jd. Harsefeld. Rund 35 Jahre lang war Heinz Albrecht (54) Raucher - seit dem vergangenen Jahr ist für den Bargstedter Schluss mit dem blauen Dunst. Bei der Entscheidung, Feuerzeug und Zigaretten beiseite zu legen, hat dem Lkw-Fahrer ein zusätzlicher "Motivationsschub" geholfen: Bei Albrechts Arbeitgeber, dem Harsefelder Bauunternehmen Viebrock, läuft seit 2015 eine besondere Nichtraucher-Aktion. Jedes Jahr werden drei Mitarbeiter ausgelost: Wer Nichtraucher ist, bekommt sofort 1.500 Euro ausgehängt. Fällt das Los auf einen Raucher, muss dieser in den nächsten zwölf Monaten den Kippen abschwören. Das Geld gibt es dann bei der nächsten Auslosung, die immer im Rahmen der Jahresauftaktveranstaltung der Firma im Januar erfolgt.

In der vergangenen Woche stand nun ein strahlender Heinz Albrecht auf der Bühne und nahm den Umschlag mit dem Geld entgegen. Sein Name war im Vorjahr gezogen wurden. Als Raucher musste er mit der Qualmerei aufhören, um nach einem Jahr die Belohnung für die Nikotin-Abstinenz zu erhalten. "Es fiel mir ganz und gar nicht leicht, mir keine Zigarette mehr anzustecken", bekennt Albrecht. Er habe sich einfach daran gewöhnt, unterwegs im Lkw zu rauchen. Täglich seien es rund anderthalb Schachteln gewesen. "Meine Kollegen meinten, ich würde das nie schaffen."

Doch Albrecht belehrte die Zweifler eines Besseren: "Ich habe von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufgehört." Tipps für Nachahmer habe er allerdings nicht parat: "Bei mir war es reine Kopfsache. Andere setzen auf Nikotinpflaster oder Akupunktur. Ich halte nichts davon." Vor vielen Jahren sei er nach Ostfriesland gefahren, um sich per Handauflegen von seiner Nikotinsucht zu befreien: "Auf dem Heimweg habe ich gleich wieder gepafft."

Ausschlaggebend für die Entscheidung, dieses "Laster" aufzugeben, seien aber nicht die 1.500 Euro gewesen, so der Lkw-Fahrer: "Im Vordergrund steht die Gesundheit. Die Nichtraucher-Aktion war für mich aber ein willkommener Anlass." Das Geld werde vorerst in einer Kassette verwahrt, so Albrecht. Sollte er wieder "rückfällig" werden, zahle er die 1.500 Euro zurück. Das sei zwar keine Bedingung der Firma, doch er wolle ehrlich zu sich selbst bleiben: "Ich warte, bis ich felsenfest davon überzeugt bin: Ja, ich habe es endgültig geschafft."

Eine Verwendung für das Geld habe er schon, so Albrecht: "Das wandert ins Sparschwein für das Wohnmobil, dass ich mir als Rentner anschaffen will, um mit meiner Frau auf Tour zugehen." Das Schwein werde schon jetzt täglich mit 7 Euro gefüttert: "Das ist der Betrag, den ich für Zigaretten ausgegeben hätte."

Aktion läuft im vierten Jahr

Die Nichtraucher-Kampagne läuft laut Viebrockhaus-Prokurist Stephan Löhden im vierten Jahr. Von den insgesamt zwölf Mitarbeitern, die ausgelost wurden, konnten sieben gleich das Geld mitnehmen, will sie Nichtraucher sind. Zwei Raucher konnten auf den blauen Qualm nicht verzichten, zwei weitere - darunter Heinz Albrecht - haben es geschafft und erhielten das Geld nach einem Jahr Rauch-Abstinenz. In diesem Jahr gibt es einen weiteren Kandidaten.

Die Initiative zu der Aktion sei von der Geschäftsführung gekommen, so Löhden: "Im Vordergrund stehe natürlich der gesundheitliche Aspekt." Willkommener Nebeneffekt: Wer nicht ständig eine Raucherpause einlege, sei letztlich produktiver. Die Firma sei zufrieden mit der Resonanz seitens der rauchenden Mitarbeiter: "Rund 30 Kollegen hatten sich gleich im ersten Jahr zu einem Motivationskurs angemeldet, um Nichtraucher zu werden."

Heinz Albrecht (53) hat es gepackt: Er ist nach 35 Jahren Nichtraucher
Statt zur Zigarette greift Heinz Albrecht jetzt öfter zum gesunden Apfel   Foto: jd
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen