Luftsportverein Günther Groenhoff eröffnet eigenes Café
Den Stader Flugplatz beleben

Mit zahlreichen Maschinen der Marke Beechcraft kamen die Gäste zur Eröffnung Foto: jab
2Bilder
  • Mit zahlreichen Maschinen der Marke Beechcraft kamen die Gäste zur Eröffnung Foto: jab
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Stade. Nur Fliegen ist schöner - dass dieser Spruch stimmt, wissen die Mitglieder des Luftsportvereins Günther Groenhoff in Stade. "Wer sich einmal mit dem Flugvirus angesteckt hat, behält ihn für immer", sagt die stellvertretende Vorsitzende Daniela Kühl. Das WOCHENBLATT hat sich im Vorfeld des jährlichen Flugtages am 8. September auf dem Flugplatz in Stade-Ottenbeck einmal umgesehen.

Es hat sich einiges getan auf dem ehemaligen Militärflugplatz. Der Luftsportverein hat zuletzt in zahlreichen Stunden das Vereinsheim aufgemöbelt und ein eigenes kleines Café eingerichtet. Anlässlich der Eröffnung des "Beechcafés" waren einige Gäste mit ihren Flugzeugen des Herstellers Beechcraft, von dem auch der Name des Cafés abgeleitet ist, angereist. Der Gast mit der weitesten Anreise kam sogar aus Polen angeflogen. Gegen eine kleine Spende gibt es im Café während der Öffnungszeiten des Flugplatzes Getränke und Snacks. Und die Vereinsmitglieder sind noch lange nicht fertig mit dem Umbau. Im Außenbereich soll ein Strandbereich mit Liegestühlen entstehen. "Das Beechcafé soll eine Anlaufstelle sein, wo man Flugzeuge angucken und klönen kann", so Kühl.

"Wir möchten den Platz beleben", sagt die Vize-Vorsitzende. Doch der habe Verein nicht vor, den Flugplatz für größere Maschinen frei zu geben. "Dafür ist der Platz auch nicht gedacht. Die Vereinsmitglieder gehen hier nur ihrem Hobby nach - und das soll auch so bleiben", sagt Kühl. In der Woche starte auf dem Flugplatz daher gerade mal ein Flugzeug, gelegentlich auch ein Firmenflugzeug mit Geschäftsleuten. Am Wochenende werde es schon lebhafter, besonders wenn das Wetter gut ist.

Bei den Flugbegeisterten wird die Jugendarbeit groß geschrieben, denn oftmals entwickelt sich aus dem Hobby ein Beruf. Schon mit jungen Jahren werden die Flugschüler in die Arbeit im Verein eingebunden und lernen früh Eigenverantwortung zu übernehmen. Sogar einen eigenen Jugendcontainer haben sie auf dem Gelände. Auch die Ausbildung durch ehrenamtliche Fluglehrer bietet der Verein an. Die jüngste Flugschülerin im Segelflug ist gerade einmal 13 Jahre alt.

Insgesamt sei der Verein wie eine große Familie, meint Kühl. Wenn jemand Hilfe benötigt, auch privat, sei immer jemand da. Aber nicht nur der eigene Verein wird unterstützt. Vor allem im Sommer haben die Flieger eine weitere wichtige Funktion inne. Für die Feuerwehr halten sie von oben nach Brandstellen Ausschau. Aber in erster Linie gehe es um das Hobby Fliegen - egal, ob im Segelflug oder mit einem Motor.

• Interessierte haben am Sonntag, 8. September, die Möglichkeit, sich auf dem Flugplatz in Stade-Ottenbeck umzuschauen und die Mitglieder kennenzulernen. Denn da veranstaltet der Verein seinen jährlichen Flugtag. Von 10 bis 18 Uhr wird auf dem Gelände ein buntes Programm geboten, z.B. Rundflüge, Fallschirmsprünge und Modellflug. Außerdem stehen eine Hüpfburg und ein Kinderspielplatz zur Verfügung. Als Attraktion wird eine Antonov 2, der größte Doppeldecker der Welt, vor Ort sein. Der Eintritt ist frei.

Mit zahlreichen Maschinen der Marke Beechcraft kamen die Gäste zur Eröffnung Foto: jab
Vize-Vorsitzende Daniela Kühl mit Hündin Nuka vor dem neuen "Beechcafé" Foto: jab

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.