Verkauf mit Dachschaden

Der Getränkemarkt "Bi Beirmaack" in der Allerbeekskehre bleibt geschlossen.  Eigentümer Hossein Salehmanesh möchte die Immobilie verkaufen und hat dafür den Makler Matthias Spinty beauftragt
2Bilder
  • Der Getränkemarkt "Bi Beirmaack" in der Allerbeekskehre bleibt geschlossen. Eigentümer Hossein Salehmanesh möchte die Immobilie verkaufen und hat dafür den Makler Matthias Spinty beauftragt
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Hossein Salehmanesh möchte für ehemaligen Getränkemarkt 450.000 Euro haben.

mum. Jesteburg. Jetzt ist es offiziell: Der Jesteburger Unternehmer Hossein Salehmanesh möchte sich von seiner Immobilie in der Allerbeekskehre trennen. Zuletzt war das Gebäude an Steffen Maack vermietet, der dort den GP-Getränkemarkt "Bi Beirmaack" betrieb. Anfang September musste das Geschäft überraschend schließen. Das Dach sei einsturzgefährdet, hieß es. Es handele sich laut eines Sachverständigen um einen Baumangel. "Uns wurde gesagt, dass es überraschend ist, dass das Dach nicht schon längst eingestürzt ist", so Mieter Steffen Maack damals im WOCHENBLATT. An dem Gerücht, der Markt musste aufgrund eines Wasserschadens schließen, sei nichts dran.
Salehmanesh, dem in Jesteburg zahlreiche Immobilien gehören (unter anderen das "Försters Hus" auf dem ehemaligen Clement-Areal), hat lange überlegt, wie er mit dem Schaden an seiner Immobilie umgehen soll. Unter anderem hatte er Experten aus Buxtehude gebeten, das Gebäude zu prüfen. "Da nicht sicher ist, wer für den Baufehler verantwortlich ist, wären zahlreiche Gutachten und ein kostspieliger Prozess die Folge", so Salehmanesh. Architekt, Statiker, Zimmermann oder Dachdecker kämen als Schuldige in Frage. Ursprünglich hatte der Jesteburger nicht ausgeschlossen, gegen den Architekten, beziehungsweise den Statiker, juristisch vorzugehen. Das Gebäude ist etwa 18 Jahre alt. Seit der Eröffnung befindet sich darin der Getränkemarkt.
Die Immobilie darf nicht mehr betreten werden. Es heißt, dass das Dach nur von außen abgetragen werden könne. Angaben zu möglichen Sanierungskosten konnte Eigentümer Salehmanesh nicht machen. Er hat nun Matthias Spinty (Nordheide Immobilien) beauftragt, die Immobilie zu verkaufen. Erste Interessenten gebe es bereits. Auf der Homepage des Maklers wird der ehemalige Getränkemarkt für 450.000 Euro angeboten. "Bei der Kaufsumme ist berücksichtigt, dass das Dach saniert werden muss", so Spinty. Die Gemeinde schränkt die Nutzung ein: "Es handelt sich um ein Gewerbegebiet. Wohnungen sind nicht möglich", so Spinty. Außerdem dürfen laut Makler keine Lebensmittel verkauft werden (Aldi und Rewe befinden sich in unmittelbarer Nähe). "Handwerk, Gewerbe oder eine Werkstatt sind möglich."

Der Getränkemarkt "Bi Beirmaack" in der Allerbeekskehre bleibt geschlossen.  Eigentümer Hossein Salehmanesh möchte die Immobilie verkaufen und hat dafür den Makler Matthias Spinty beauftragt
Makler Matthias Spinty
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen