Wie mobil sind die Ahlerstedter? Master-Student erstellt Studie

Hoffen auf reges Interesse der Bürger: Jan-Christoph Lendner (re.) und Dennis Blanken  Foto: jd
  • Hoffen auf reges Interesse der Bürger: Jan-Christoph Lendner (re.) und Dennis Blanken Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Ahlerstedt. Den Ahlerstedtern flattert in diesen Tagen Post ins Haus: Die Schreiben enthalten einen Fragebogen zum Nutzungsverhalten bei einzelnen Verkehrsmitteln wie Pkw, Bus oder Fahrrad. Absender ist das Bremer Kommunal-Beratungsunternehmen Sweco. Das erarbeitet in Kooperation mit der Gemeinde Ahlerstedt eine Mobilitäts-Studie, in der der Bedarf der Bürger abgefragt wird sowie bestehende Defizite beim Nahverkehr aufgezeigt und Lösungen empfohlen werden sollen. Durchgeführt wird die Untersuchung vom einem Studenten der Uni Vechta, der derzeit bei Sweco ein Praktikum absolviert: Dennis Blanken erstellt die Studie im Rahmen seiner Masterarbeit. Der Vorteil für die Gemeinde: Solche Expertisen kosten sonst schnell mal 20.000 Euro. In diesem Fall muss Ahlerstedt keinen Cent dazubezahlen.

Die Experten aus Bremen betreuen seit Jahren fachlich die Förderregion "Moorexpress-Stader Geest", in der jeweils drei Kommunen aus den Landkreisen Stade und Rotenburg zusammengeschlossen sind. Aus dieser Region hat Blanken nun zwei Gemeinden ausgewählt, die hinsichtlich ihrer Strukturdaten exemplarisch für die gesamte Bandbreite aller Kommunen stehen. Neben Ahlerstedt fiel die Wahl auf Hipstedt im Kreis Rotenburg. Dabei bewegt sich Ahlerstedt bei den der grundlegenden Kriterien wie Bevölkerungszahl oder Pkw-Dichte pro Haushalt am oberen Rand der Skala, Hipstedt hingegen ganz unten.

"Diese Bandbreite wurde bewusst gewählt, damit von der Studie möglichst viele Kommunen profitieren könen", sagt Jan-Christoph Lendner, der bei Sweco die Abteilung Regionalentwicklung leitet und Blankens Arbeit betreut: "Die Ergebnisse sollen der gesamten Region dienen und werden den anderen Verwaltungen zur Verfügung gestellt." Ahlerstedts Bürgermeister Uwe Arndt geht davon aus, die Studie, die spätestens im Sommer vorliegen soll, als Grundlage für künftige Maßnahmen heranziehen zu können: "Als ländliche Kommune müssen wir uns intensiv mit dem Thema Mobilität befassen, um in der zukünftigen Entwicklung nicht abgehängt zu werden."

Um Ahlerstedt als attraktiven Wohnstandort zu erhalten, sei es wichtig, frühzeitig zu reagieren, so Arndt. Mögliche Lösungsansätze in Sachen Mobilität könnten Pendlerportale, E-Bike-Stationen, rollende Supermärkte oder Verbesserungen beim Bürgerbus-Angebot sein. Einbezogen in die Studie ist allerdings nur der Kernort Ahlerstedt. Das sieht Arndt aber nicht als Problem an: Im Zuge der laufenden Bewerbung für das Dorfentwicklungs-Programm hätte sich auch ein Arbeitskreis mit der Mobilität auf den Dörfern beschäftigt. Diese Runde könnte die Ergebnisse der Studie nutzen.

Arndt hofft, dass sich möglichst viele Ahlerstedter an der Umfrage beteiligen: Die Online-Fragebögen werden ab Freitag, 15. Dezember, freigeschaltet und sind auf der Webseite der Samtgemeinde Harsefeld (www.harsefeld.de) zu finden. "Der zeitliche Aufwand ist gering", versichert Blanken: In rund einer Viertelstunde könne man alle Fragen beantworten. Wer Interesse hat, kann sich zusätzlich für ein Interview anmelden: Das führt der Student nach individueller Terminvereinbarung im Ahlerstedter Gemeindebüro durch.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen