Oldendorfer Ehrenamtsbörse hat schon viel bewegt
Runter vom Sofa

Kalle Hees
2Bilder

ig. Oldendorf. Das Motto heißt „Runter vom Sofa, etwas Sinnvolles tun". Oder auch "Willkommen in unserer Mitte". Dahinter verbirgt sich in Oldendorf eine besondere Institution, die eng mit dem Namen Kalle Hees verbunden ist. Denn Hees und Mitstreiter haben vor Jahren die Ehrenamtsbörse "Helfende Hände" ins Leben berufen. "Hier sind Bürger gefragt, die anpacken wollen", stellt der Oldendorfer heraus. "Wir hatten in diesem und im vergangenen Jahr viel vor." Aber Corona habe die Börse ausgebremst. Gleichwohl freue man sich auf das Ende der Pandemie. "Dann geht es mit alten und neuen Aktivitäten weiter."

Hees engagiert sich seit Jahren für die Gemeinde, tauchte in die Politik ein, war Jugendtrainer, mischte beim Fasching und im Gesangverein mit. Seine Lieblingsaufgabe aber ist die Ehrenamtsbörse. Hier berät er Menschen, die eine Aufgabe suchen. "Ob es um die Pflege von öffentlichen Plätzen oder der Sportanlagen geht, um Flüchtlingshilfe, Vorlesen in den Kindergärten oder Schule oder um das Reparieren alter Geräte oder Spielsachen von Technik-Tüftlern." Hier stellt Hees besonders Eckard Wintersieg heraus, der für den Kindergarten regelmäßig Spielzeug repariert, und erwähnt auch Günter Koß und Carsten Wulkow. "Die halten unseren Teich hinter dem Bürgerhaus  instant."

Hees nimmt sich viel Zeit in den Gesprächen, sucht dann gemeinsam mit den Freiwilligen nach Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. Melden können sich bei ihm auch Vereine, die Hilfe benötigen. Im Team mache ja jede Aufgabe am meisten Spaß. Seine Philosophie: Wer im öffentlichen Raum anpackt, kommt schnell ins Gespräch. Das Ehrenmacht ist deshalb eine gute Möglichkeit, andere Menschen kennenzulernen. Mit Lob spart auch Bürgermeister Johann Schlichtmann nicht: "Die Ehrenamtsbörse ist bei Kalle in den besten Händen. Ich schätze seine Arbeit."

Seine "Börse" hat sich viel vorgenommen: Die nächsten Aufgaben, die anstehen, sind die Beseitigung von Wildmüll und die kostenlose Weiterbildung lernschwacher Kinder. Worauf Hees besonders stolz ist: die Reparaturwerkstatt im Holzhäuschen am See. Sein Wunsch: "Weitere Fahrer für unseren Bürgerbus gewinnen." Das Resümee ist schnell gefasst: Die Ehrenamtsbörse ist eine schöne Idee, sollte Vorbild für andere Kommunen sein.

Der Oldendorfer hofft, dass er bald wieder mittwochs von 9 bis 11 Uhr im Bürgerhaus Sprechstunden abhalten kann.

Kalle Hees
Eckard Wintersieg repariert ehrenamtlich Spielzeug
Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.