Wer klaut in Harsefeld die Ortsschilder?

Wo sich das Ortsschild befand, ist jetzt nur noch der leere Metallrahmen da. Das Tempo 50-Schild wurde vom Bauhof angebracht
  • Wo sich das Ortsschild befand, ist jetzt nur noch der leere Metallrahmen da. Das Tempo 50-Schild wurde vom Bauhof angebracht
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Unbekannte Langfinger schraubten in den vergangenen Tagen gleich an drei verschiedenden Stellen die Ortstafeln ab. Wenn im österreichischen Dörfchen Fucking regelmäßig die Ortstafeln von irgendwelchen lüsternen Sammlern abmontiert werden, ist das noch einigermaßen verständlich. Warum dreiste Schilderdiebe jetzt ausgerechnet in Harsefeld zuschlugen, erscheint hingegen rätselhaft. Innerhalb kürzester Zeit verschwanden drei gelbe Schilder.

Ist es ein Dumme-Jungen-Streich, sind es Souvenirjäger oder stört sich ein Spinner am Namen Harsefeld? Niemand weiß, wer die gelben Bleche entwendet hat. Doch spleenige Sammler, die sich auf witzige Ortsnamen spezialisiert haben, dürften es kaum gewesen sein: Harsefeld klingt zwar ganz nett, ist aber weder originell noch obszön oder witzig. Für eine Aufnahme ins Kuriositäten-Kabinett dürfte es kaum reichen. Dass in Hodenhagen, Sexau, Fickmühlen oder Busendorf öfter mal die Ortsschilder entwendet werden, um sie als frivolen Blickfang im Partykeller zu platzieren, ist ja irgendwie nachvollziehbar - aber wieso trifft es ausgerechnet Harsefeld?

"Vielleicht waren Touristen so begeistert von unserem schönen Ort, dass sie unbedingt eine bleibende Erinnerung mitnehmen wollten", meint Rathaus-Vizechef Bernd Meinke augenzwinkernd. Auch er kann sich keinen Reim darauf machen, warum plötzlich reihenweise die Ortstafeln verschwinden. Allerdings hofft er, dass die unbekannten Schilder-(Ab)Schrauber nicht noch öfter zuschlagen. Ersatz ist nämlich teuer. Schon jetzt beträgt der Schaden mindestens 500 Euro. Die Gemeinde hat zwar Anzeige erstattet, doch die Polizei tappt im Dunkeln: Die Übeltäter waren wahrscheinlich nachts am Werk. Bislang schlugen sie an der Buxtehuder Straße, am Neuenteicher Weg und im Butendiek zu.

Geht es so weiter, wird Harsefeld zwar weiterhin schön, dafür in Zukunft aber namenlos sein.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama

Ab Montag gelten strenge Kontaktbeschränkungen
Corona: Leben wird weitgehend heruntergefahren

(os). Nach dem starken Anstieg der Infektionszahlen in den vergangenen Tagen hatte sich dieser Schritt angekündigt: Das öffentliche Leben in Deutschland wird zum zweiten Mal nach März weitgehend heruntergefahren. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer einigten sich auf strikte Maßnahmen, um der zweiten Corona-Welle zu begegnen. Sie umfassen vor allem strenge Kontaktbeschränkungen und das Aussetzen der allermeisten Kultur- und Freizeitaktivitäten. Anders als im März...

Panorama

Bewohner in Apensen positiv getestet
Corona-Fall in Flüchtlingsunterkunft

sla. Apensen. In einer Flüchtlingsunterkunft in Apensen ist ein Flüchtling nachweislich an Corona erkrankt. Die anderen fünf Bewohner der Unterkunft, die alle in Einzelzimmern wohnen, befinden sich in Quarantäne und wurde bereits getestet. Das Testergebnis steht aktuell noch aus, sagt Tanja von der Bey, Mitarbeiterin der Gemeinde Apensen. Die Bewohner würden sich an alle Abstands- und Hygieneregeln halten und wären zudem mit Desinfektionsmitteln hinreichend ausgestattet.

Service

So viel wie nie: 90 aktive Corona-Fälle am Freitag, 30. Oktober
Aktuelle Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Höchstwert vom März wird übertroffen

jd. Stade. Der Landkreis Stade hat bei den aktiven Corona-Fällen den höchsten Wert seit Beginn der Pandemie erreicht: Das Stader Gesundheitsamt meldet am Freitag, 30. Oktober, 90 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Innerhalb nur eines Tages sind 27 neue Fälle hinzugekommen. Das bedeutet einen Anstieg um 43 Prozent. Der bisherige Höchstwert von 76 aktuellen Corona-Fällen vom 28. März ist damit deutlich übertroffen.  Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach oben / Corona-Ampel steht...

Politik

Kommentar zum neuen Shutdown
Eigenverantwortung hat nicht funktioniert

Jetzt haben wir den nächsten Shutdown. "Wir befinden uns zu Beginn der kalten Jahreszeit in einer dramatischen Lage. Die betrifft uns alle. Ausnahmslos", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstagmorgen. Wer dem vehement widerspricht, verteidigt weder individuelle Grundrechte noch die parlamentarische Demokratie.  Richtig ist, dass manche Einschränkungen für sich und isoliert betrachtet zu streng erscheinen. Auf das Gesamtpaket kommt es nämlich an....

Panorama

Wegen des zweiten Shutdowns
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

os. Landkreis Harburg. Wegen des neuerlichen Shutdowns werden im Landkreis Harburg wieder zahlreiche Veranstaltungen abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die Samtgemeinde Jesteburg sowie die Gemeinde Rosengarten setzen im November vorerst mit den Sitzungen der Fachgremien aus. In Buchholz wurden bereits die Sitzungen der Ortsräte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen