Wahlanfechtung Hollenstedt
Rechtsanwalt soll Einsprüche prüfen

Seine Wahl steht auf dem #+Prüfstand: Heiner Albers
7Bilder
  • Seine Wahl steht auf dem #+Prüfstand: Heiner Albers
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

Das könnte Sie auch interessieren:

Panorama
Über verbale sexuelle Belästigung sprechen nur wenige Frauen - viele schämen sich
3 Bilder

Catcalling
Das ist verbale sexuelle Belästigung, kein Kompliment

(sv). Eigentlich bin ich, Svenja Adamski, WOCHENBLATT-Redaktionsvolontärin, überzeugte Kapuzenpulli-Trägerin, ziehe mich lieber warm als hübsch an und gebe nichts auf Make-up. Jetzt habe ich mir aber doch mal eine richtig schicke schwarze Lederjacke mit warmem Teddyfell aus Baumwolle gekauft, weil ich sie absolut fantastisch fand. Kaum dass ich mein neues Lieblingsstück trug, durfte ich mir allerdings eine Menge niedere Anmachsprüche und Gepfeife auf offener Straße anhören, so wie ich es bisher...

Blaulicht

Tödlicher Unfall in Buxtehude-Neukloster
Mann von zwei Zügen überrollt

tk. Buxtehude. Unfalldrama auf dem Bahnhof in Buxtehude-Neukloster: Ein Mann (27)  ist auf die Gleise gestürzt und von zwei Zügen überrollt worden. Er ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Gegen 4.10 Uhr ist der Mann nach bisherigen Erkenntnissen  aus der in Richtung Stade fahrenden S-Bahn ausgestiegen und vermutlich aus ungeklärter Ursache unter den Zug geraten und dann bei der Weiterfahrt der Bahn bereits erheblich verletzt worden. Eine zweite Bahn, eine Stunde später, hat den...

Blaulicht
3 Bilder

Auto schleudert in Wassergraben
Junger Mann stirbt bei Verkehrsunfall in Drochtersen

tk. Drochtersen. Bei einem Verkehrsunfall in Drochtersen ist am Freitagabend ein junger Mann (22) ums Leben gekommen. Er war gegen 22 Uhr auf  der Aschhorner Straße unterwegs. Aus ungeklärten Gründen kam der Skoda in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab.  Der Skoda kam nach links von der Fahrbahn ab, nach dem Gegenlenken geriet er dann in den rechten Seitenraum und prallte frontal gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto komplett zerstört und in den daneben...

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Panorama
Vor allem sind Frauen sind in Deutschland von Armut betroffen.

Job-Pause, Scheidung - vor allem Frauen trifft es
Zweitjob, um finanziell über die Runden zu kommen

(cbh). Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung, langjährige Berufserfahrung, arbeiten teils in verantwortungsvollen Positionen. Und trotzdem reicht das Geld vorne und hinten nicht zum Leben. Diese drei Frau aus den Landkreisen Harburg und Stade benötigen inzwischen zwei Jobs, um ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie zu bestreiten. Mit diesem Problem sind sie nicht allein: Der Anteil der Bundesbürger, die einem Zweitjob nachgehen, hat sich in den vergangenen 20 Jahren von 1,8 Mio. auf 4,1...

Service
Auf der Intensivstation liegen mittlerweile sieben COVID-19-Patienten (Symbolfoto)
7 Bilder

Zahl der COVID-19-Patienten steigt am 5.12.
7 Corona-Patienten auf den Intensivstationen der Elbe Kliniken im Landkreis Stade

jd. Stade. Beginnt jetzt ein Abwärtstrend bei den Corona-Zahlen? Am Sonntag, 5. Dezember, wird mit 114,9 für den Landkreis Stade der niedrigste Inzidenzwert seit mehr als zwei Wochen gemeldet. Damit belegt der Landkreis Stade weiterhin Platz 10 bei den Regionen mit den niedrigsten Inzidenzwerten in Deutschland. Deutschlandweit gibt es mehr 400 Landkreise und kreisfreie Städte. Was aber Grund zur Sorge bereiten dürfte: Die Zahl der Corona-Patienten in den Elbe Klinken ist auf einen der höchsten...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Service
Jetzt können die Ärmel für den Piks hochgekrempelt werden
2 Bilder

