++ Neueste Meldung ++

Vermisste Schülerin ist wieder da

Prozess wurde weitergeführt
Überfall auf Asia-Shop in Buchholz: Freispruch für einen Angeklagten

Der 46-jährige Angeklagte wurde freigesprochen
  • Der 46-jährige Angeklagte wurde freigesprochen
  • Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab./sc. Stade. Einer der beiden Männer (35 und 46), die sich vor der 1. Großen Strafkammer in Stade wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung verantworten mussten, wurde am 25. Januar aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Den beiden Männern wurde vorgeworfen, den Inhaber eines Asia-Shops (55) in Buchholz in seinem Geschäft geschlagen und getreten zu haben sowie eine Tasche mit 9.000 Euro Bargeld entwendet zu haben.

Dem 46-Jährigen konnte die Täterschaft nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Weder Zeugen noch das Opfer konnten ihn eindeutig identifizieren. Am Tatort wurden auf verschiedenen Gegenständen zwar Spuren seiner DNA gefunden. Doch auch andere DNA-Spuren wurden sichergestellt. Eine Verurteilung könne es nur geben, wenn es keinen Zweifel an der Schuldzuweisung gebe, sagte der Vorsitzende Richter. Der Anwalt des Nebenklägers sowie die Verteidigerin des Angeklagten schlossen sich den Ausführungen an. Der Mann muss trotz Freispruchs aber in der JVA Lüneburg bleiben, weil in einem anderen Fall noch gegen ihn ermittelt wird.

Asia-Shop-Besitzer nach brutalem Überfall traumatisiert

In der Verhandlung am Montag sagten auch zwei Zeugen aus: Ein 39-Jähriger parkte mit seinem Auto vor dem Asia-Shop und beobachtete zwei Männer, die in den Laden gingen und hinter sich die Tür verschließen wollten. Sofort habe er ein komisches Gefühl gehabt und Hilfe im benachbarten Restaurant gesucht. Dort alarmierten Gäste die Polizei. Dann habe er gesehen, wie einer der Täter durch den Hinterausgang floh. Der Zeuge nahm mit seinem Auto die Verfolgung auf, verlor den Täter in der Fußgängerzone jedoch aus den Augen. Bilder für eine Identifizierung legte ihm die Polizei vor. Doch der Zeuge erkannte keinen Täter wieder, da er einen nur von hinten, den anderen nur mit Maske und Mütze gesehen habe.

Eine weitere Zeugin besuchte zur Tatzeit das Restaurant neben dem Asia-Laden. Ein Mann habe sie um Hilfe gebeten. Daraufhin sei sie zusammen mit einem weiteren Mann zum Asia-Shop gegangen und habe durch die Schaufenster zwei Männer gesehen, die im hinteren Bereich des Ladens abwechselnd auf jemanden eingeprügelt hätten. Nachdem sie Schmerz- und Hilfeschreie gehört habe, habe sie mit ihren Händen gegen die Schaufensterscheibe geschlagen, woraufhin die Täter vom Opfer abgelassen hätten. Die Zeugin rief die Polizei. Währenddessen konnte der Asia-Shop-Besitzer die Vordertür aufschließen und ins Freie gelangen. Die Täter konnte sie ebenfalls nicht hinreichend erkennen.

Gewaltopfer sagt am Landgericht Stade aus
Buchholz: Haupttäter sitzt in U-Haft
Panorama

Die aktuellen Corona Zahlen vom 1. März aus dem Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote in Tostedt

(sv). Schon wieder muss die Samtgemeinde Tostedt zwei Corona-Tote beklagen. Damit steigt am heutigen Montag, 1. März, die Zahl der Corona-Toten in Tostedt auf acht, im gesamten Landkreis Harburg auf 85. Die Gemeinde Rosengarten und die Samtgemeinde Hanstedt bleiben weiterhin die einzigen beiden Kommunen ohne Corona-Tote im Landkreis. In Seevetal (18), Jesteburg (17) und Neu Wulmstorf (16) starben bislang die meisten am Coronavirus. Die Zahl der aktiven Fälle im Landkreis Harburg sinkt...

Panorama
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Gesamtzahl der Infizierten. Seit Herbst ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen
2 Bilder

Erster positiver Befund im März 2020 bei einem Lehrer aus Stade
Ein Jahr Corona im Landkreis Stade: So ging alles los

jd. Stade. "Erster Corona-Fall in der Region": So titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 7. März 2020. Der "Tag null" in Sachen Corona war für den Landkreis Stade am 4. März. Damals wurde ein Lehrer des Stader Vincent-Lübeck-Gymnasiums positiv auf den Corona-Erreger getestet. In einem tags darauf anberaumten Pressegespräch fielen erstmals die Begriffe, die uns nun schon seit Monaten begleiten - wie häusliche Isolation, Quarantäne, Abstrich oder auch Kontaktnachverfolgung. Das WOCHENBLATT...

Panorama
So berichtete das WOCHENBLATT am 29. Februar 2020 über erste Reaktionen in der Region auf die noch unbekannte Corona-Gefahr

COVID-19-Jahrestag
Ein Jahr Corona in Niedersachsen

(ts). Es scheint unendlich lange her zu sein. Gefühlt wie aus einer anderen Zeit. Dabei ist es lediglich ein Jahr her, dass das Coronavirus nach Niedersachsen kam. Am 29. Februar 2020 wurde die erste Corona-Infektion in dem Bundesland bestätigt. Ein 68 Jahre alter Mann aus Uetze bei Hannover, der von einer Busreise aus Südtirol zurückgekehrt war, wurde als erster Niedersachse positiv auf das Coronavirus getestet. Von Pandemie war damals in der Mitteilung des Niedersächsischen...

Service
In Buchholz müssen Autofahrer für ihr Parkticket deutlich tiefer in die Tasche greifen

Auch Pendler müssen zahlen
Ab 1. März höhere Parkgebühren in Buchholz

os/nw. Buchholz. Der Stadtrat hatte die deutliche Preiserhöhung auf seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen: Ab kommendem Montag, 1. März, wird das Parken in Buchholz teurer. Die Gebühren steigen von bisher 40 auf 60 Cent je 30 Minuten. Zudem müssen Parkscheine künftig montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr (bisher 9 bis 18 Uhr) und samstags von 8 bis 16 Uhr (9 bis 13 Uhr) gelöst werden. Vier weitere Flächen - die Stellplätze unter der Canteleubrücke, der Bahnhofsvorplatz samt...

Wirtschaft
Zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2020 sind (v. li.): Ulrich Stock, Stefanie Salata und Gerd-Ulrich Cohrs  Foto: Wolfgang Holtmeier

Corona-Pandemie als Trendbeschleuniger
Volksbank Lüneburger Heide blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück

thl. Winsen. Das vergangene Geschäftsjahr war auch für die Volksbank Lüneburger Heide herausfordernd. Trotzdem ist das Vorstandstrio mit Stefanie Salata, Gerd-Ulrich Cohrs und Ulrich Stock mit dem Verlauf zufrieden. Das machten sie jetzt beim digitalen Jahrespressegespräch deutlich, das aus dem Streammax-Fernsehstudio der Firma Groh P.A. in Buchholz online übertragen wurde. "Wir haben die Krise bislang gut gemeistert", resümierte Cohrs. "Sie sorgte dafür, dass wir uns schneller als geplant neu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen