Ortsschild

Beiträge zum Thema Ortsschild

Blaulicht

Diebstähle in der Samtgemeinde Hanstedt
Ortsschilder wurden geklaut

thl. Hanstedt. Im Zeitraum zwischen Karfreitag und Mittwoch haben Unbekannte in der Samtgemeinde Hanstedt insgesamt sieben Ortsschilder fein säuberlich aus dem Rahmen geschraubt und entwendet. Betroffen sind die Ortschaften Asendorf, Dierkshausen, Hanstedt, Marxen, Nindorf, Ollsen und Quarrendorf. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Polizei hat einen Tatverdacht, dem sie bereits nachgeht und bittet eventuelle Zeugen, sich unter Tel. 04184 - 1661 zu melden.

  • Hanstedt
  • 25.04.19
Politik
Die Tempo-70-Zone in Riensförde bleibt vorläufig

Tempo 70 am Stader Stadtrand - nicht mehr lange

Riensförde: Stadt will mittelfristig Höchstgeschwindigkeit 50 Stundenkilometer einführen tp. Stade. Das Ortseingangsschild "Hansestadt Stade" wurde bereits hinter den neuen Verkehrskreisel an der Harsefelder Straße (L124) verlegt. Doch vergessen wurde scheinbar das Schild "Höchsttempo 70". Es befindet sich nach der Verlegung der Ortsgrenze noch immer innerhalb der Stadt, sodass Autofahrer auf einigen Hundert Metern am Ortsrand weiter Gas geben können. Als gefährlich und nicht mehr zeitgemäß...

  • Stade
  • 12.12.17
Politik
Das Tennishaus wird umfassend erweitert
2 Bilder

Finanzspritze fürs Tennishaus in Düdenbüttel

Gemeinderat unterstützt Sportverein / Plattdeutsches Ortsschild tp. Düdenbüttel. Der weiße Sport ist beliebt im Geest-Dorf Düdenbüttel. Auf Beschluss des Rates wird die Kommune den Sportverein SV Düdenbüttel mit seiner Tennis-Abteilung bei den Neubauplänen für das Tennishaus unterstützen. Das mit nur 36 Quadratmetern viel zu kleine Tennishaus (Baujahr 1992) neben den Tennisplätzen wird auf 100 Quadratmeter Nutzfläche erweitert. Beim Umbau werden moderne Sanitäranlagen, Umkleideräume und ein...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 30.03.16
Panorama
Prosit auf die Rückkehr: Julian Höft auf der Ortstafel seiner Heimatstadt Stade
3 Bilder

"Zünftiger" Empfang für den Heimkehrer

Drei Jahre "auf der Walz": Klempner-Wandergeselle Julian Höft feierte drei Tage lang seine Rückkehr nach Stade tp. Stade. Was für ein spektakuläres Wiedersehen! Einen standesgemäßen Empfang bescherten Familie und Freunde dem Wandergesellen Julian Höft (21) aus Stade-Hagen. Nach drei Jahren "auf der Walz" kehrte der junge Bauklempner mit "einem Bündel voll" abenteuerlicher Erinnerungen, wertvoller Berufserfahrungen und frischen Zukunftsideen in sein Heimatdorf zurück. Die rauschende...

  • Stade
  • 01.05.15
Panorama
Zum Abschied kletterte Hauke Holst über das Ortsschild
4 Bilder

Frei wie ein Vogel

Dachdecker Hauke Holst (24) aus Stade drei Jahre "auf der Walz" tp. Stade. Für drei Jahre und einen Tag darf sich Dachdecker Hauke Holst (24) nicht mehr seinem Elternhaus in Stade nähern - so ist es Usus unter Zunft-Genossen "auf der Walz". Jung-Handwerker Hauke Holst hat kürzlich seine Reise als Wandergeselle angetreten. Am Stader Rathaus begann die offizielle Verabschiedung. Sein erster Fußmarsch führte ihn zum Ortsausgang Richtung Harsefeld. Eine Gruppe von Wandergesellen,...

  • Stade
  • 12.12.14
Panorama
Wo sich das Ortsschild befand, ist jetzt nur noch der leere Metallrahmen da. Das Tempo 50-Schild wurde vom Bauhof angebracht

Wer klaut in Harsefeld die Ortsschilder?

jd. Harsefeld. Unbekannte Langfinger schraubten in den vergangenen Tagen gleich an drei verschiedenden Stellen die Ortstafeln ab. Wenn im österreichischen Dörfchen Fucking regelmäßig die Ortstafeln von irgendwelchen lüsternen Sammlern abmontiert werden, ist das noch einigermaßen verständlich. Warum dreiste Schilderdiebe jetzt ausgerechnet in Harsefeld zuschlugen, erscheint hingegen rätselhaft. Innerhalb kürzester Zeit verschwanden drei gelbe Schilder. Ist es ein Dumme-Jungen-Streich, sind...

  • Harsefeld
  • 12.08.14
Politik
Zwei Straßen, ein Problem: An der Dangersener Straße wird die Tempo-30-Zone erst aufgehoben und keine 20 Meter weiter wieder eingeführt...
2 Bilder

Verwirrung um Tempo-30-Zonen

Innerhalb von nicht einmal 20 Metern wird die Geschwindigkeitsbegrenzung in Buchholz aufgehoben und wieder eingeführt os. Buchholz. "Das muss ein Versehen sein", staunt ein Passant. Verkehrsteilnehmer wundern sich in Buchholz über denkwürdige Tempo-30-Schilder: Sowohl an der Dangersener Straße in Dibbersen als auch am Drosselweg in der Kernstadt wird erst die Tempo-30-Zone aufgehoben und keine 20 Meter später wieder eingeführt. "Gibt es da keine andere Lösung?", fragen sich...

  • Buchholz
  • 06.05.14
Panorama
Grundsätzlich hat jede Gemeinde die Möglichkeit zweisprachige Ortsschilder mit hoch- und niederdeutschen Namen aufzustellen

Wie heet dat op platt?

jd. Bargstedt. Beispiel Bargstedt: Es ist ein langer Weg, bis ein Ortsschild mit einem niederdeutschen Namen versehen werden darf. "Wie heet dat Dörp nu op Platt?" Diese Frage möchte der Bargstedter Gemeinderat geklärt wissen. Der Grund: Die Politiker haben vor, die Ortsschilder zusätzlich mit der niederdeutschen Bezeichnung zu versehen. Dahinter steckt die Idee, nach außen hin sichtbar zu machen, dass in den Dörfern der Gemeinde noch eine zweite Sprache neben dem Hochdeutschen gesprochen...

  • Harsefeld
  • 17.12.13
Panorama
Ulrike Börger hatte die Idee: Das Buxtehuder Ortsschild hängt jetzt im bayrischen "Fernwehpark" in Hof

Das passt: "Buxte" zwischen Rio und New York

tk. Buxtehude. Zwischen New York, Sydney und Rio de Janeiro macht sich Buxtehude ausnehmend gut. Das ist kein Jux, sondern das Ergebnis einer privaten Initiative. Das Ortsschild von Buxtehude hängt zwischen denen anderer Städte im "Fernwehpark" in bayrischen Hof. Die Buxtehuderin Ulrike Börger hatte die Idee dazu. Zwei Semester lang hatte Ulrike Börger in Hof studiert. Vielfach wurde sie gefragt: "Buxtehude - gibt's das wirklich?." Die Stadt an der Este, sagte sie sich daraufhin, darf in der...

  • Buxtehude
  • 12.03.13
Panorama
Wilhelm Griesemann geht nur noch ungern durch die Helmstorfer Straße am Tekenbarg. Viel zu groß ist die Angst, von einem Raser übersehen zu werden
3 Bilder

Auto-Raser verärgern Anwohner am Tekenbarg in Klecken

Die Helmstorfer Straße am Tekenbarg wird immer mehr zur Rennstrecke / Hinweisschilder könnten helfen mi. Klecken. „Die Autos rasen hier mit 80 km/h und mehr, manchmal muss man regelrecht zur Seite springen“, sagt Wilhelm Griesemann. Wie viele Anwohner ärgert er sich, dass die Helmstorfer Straße im Bereich der Kleckener Siedlung Tekenbarg immer mehr zur Rennstrecke wird. Das Problem: Die Straße, die Klecken mit der Ortschaft Helmstorf verbindet, ist eine beliebte Abkürzung zur Jestburger...

  • Rosengarten
  • 27.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.