Nicht mehr stundenlang in der Schlange stehen
Jetzt anmelden: Fünf Impfstationen im Landkreis Stade nehmen am 6. Dezember ihre Arbeit auf

+++ Update: In einigen stationären Impfstationen sind die Termine für Dezember bereits ausgebucht +++ jd. Stade. Landrat Kai Seefried hält seine Zusage ein. Ab der kommenden Woche nehmen die fünf festen Impfstationen ihre Arbeit auf. Für viele, die sehnsüchtig auf eine Impfung warten, dürfte es wie ein Nikolausgeschenk sein: Am Montag, 6. Dezember, erhält die Impfkampagne im Landkreis einen zusätzlichen Schub. Dann wird montags bis freitags jeweils an einem festen Wochentag stationär geimpft....

Blaulicht
2 Bilder

Feuerwehr als Tierretter im Einsatz
14 Kühe stürzen im Landkreis Stade in Güllegrube

nw/tk. Himmelpforten. In Mittelsdorf brachen am Sonntagmorgen im Rinderstall eines landwirtschaftlichen Betriebs aus unbekannten Gründen vierzehn Kühe durch den Boden ihres Stalls und stürzten in die darunter liegende Güllegrube. Nachdem ein Notruf abgesetzt worden war, wurden die Feuerwehren Mittelsdorf, Hammah und Himmelpforten kurz vor 7 Uhr früh alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte und Erkundung der Lage konnte die Ortsfeuerwehr Himmelpforten wieder abrücken. Vorwiegend...

bim. Hollenstedt. Heiner Albers bleibt vorerst Samtgemeinde-Bürgermeister in Hollenstedt. Bisher gibt es keine Entscheidung darüber, ob zwei Einsprüche gegen die Wahl des Samtgemeinde-Bürgermeisters als begründet anzusehen sind und eine Wahlwiederholung rechtfertigen, oder ob sie als unbegründet zurückgewiesen werden. Bei den Einsprüchen stellte ein Bürger die Objektivität der Wahlleitung infrage, bei dem anderen wurde Albers' Verhalten im Wahlkampf als rechtswidrige Beeinflussung bemängelt. Der Samtgemeinderat beschloss in der konstituierenden Ratssitzung am Montagabend mit den Stimmen von CDU, SPD und Grünen, einen Rechtsanwalt mit der Prüfung der Wahleinsprüche zu beauftragen. Sieben Mitglieder der Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH) stimmten dagegen.
Im Wahlkampf mit harten
Bandagen gekämpft

Bei der Kommunalwahl am 12. September waren der von der WGH unterstützte Amtsinhaber und Rathaus-Chef Heiner Albers und die Verwaltungsfachangestellte Kerstin Markus, hinter der CDU, SPD und Grüne standen, angetreten. Heiner Albers entschied die Wahl mit nur 103 Stimmen Mehrheit für sich.
Bereits im Wahlkampf wurde mit harten Bandagen gekämpft, allerdings nicht von den beiden Kandidaten, die fair miteinander umgingen, sondern im Hintergrund.
Das erste "Geschmäckle" bekam die Wahl, als Verwaltungsmitarbeiterin Wahlleiterin Beate Schnackenbeck am 1. September einen längst an die Haushalte verteilten Flyer zum Anlass nahm, um fünf Gemeinde-Bürgermeister, die mit ihrer Amtsbezeichnung für die Wahl von Kerstin Markus warben, u.a. auf die Neutralitätspflicht des Ehrenbeamtenverhältnisses hinwies.
Objektivität der Wahlleitung
infrage gestellt

Rolf-Eckart Weber war einer der beiden Bürger, die Wahleinspruch eingelegt hatten. Er stellte die Objektivität der Wahlleitung infrage und möchte geklärt wissen, ob deren Intervention relevant war und die Wahl dadurch auf unzulässige Weise beeinträchtigt wurde. "Freie und unbeeinflusste Wahlen sind die Grundfeste unserer Demokratie", betonte er. Da Albers Dienstvorgesetzter seiner Mitbewerberin Markus und auch der Wahlleitung ist, bedürfe es einer besonderen Sensibilität im Wahl-Ablauf.
Der Tagesordnung zur Sitzung waren eine umfassende Stellungnahme der Samtgemeindewahlleitung und eines Rechtsanwalts für Verwaltungsrecht angefügt. Das reichte Jürgen Böhme (CDU) nicht. "Wir wollen uns auf eine unabhängige Stellungnahme von Sachverständigen verlassen", sagte er und wollte von der Wahlleiterin wissen, ob Heiner Albers als Dienstvorgesetzter den Brief an die Bürgermeister angeregt oder beauftragt und Einblick in den Schriftverkehr genommen habe. Das verneinte Beate Schnackenbeck. Der Rathaus-Chef habe zwar von dem Schreiben gewusst, es aber nicht beeinflusst. Auch sei er in keine Besprechungen eingebunden gewesen.
Briefwahlunterlagen mitgenommen,
Rathaus-Briefkasten geleert

Kay Wichmann (WGH) betonte, dass der Brief nicht dem Kandidaten Heiner Albers anzulasten, sondern Sache der Wahlleitung sei. Das im zweiten Wahleinspruch kritisierte Verhalten von Albers, als er aus Wahllokalen Briefwahlunterlagen mitnahm und an Wochenenden den Rathaus-Briefkasten leerte, habe pragmatische Gründe gehabt. Es sei gang und gebe, dass der Bürgermeister Briefwahlunterlagen mit ins Rathaus nehme und übervolle Briefkästen leere. "Dadurch ist die Wahl nicht beeinflusst worden. Daher sind beide Anfechtungen abzulehnen", so Wichmann. Man müsse schon eine große kriminelle Energie unterstellen, Albers das zur Last zu legen.
Das fand auch Bernd Perlowski (WGH). Die Vorgänge seien nicht so gravierend, dass sie eine Neuwahl rechtfertigten.
Keine Dokumentation über
Anzahl der Umschläge

Fassungslos zeigte sich hingegen Christiane Melbeck (Grüne) über die Vorfälle im Wahlkampf, die sie als Berufsschullehrerin im Politikunterricht ihren Schülern habe erklären müssen. "Es gab keine Dokumentation, wie viele Umschläge Heiner Albers mitgegeben wurden. Ich muss als Bürger darauf vertrauen, dass alles korrekt abläuft." Auch Ingo Schwarz (SPD) will wissen: "Ist alles so gelaufen, wie wir uns das für freie und gleiche Wahlen vorstellen? Es ist möglich, dass beim Transport nicht alle Wahlzettel zur Auszählung gekommen sind?" Schwarz erinnerte in dem Zusammenhang an die Wahl in der Gemeinde Stelle, wo ein Karton mit Briefwahlumschlägen übersehen wurde, deren nachträgliche Auszählung zu einem anderen Ergebnis geführt hatte.
Wissentlich nichts
falsch gemacht

Heiner Albers wollte sich zunächst nicht äußern, ergriff dann aber doch das Wort: "Ich habe nichts wissentlich falsch gemacht. Aber ich möchte nicht Bürgermeister sein mit einem Geschmäckle", erklärte er.
Dass bei der von CDU, SPD und Grünen geforderten Prüfung der Wahleinsprüche durch einen Rechtsanwalt dem Ratsvorsitzenden auf Verlangen Akteneinsicht zu gewähren sei, weckte zudem das Misstrauen der WGH. Denn zuvor in der Sitzung war Manfred Cohrs (CDU) zum Ratsvorsitzenden gewählt worden - einer der Bürgermeister, der Kerstin Markus' Kandidatur unterstützt hatte. Cohrs machte jedoch deutlich: "Die Zuständigkeit für Wahleinsprüche liegt beim Samtgemeinderat, vertreten durch den Ratsvorsitzenden." Der Rat wäre auch vor dem Verwaltungsgericht Prozesspartei, wenn gegen dessen Entscheidung geklagt würde. "Es geht einzig um die Frage, ob die Wahl rechtmäßig durchgeführt wurde oder ob es Wahlrechtsverstöße gab", so Cohrs.
Nun soll bis zur nächsten Samtgemeinderatssitzung am 16. Dezember eine Einschätzung eines Rechtsanwalts eingeholt werden.

Muss die Bürgermeisterwahl wiederholt werden?
Alle Texte zu "Wahlanfechtung Hollenstedt“
Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen