse zur Verfügung: Der Filz-Kalender aus Kinderhand zeigt das Christkinddorf Himmelpforten mit der Marienkirche und niedlichen Häuschen.
Nun bittet die Ausstellungs-Macherin um weitere Leihgaben: "Es werden nicht nur teure Kalender den Weg ins Museum finden", sagt Marlies Moldenhauer. "Werbekalender aus Papier mit Bildern hinter den Türchen sind genauso willkommen wie Handgearbeitetes."
• Am Sonntag, 17. November, von 14 bis 17 Uhr, werden die Kalender im Museum “Heimatstube Assel” angenommen.
• Die Kalender-Ausstellung beginnt am ersten Advent, Sonntag, 1. Dezember, 14 Uhr.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama

Zahlen vom 25. November
Corona im Landkreis Harburg: Mehr Genesene als Neuinfizierte

os. Winsen. Seit vergangenem Donnerstag haben im Landkreis Harburg an jedem Tag mehr Menschen ihre COVID-19-Erkrankung überstanden als sich neu infiziert haben. Am heutigen Mittwoch, 25. November, nannte Landkreissprecherin Katja Bendig folgende Zahlen: Seit Ausbruch der Pandemie sind insgesamt 1.928 Corona-Fälle bestätigt worden - ein Plus von 28 im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Genesenen lag bei 1.648 (plus 49), 33 Menschen sind bislang mit oder an dem Coronavirus verstorben. Daraus...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de" entdecken und bis zum 30.11. mietbieten

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Ebbes" ist schwäbisch und heißt im Hochdeutsch "etwas". Also warum nicht mal "etwas" ersteigern! "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins...

Blaulicht

Vorläufige Festnahme gefilmt
"Gewalt"-Video soll Polizei in Misskredit bringen

tk. Buxtehude. Dieser "Film" wird für den Kameramann" und den "Hauptdarsteller" Folgen haben: In Netz kursiert ein kurzer Streifen, der eine Festnahme in Buxtehude zeigt. Zu sehen ist, wie zuerst zwei und später mehrere Polizeibeamte versuchen, einen Mann am Boden festzuhalten, der  heftige Gegenwehr leistet. Der eingeblendete Text "ACAB Polizei Buxtehude" - die Buchstaben stehen für "All Cops Are Bastards" - soll vermutlich deutlich machen, dass es sich bei der Szene um ungerechtfertigte oder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen