Nicht für den Papierkorb gearbeitet: Horneburg und das Alte Land wollen neue Förderquellen anzapfen

Britta Courtault packt zusammen. Ihre bisherigen Mitstreiter Tim Siol (Sg Lühe), Gerd Hubert (Gemeinde Jork), Gerhard Froelian, Rolf Lühmann und Matthias Herwede sind behilflich (v.li.)
  • Britta Courtault packt zusammen. Ihre bisherigen Mitstreiter Tim Siol (Sg Lühe), Gerd Hubert (Gemeinde Jork), Gerhard Froelian, Rolf Lühmann und Matthias Herwede sind behilflich (v.li.)
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Horneburg. Nach dem Aus für das Leader-Förderprogramm: Geschäftsstellen-Leiterin Britta Courtault räumt ihr Büro. Ein ungewohntes Bild im Horneburger Rathaus: Der Sekt steht bereit, die Suppe dampft im Topf und auf den Stehtischen sind Knabbersachen verteilt. Auch wenn es danach aussah: Er war eigentlich keine Feier, die dort vergangene Woche stattfand, sondern ein Abschied.

Die Vertreter der Samtgemeinden Lühe und Horneburg sowie der Gemeinde Jork waren aus einem "traurigen Anlass" zusammengekommen, wie es Horneburgs Rathauschef Matthias Herwede formulierte. Sie verabschiedeten sich von einem langjährigen Erfolgsprojekt - und von der Person, die maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen hat: Die Leader-Region Altes Land - Horneburg gibt es nicht mehr - und damit auch nicht mehr den Arbeitsplatz von Britta Courtault, die fast sechs Jahre lang die Leader-Geschäftsstelle geführt hat.

Mit hohen Erwartungen war die Region Altes Land - Horneburg Anfang des Jahres in das Rennen um Zuschüsse aus dem europäischen Leader-Programm zur Förderung der ländlichen Entwicklung gegangen. Unter Federführung von Courtault und mit Unterstützung eines Fachbüros wurde ein regionales Entwicklungskonzept erstellt. Unter anderem ging es darum, den Tourismus weiter zu fördern, mehr Leben in die Dörfer zu bringen und etwas für den Umweltschutz zu tun.

Ende April dann die Ernüchterung: Das Alte Land und Horneburg zählten zu den landesweit drei von 64 Bewerbern, die in kein Förderprogramm aufgenommen wurden. Die Hiobsbotschaft aus Hannover war ein Schock - für die beteiligten Kommunen und vor allem für den zuständigen Arbeitskreis, der unter Leitung des Jorker Ex-Bürgermeisters Rolf Lühmann und mit Courtaults tatkräftiger Unterstützung bereits an verschiedenen Projekten arbeitete.

Das Aus als Leader-Region bedeutet nun auch für Courtault das Ende ihres erfolgreichen Wirkens: Ihr Job war an die Leader-Förderung gekoppelt war und wurde zu 80 Prozent aus diesem Fördertopf finanziert. Den Rest teilten sich die Kommunen Horneburg, Jork und Lühe. Deren Vertreter zogen anlässlich von Courtaultas Abschied noch einmal Bilanz: Sie verwiesen auf 42 umgesetzte Maßnahmen - vom Bau des Aussichtsturms in Nottensdorf über die Restaurierung der Orgel in Jork-Borstel bis zur Errichtung eines Pontons an der Lühe.

Aber auch der Blick nach vorne wurde gewagt: "Wir gehen nicht als Verlierer aus der Sache heraus", meint Herwede: "Frau Courtault hat nicht für den Papierkorb gearbeitet." Mit den von ihr erarbeiteten Konzepten sollen nun andere Förderquellen angezapft werden. Die drei Kommunen seien sich einig, die fruchtbare Kooperation der vergangenen Jahre fortzusetzen, so Herwede. Dank Courtaults Wirken sei man näher zusammengerückt und habe sich auf vielen Ebenen vernetzt.

"Dieses Miteinander wollen wir trotz geänderter Rahmenbedingungen unbedingt fortführen", erklärt auch Jorks Bürgermeister Gerd Hubert: Statt eines zentralen Büros gebe es künftig jeweils einen festen Ansprechpartner in den drei Rathäusern. Alle Beteiligten sind sich aber einig: Britta Cortaults Ausscheiden sei zwar ein schmerzlicher Verlust, doch ihre Arbeit habe das Fundament für künftige gemeinsame Projekte gelegt.

Lesen Sie dazu auch: Leader-Förderung: Kritik an intransparenten Entscheidungen in Hannover

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen