Gymnasium Meckelfeld hilft Harburger Tafel

Stellvertretender Tafel-Vorstand Carmen Wildeisen (2. v. li.) nimmt den symbolischen Scheck von Schulleiter Hans-Christian Höhne und den Schülern Felix Colditz und Sophia Zink entgegen
  • Stellvertretender Tafel-Vorstand Carmen Wildeisen (2. v. li.) nimmt den symbolischen Scheck von Schulleiter Hans-Christian Höhne und den Schülern Felix Colditz und Sophia Zink entgegen
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

Die Schule spendet 2.000 Euro / 200 Kunden pro Öffnungstag hat die Tafel im Landkreis

ts. Meckelfeld. Wenn es sie nicht gäbe, müsste sie erfunden werden: Die Harburger Tafel ist ein ehrenamtliches soziales Unternehmen, das Lebensmittel einsammelt und damit insgesamt 1.200 bedürftige Familien in Buchholz, Winsen und im Hamburger Bezirk Harburg unterstützt. Die Tafel beliefert auch Kindertagesstätten und Sportvereine.
Die Mitarbeiter arbeiten, ohne Geld dafür zu erhalten. Dennoch fallen Kosten an. Denn die Tafel muss Gebäude unterhalten, Kühlräume betreiben und ihre Lkw finanzieren. Dazu ist sie auf Spenden angewiesen.
Seit mehr als zwölf Jahren unterstützt das Gymnasium Meckelfeld die Harburger Tafel regelmäßig nach Weihnachten mit einer großzügigen Spende. Stellvertretend für die Schülerschaft haben jetzt Felix Colditz (16) und Sophia Zink (16) zusammen mit Schulleiter Hans-Christian Höhne dem stellvertretenden Tafel-Vorstand Carmen Wildeisen aus Bendestorf einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro überreicht.
Das Geld stammt aus dem Erlös, den mehr als 20 Schulklassen bei dem Weihnachtsbasar des Gymnasiums erwirtschaftet haben. Allein 700 Euro haben die Schüler mit dem Verkauf von selbstgebastelter Weihnachts-Deko eingenommen.
"Viele Klassen haben auf die Materialkosten verzichtet, so dass die Spendensumme noch höher ausfällt", sagt Felix Colditz.
Carmen Wildeisen bietet Schülern des Gymnasiums Meckelfeld an, die Harburger Tafel zu besuchen und sich ein Bild von der Arbeit zu machen. Schulleiter Hans-Christian Höhne gefällt die Idee. "Wir suchen dringend Mitarbeiter", sagt Carmen Wildeisen.
Kunden sind ausschließlich Hart-IV-Empfänger. An zwei Wochentagen vertreibt die Harburger Tafel in Winsen Lebensmittel, einmal in der Woche an ihrer Außenstelle in Buchholz. Jeweils 100 Kunden pro Öffnungstag suchen die Tafel in Winsen und Buchholz auf. In Hamburg-Harburg ist die Tafel an zwei Tagen in der Woche geöffnet. Bis zu 150 Kunden kommen dann.
Ausgabestellen Harburger Tafel:
Buchholz:
Reiherstieg 8
Mittwoch 12 bis 13.30 Uhr
Winsen
Reso-Fabrik, Neulander Weg 15
Dienstag und Freitag,
jeweils 11 bis 12.30 Uhr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen