Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Widerstand gegen Hotel-Pläne

Der Entwurf zeigt, wie sich das Büro von Axel Brauer die Entwicklung der Hofstelle in Itzenbüttel vorstellt. Das Gebäude rechts im Bild wird heute als Restaurant genutzt (Foto: Brauer Architekten)

Itzenbüttel: Info-Veranstaltung am Donnerstag.

mum. Jesteburg-Itzenbüttel. Vor gut einer Woche stellte Axel Brauer seine Pläne zur Erweiterung der Hofstelle "Hof + Gut" im Bauausschuss vor. Unter anderem sind 82 neue Hotelzimmer geplant. Ebenso Eventflächen und eine Art Plaza (die auch als Parkplatz genutzt werden kann). Produkte aus der Region sollen in einem 400 Quadratmeter großen Hofladen angeboten werden (das WOCHENBLATT berichtete). Schon während der Versammlung hagelte es reichlich Kritik an dem Projekt seitens der Bürger. Dennoch gab es ein positives Votum: Britta Witte (CDU), Steffen Burmeister und Cornelia Ziegert (beide SPD) stimmten dafür; Karl-Heinz Glaeser (Die Grünen) und Tim Pansegrau (UWG Jes!) waren dagegen. Bevor die Pläne nun im Gemeinderat am Mittwoch, 26. September, final entschieden werden, wollen sich die Itzenbütteler zu einem Meinungsaustausch treffen. Das Gespräch findet am Donnerstag, 13. September, ab 19.30 Uhr im "Grünen Jäger" (Itzenbütteler Waldweg 35) statt.
Axel Brauer selbst wird nicht anwesend sein. "Leider hatte er keine Zeit", sagt Jan Meyer. Er gehört zu den Organisatoren des Gesprächs. Eingeladen sind nicht nur Itzenbütteler, sondern auch Jesteburger, die durch den zu erwartenden Verkehr belastet werden könnten. "Wir sind verärgert, weil die Pläne nicht im Zusammenhang mit den Gesprächen zum Masterplan Itzenbüttel bekannt gemacht worden", so Meyer. "Warum setzen wir uns zusammen, wenn dann am Ende doch jeder sein eigenes Süppchen kocht." Dem widersprach Brauer auf der Sitzung. Er habe die Pläne vorgestellt. "Vielleicht haben die anderen jedoch andere Inhalte wahrgenommen."