"Äppel to go" in Undeloh

Gerhard Bade vom Verkehrsverein Undeloh bedient sich an einer der neuen "Äppel to go"-Stationen
2Bilder
  • Gerhard Bade vom Verkehrsverein Undeloh bedient sich an einer der neuen "Äppel to go"-Stationen
  • Foto: Verkehrsverein Undeloh
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Kutschbetriebe stellen Karren an die Straße / Besucher können Pferdemist als Dünger mitnehmen.

mum. Undeloh.
Wenn das nicht eine gute und zugleich innovative Idee ist: Der Verkehrsverein Undeloh hat jetzt gemeinsam mit den Kutschbetrieben die Initiative "Äppel to go" gestartet. "Immer öfter beobachten wir Besucher, wie sie die Hinterlassenschaften der Kutschpferde bei uns im Dorf aufsammeln", sagt Hannelore Petersen vom Verkehrsverein Undeloh. Künftig werden die Pferdeäpfel gesammelt und können von Interessenten für die heimischen Gärten mitgenommen werden. Mit dem Schild "Äppel to go" sind die an dieser Initiative teilnehmenden Kutschbetriebe im Dorf gekennzeichnet. Bei ihnen können Hobbygärtner die Äppel kostenlos mitnehmen. Sichtbar an den Grundstücksgrenzen stehen täglich Schubkarren voller Pferdemist bereit.
Interessenten werden im eigenen Interesse gebeten, verschließbare Eimer oder Tüten mitzubringen. "Auch wenn der Pferdemist nicht stark riecht, sollte man an ein geeignetes Transportmittel denken", so Petersen. Für die spontane Mitnahme in kleiner Menge stehen bei trockenem Wetter Papiertüten zur Verfügung. Sollte Bedarf an größeren Mengen oder auch bereits verrottetem Pferdemist bestehen, sollen die Betriebe gern direkt angesprochen werden.
Seit Generationen wird Pferdemist als wertvoller Dünger für den Garten geschätzt. Da Pferde die pflanzliche Zellulose nicht so gründlich verdauen wie Schnucken oder Rinder, ist Pferdemist reich an Ballaststoffen und enthält die unterschiedlichsten Nährstoffe. Besonders der Mist von robusten Pferderassen, wie es Kutschpferde sind, ist gefragt. Er kann zur Verbesserung des Bodens direkt auf eine Vielzahl von Gartenpflanzen wie Obstbäume, Hecken, Rosen und Ziergehölze gegeben werden. Erfahrene Gärtner stellen aus Pferdemist auch Kompost her, bevor sie ihn im Garten verwenden.
"Wir Undeloher möchten den Trend der natürlichen Düngung durch Pferdemist für Hobbygärtner aus Stadt und Land mit dieser Aktion unterstützen", so Petersen. "Oft sind es junge Leute oder Familien aus dem Großraum Hamburg sowie die Hobbygärtner aus dem Umland, die den Pferdemist für Blumenkästen und Kleinbeete mitnehmen und einmal ausprobieren wollen."

Gerhard Bade vom Verkehrsverein Undeloh bedient sich an einer der neuen "Äppel to go"-Stationen
Mit diesem Schild weisen Kutschbetriebe darauf hin, dass sie sich an der neuen Aktion beteiligen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen