Gemeinde Drochtersen hat den ersten "Dorfstromer" / "Zoe" kann jetzt gebucht werden
E-Auto wartet auf Nutzer

Sonja Zinke und Edgar Schmidt (re.) übergaben das E-Auto für Drochtersen an Mike Eckhoff
  • Sonja Zinke und Edgar Schmidt (re.) übergaben das E-Auto für Drochtersen an Mike Eckhoff
  • Foto: ig
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

ig. Drochtersen. Bürgermeister Mike Eckhoff hat das E-Auto schon ausprobiert. Und zeigte sich begeistert: „Ein tolles Gefühl, ein solches Fahrzeug zu fahren“, so der Drochterser Bürgermeister.

Die Gemeinde ist seit kurzem Mitglied des gemeinnützigen Vereins „Dorfstromer“, der im Landkreis ein Carsharing mit geleasten Elektorfahrzeugen aufbaut. Infolgedessen kann Drochtersen jetzt den Bürgern ein E-Auto zur Verfügung stellen. Standort: Parkplatz mit Elektroladestation beim Rathaus. Die Buchung erfolgt online. Ziel sei es, dass möglichst viele Bürger das Auto nutzen, betont Eckhoff. Von Rat und Verwaltung gab es im Oktober 2019 „grünes Licht“ für das Vorhaben. Eckhoff: „Mit der Verpflichtung, den Wagen mindestens 50 Stunden pro Monat zu nutzen.“ Das gelte zunächst für ein halbes Jahr.

Der Verein „Dorfstromer“ mausert sich: Der Renault Zoe ist das vierte E-Auto im Landkreis Stade. Weitere Standorte sind Horneburg, Jork und Steinkirchen. „Gespräche werden auch mit Stade und Finkenwerder geführt“, so der stellvertretende Vereinsvorsitzende Edgar Schmidt. Die Erfahrungen mit den klimafreundlichen Autos im Alten Land seien jedenfalls gut. „600 Buchungen gab es innerhalb eines Jahres. Im Durchschnitt werden 30 Kilometer pro Buchung gefahren", so Schmidt.

Wer das Angebot der "Dorfstromer" nutzen und einen "Zoe" buchen möchte, kann für fünf Euro monatlich Mitglied im Verein werden. Familien zahlen acht Euro. Pro Stunde kostet der Wagen vier Euro, der Strompreis ist darin bereits enthalten. Mieten können "Zoe" Menschen mit Führerschein und einem Mindestalter von 18 Jahren. Die Batterie hält für bis zu 300 Kilometer vor. Das bedeutet: "Zoe" ist perfekt für kurze Fahrten. „Viele nutzen das Fahrzeug für den Einkauf“, so Vorstandsmitglied Sonja Zinke. „So wird in den Mitgliedsfamilien der Zweitwagen überflüssig.“ Einer Nutzung des Wagens steht auch außerhalb des Landkreises nichts im Wege. Kosten für ein Wochenende: 60 Euro. Nachtschwärmer von 20 bis 8 Uhr müssen 20 Euro berappen.
Eckhoff hofft auf viele künftige Nutzer. Jetzt gelte es, dafür zu werben. Es rechne sich, wenn das Fahrzeug vier Stunden am Tag gemietet werde, so der Vorsitzende Schmidt.

Infoabend im Bürgerhaus

Um Bürger über das Projekt weiter zu informieren, lädt die Gemeinde am Montag, 9. März, 19 Uhr, zum Dorfstromerschnack in das Drochterser Bürgerhaus ein. Edgar Schmidt: „Solche Treffen kommen im Alten Land gut an.“ Die Vereinsmitglieder würden sich freuen, wenn sich noch mehr Gemeinden für das E-Carsharing mit den "Dorfstromern" begeisterten. Schmidt: "Interessierte können sich ohne große Formalitäten an unser System andocken. 20 aktive Nutzer reichen. Und wir stellen dort auch ein Auto hin."

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen