Sanddünen statt Schneeflocken

Die Harsefelder Gymnasiasten Andre, Jannik, Henrik und Finn Malte (v.li.) sind unter die Filmemacher gegangen. In ihrem Trickfilm dreht sich alles um Legosteine und -figuren
3Bilder
  • Die Harsefelder Gymnasiasten Andre, Jannik, Henrik und Finn Malte (v.li.) sind unter die Filmemacher gegangen. In ihrem Trickfilm dreht sich alles um Legosteine und -figuren
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Gymnasiasten holten sich mit einem Trickfilm europäischen Preis.Es war zwar nicht der "Oscar", doch der Preis, den vier Harsefelder Schüler mit ihrem selbstgedrehten Kurz-Trickfilm "Schneemänner unter Palmen" einheimsten, kann sich sehen lassen: Für ihren animierten Streifen mit Lego-Männchen als Hauptakteuren wurden die Siebtklässler Jannik Ruiter, Finn Malte Potreck, Andre Böckmann und Henrik Sturm als Niedersachsen-Sieger des "Europäischen Wettbewerbs" ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb ist der älteste seiner Art in Deutschland und hat das Ziel, junge Menschen mit der Idee eines geeinten Europas vertraut zu machen. Niedersachsenweit beteiligten sich knapp 2.800 Schüler.

Eine witzige Idee, Hunderte aneinandergereihte Fotos und Tausende von Legosteinen: Das sind die Hauptzutaten für die Erstlingsproduktion der jungen Filmemacher. Den Anstoß gab ihre Kunstlehrerin Heike Stamerjohanns. Sie meldete gleich die ganze Klasse für den Wettbewerb an. "Aus den vorgegebenen Themen wählten die Schüler das Motto 'Abenteuerurlaub in Europa aus", berichtet die Pädagogin. Da die vier Jungs wenig Lust verspürten, eine Collage zu basteln oder ein Bild zu malen, entschieden sie sich, einen Trickfilm zu drehen.

Der Inhalt ist schnell erzählt: Die Lego-Familie will in den Ski-Urlaub nach Schweden fliegen, landet aber wegen einer Fehlbuchung in der Sahara. Die Urlauber machen das beste aus der Situation und surfen mit ihren Snowboards in den Sanddünen. Mit einer simplen Digitalkamera ging das Quartett zu Werke. Nach acht Unterrichtsstunden und einem Drehtag im heimischen "Studio" waren rund 30 Minuten Filmmaterial im Kasten, das die vier per PC digital nachbearbeiteten, vertonten und auf eine Länge von fünf Minuten zusammenschnitten.

Wie bei einer professionellen Filmproduktion arbeiteten die Schüler mit allen Tricks und Raffinessen. So setzten sie einen sogenannten Greenscreen ein: Vor einer grünen Filzdecke filmten sie einen Lego-Flieger. Anschließend wurde draußen der Himmel aufgenommen. Am Computer montierten die Videocracks Vorder -und Hintergrund zu einer Szene zusammen, sodass das Flugzeug im Film vor den Wolken schwebt.

Doch man kann nie auslernen, ist sich das junge Filmteam einig. Deshalb steht demnächst ein Kinobesuch an: Die Schüler wollen sich das "Lego-Movie" anschauen. Die Produktion der Warner-Studios ist bereits wenige Wochen nach Kinostart einer der erfolgreichsten Trickfilme aller Zeiten. "Vielleicht können wir uns ja noch ein paar Kniffe abgucken", meinen die vier.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

Für den 10. April 2021
Corona-Zahlen im Landkreis Harburg

(bim). Am Samstag, 10. April, meldete der Landkreis Harburg keinen weiteren Corona-Toten. Es gab 266 aktive Fälle (-8) und eine Inzidenz von 66,03, am Freitag lag der Inzidenzwert noch bei 55,81. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 5.589 (+40) Corona-Fälle im Landkreis gemeldet, davon sind bislang 5.226 (+48) wieder genesen. 553 Personen befinden sich in Quarantäne, davon 266 positiv Getestete. Sechs Menschen werden auf Intensivstationen beatmet. Die aktuellen Corona-Zahlen in den einzelnen...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Politik
Hier werden Snacks hergestellt: Ministerpräsident Stephan Weil (li.) und "Paradise Fruits"-Geschäftsführer Kurt Jahncke in der Produktionshalle des Drochterser Familienunternehmens

Politiker zu Gast
Ministerpräsident Stephan Weil besucht Unternehmen in Drochtersen

jab. Drochtersen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) besuchte am Freitag den Bundestagswahlkreis Cuxhaven-Stade II. Dabei machte er unter anderem beim Hersteller für gefriergetrocknetes Obst und Gemüse "Paradise Fruits" in Drochtersen Halt. In dem familiengeführten Unternehmen ließ der Politiker sich nicht nur die Produktionsstätte sowie die dort hergestellten Snacks zeigen. Er informierte sich auch über die besonderen Vorkehrungen, die das Unternehmen aufgrund der...

Panorama
Mit der Fotografie fing er an, nun dreht er auch Hochzeits- und Businessfilme, fertigte unter anderem einen Imagefilm für die Stadt Buchholz an und übertrug einen Livestream für die Buchholzer Wirtschaftsrunde aus dem Impfzentrum
6 Bilder

WOCHENBLATT-Serie Traumberufe:
Markus Höfemann ist leidenschaftlicher Fotograf und Ingenieur

sv. Buchholz. Markus Höfemann hat seinen Traumberuf zu seinem zweiten Standbein gemacht: Die eine Hälfte seiner Zeit arbeitet er als Teilzeit-Ingenieur bei der Deutschen Bahn, den Rest der Woche begleitet er Brautpaare mit seiner Kamera an ihrem großen Tag und präsentiert Unternehmen in authentischen Businessfilmen. Vor Kurzem drehte er z.B. einen Imagefilm für die Stadt Buchholz. "Diese immense Wertschätzung gibt dir kein anderer Job der Welt", schwärmt Markus Höfemann. "Der Moment flasht...

Panorama
Ein Hinweisschild - wie auf dieser Fotomontage - könnte bereits am Eingangstor des Impfzentrums für Klarheit sorgen

Stader Impfzentrum: "Heute nur AstraZeneca im Angebot"
Impfen ist kein Wunschkonzert: Wer umstrittenen Impfstoff nicht will, muss wieder gehen

jd. Stade. "Hier gibt es nur Astra": Hängt solch ein Schild an einer Kneipe, dann weiß jeder Gast, dass nur diese eine Biersorte im Ausschank ist. Ähnlich wie ein Kneipenwirt würde auch Nicole Streitz, Leiterin des Stader Impfzentrums, es gern handhaben. Am Eingang des Impfzentrums könnte dann der Hinweis stehen: "Heute nur AstraZeneca." Damit würde sie sich und ihren Mitarbeitern möglicherweise viel Ärger ersparen, meint Streitz. "Wer draußen das Schild liest und nicht mit AstraZeneca geimpft...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen