Falsche Bankangestellte verlangen die TAN ts. Seevetal. Trickbetrüger gaben sich am Wochenende in Seevetal am Telefon und in E-Mails als Bankangestellte aus und haben sich in zwei Fällen mit Erfolg den Zugang zu Bankkonten erschlichen. Die Kriminellen hoben jeweils hohe Beträge von den Konten ab, teilte die Polizei am Sonntag mit. Wie hoch genau, ließ die Polizei offen. Die Betrüger verlangten, ihnen die sogenannte TAN zu nennen und begründeten das mit einer Systemumstellung im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie. Die Transaktionsnummer (TAN) ist ein Einmalkennwort, das üblicherweise aus sechs Dezimalziffern besteht und überwiegend im Online-Banking verwendet wird.
Die Polizei weist die Bevölkerung darauf hin, nie Transaktionsnummern und Geheimzahlen (PIN) am Telefon oder in E-Mails herauszugeben.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen