Nein zu Gewerbeflächen bei Ohlendorf: Grünen-Ortsratsfraktion will informelles Handlungskonzept ändern

Um diese Flächen geht es: "h" bezeichnet das Areal "Zum Suhrfeld/Brackeler Str.", "i" das Gebiet "Hanstedter Str.". Insgesamt geht es um rund 17 Hektar potenzielle Gewerbeflächen
  • Um diese Flächen geht es: "h" bezeichnet das Areal "Zum Suhrfeld/Brackeler Str.", "i" das Gebiet "Hanstedter Str.". Insgesamt geht es um rund 17 Hektar potenzielle Gewerbeflächen
  • Foto: Grafik MSR
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Ohlendorf. Das informelle Handlungskonzept als Leitfaden zur Entwicklung von Wohnbau- und Gewerbeflächen in der Gemeinde Seevetal ist noch nicht einmal ein Jahr alt, da werden schon die ersten Änderungen beantragt. Wenn es nach der Grünen-Fraktion im Ortsrat Ramelsloh/Ohlendorf/Holtorfsloh geht, sollen die beiden potenziellen Gewerbeflächen „Zum Suhrfeld/Brackeler Str.“ und „Hanstedter Str.“ wieder aus dem Handlungskonzept gestrichen werden. Auf seiner Sitzung am Donnerstag, 5. November, um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Ohlendorf wird über den Antrag diskutiert.
Mit 15,6 Hektar ist das Areal „Zum Suhrfeld“ die zweitgrößte potenzielle Gewerbefläche in der Gemeinde, „Hanstedter Str.“ folgt mit und 11,6 Hektar auf Platz drei. Beide Flächen wurden in die Kategorie „Priorität II“ eingeordnet. Das bedeutet, dass an die Entwicklung bestimmte Bedingungen geknüpft sind. So müssten u.a. die Möglichkeit einer öffentlich gewidmeten Erschließung unter Ausschluss der Ortslagen Ohlendorf und Holtorfsloh und die Eigentümerinteressen geklärt werden, bevor eine Entwicklung der Flächen erfolgen kann.
Die Grünen kritisieren in ihrem Antrag besonders, dass der Ortsrat die Flächen nicht befürwortet habe, sondern sie lediglich vom zuständigen Planungsbüro vorgeschlagen worden seien. Zwar sei 2007 zugestimmt worden, das Zentrallager des Gemüseanbaubetriebes Behr dorthin zu verlegen, es sei jedoch nie darum gegangen, in dem Bereich ein allgemeines Gewerbegebiet zu schaffen. Neben anderen Belangen würden dabei der Erhalt großflächiger Landschafträume und die Reduzierung des Verkehrslärms für die Anwohner der anliegenden Orte ignoriert.
Das Problem der zunehmenden Verkehrsbelastung sieht auch Ortsbürgermeister Rolf Masloch (CDU), der sich im Vorfeld der Ortsratssitzung nicht dazu äußern wollte, ob seine Partei dem Antrag zustimmt. Die SPD wird dies nicht tun. „Die Hürden für die Entwicklung der Flächen wurden bewusst hoch angesetzt, um Nachteile für die umliegenden Ortschaften zu vermeiden. Für uns macht es keinen Sinn, die Flächen jetzt wieder aus dem Handlungskonzept herauszunehmen“, so Frank Arndt.
Auch wenn sich der Ortsrat auf den Antrag einigen sollte, bleibt fraglich, ob sich auf Gemeindeebene eine Mehrheit für die Herausnahme der Flächen finden wird. Denn Seevetal ist dringend auf weitere Gewerbeflächen angewiesen, um den Zuzug neuer Unternehmen und die Erweiterung für Seevetaler Firmen zu ermöglichen. Erst kürzlich berichtete Bürgermeisterin Martina Oertzen auf der Sitzung des Wirtschafts- und Finanzausschusses, dass die Nachfrage nach Gewerbeflächen noch weiter gestiegen sei, Seevetal derzeit jedoch keine im Angebot habe. Für die Gemeinde, die immer mehr Kredite aufnehmen muss, um laufende Investitionen zu finanzieren, sind potenzielle Gewerbesteuerzahler ein attraktives Klientel.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Politik
So soll das künftige Medizinische Versorgungszentrum aussehen
2 Bilder

Hausarztversorgung sicherstellen
Viebrockhaus wird Investor für Medizinisches Versorgungszentrum in Harsefeld

sc. Harsefeld. Gute Aussichten für die medizinische Versorgung in Harsefeld: Der Rat des Flecken Harsefeld stimmte geschlossen dafür, den Auftrag für die Errichtung des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) an das Bauunternehmen Viebrockhaus zu vergeben. Gebaut wird auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes am Hohenfelde. Unter vier Bewerbern setzte sich das ortsansässige Bauunternehmen bei der Vorauswahl im Harsefelder Verwaltungsausschuss durch. Dass es einige Interessenten für den...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Wirtschaft
Florian Dünker von der amptown cases GmbH präsentiert die mobile  Händedesinfektionstation

Mobile Station für die Händedesinfektion
amptown cases GmbH in Seevetal produziert praktischen Spender

Ob Wochenmärkte, Konzerte, Messen oder Sportveranstaltungen: Überall dort, wo viele Menschen zusammen kommen, kann die neue DESI Händedesinfektionsstation eingesetzt werden. Sie ist mobil und lässt sich überall in Sekunden auf- und wieder abbauen. "Mit zwei sich gegenüberliegenden Desinfektionsspendern und einem riesigen Tankvolumen von zweimal zehn Litern können sich in schneller Abfolge viele Menschen die Hände desinfizieren", sagt Florian Dünker von der Firma amptown cases GmbH in Seevetal...

Wir kaufen lokal
Das Verkaufteam vom Autohaus Wehner (v.li.): Nadine Irrgang, Nils Nevermann, Swen Wülfert, Nathalie Könnecke und Niklas Wehner

Viele tolle Angebote nutzen
Das neue Autohaus Wehner öffnet am Freitag in Buchholz

Das Autohaus Claas Wehner eröffnet am Freitag und Samstag, 25. und 26. September, seinen zweiten Standort im Buchholzer Gewerbegebiet Trelder Berg (Hanomagstraße 13). Dort werden die Marken Jeep, Fiat, Alfa Romeo und Abarth verkauft. Am Freitag ist das Team ab 9 Uhr für seine Kunden vor Ort, am Samstag ab 10 Uhr. Das Autohaus verfügt über eine 1.700 Quadratmeter große Ausstellungsfläche. "Über 500 Fahrzeuge aller vertretenen Marken stehen dem Kunden stets zur Verfügung", informiert...

Sport
Die BSV-Handballerinnen verabscheideten sich mit einer heftigen Niederlage in die Laädnerspielpause

Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns selbst gekillt"
BSV Bundesliga-Handballerinnen gehen in Dortmund unter

nw/tk. Buxtehude. Das war eine heftige Klatsche: Die BSV-Bundesliga-Handballerinnen sind am Mittwoch auswärts gegen Titelaspirant und Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund mit 19:36 untergegangen. Das hatte sich der Ligakonkurrent und nachbarschaftliche Kooperationspartner, die Buchholzer Luchse, vor zwei Wochen besser aus der Affäre gezogen: Vor heimischer Kulisse verloren sie 21:34. Bis Mitte Oktober hat die Liga wegen der Länderspielpause jetzt punktspielfrei. Nach der guten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen